Besucher 2002 - 2008

Zurück

Alles Liebe 
und viel Glück im
Neuen Jahr
2008.

Und ich möchte mich bei Dir ganz herzlich bedanken für die vielen Mails
mit den wundervollen Bildern und
den Texten, die mich zum Nachdenken bringen.
Eure Musikdateien und die spirituellen Links, der verschiedenen Kulturen,
haben mich sehr beeindruckt.
Für die guten Wünsche und die Unterstützung, die ich in diesem Jahr von Dir bekommen habe
und auch dafür, dass ich so viele interessante Menschen auf meiner Homepage begrüßen darf.

Ich möchte Dir danken, daß Du mich durch Deine Kreativität beflügelt hast.
Die Art und Weise, wie Du Deine Probleme angehst, Deine Energien konzentrierst und in jedem Augenblick einsetzen kannst, wie Du es für richtig hältst.

Ich möchte Dir danken, für Deine Neugierde, daß Du Dich auf der Suche nach Dir Selbst
befindest und in jedem Augenblick dazulernen willst.

Ich möchte Dir danken, daß es Spaß macht mit Dir zu lernen und zu wachsen
und miteinander ehrlich zu sein.

Ich möchte Dir danken, daß durch Deine Aufrichtigkeit und Deine Fähigkeit,
andere so zu akzeptieren, wie sie sind, mein Selbstwertgefühl gestärkt wurde.

Ich möchte Dir danken, daß Du ein Rebell geblieben bist und Deine traditionellen Grenzen
überschritten hast und Dich zur Familie der Menschheit zählst, die Durch Autonomie und
Weisheit Einzelner, aus eigener Kraft erfolgreich ist.

Ich danke Gott, daß es Dich gibt.

Da Du ein einmaliges Wesen bist,
das von Anbeginn der Zeit erschaffen wurde,
bist Du unvergleichlich.

Alles Liebe
und viel Glück im Neuen Jahr
2006
wünscht Dir
Saigani.

 

Die Herzen diesen aufrichtigen Meschen sind voller Liebe und Phantasie, sie lassen Dich an Ihrer Weisheit teilhaben, sie sind bereit mit dir zu wachsen und zu lernen.

Danke für Eure Einträge in meinem Gästebuch. 

1.) Eintrag vom 5.2.2002 / 2:58
Name: Kim
 
BeieMail: AkirasSoul@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Es strebt der Mensch mit aller Macht, wie Gott ein Schöpfender zu sein. Und manches mal ist's fast vollbracht: durch Tanz, Musik und Reim.
Doch dann hält Wahnsinn ihn umklammert, erdrückt ihn schier mit tiefer Trauer, voll Qual sein Schicksal er bejammert,
Verzweiflung scheint von ewiger Dauer. Zur düstren Burg führt sein Beharren, wo alte, bucklige Vasallen mit leerem Blick ins
Dunkle starren und Donner durch die Nächte hallen. Im höchsten Turm ist ein Labor, ein Forscher sucht den Weg zu finden, der finstres Leben bringt hervor, und niemand weiss um seine Sünden.
(Buch der gezählten Leiden)

2.) Eintrag vom 5.2.2002 / 3:0
Name: Pharamon
eMail: Pharamon@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Die Dunkelheit unserer Existenz ist fern jeglichen Lichtes.
Deshalb töten wir die Wahrheit
Denn die Wahrheit ist das Leben.
Das Leben, das wir am meisten fürchten. Wir sind Tod, aber das Herz schlägt, das Blut fließt,wir atmen, das ist die Lüge.

3.) Eintrag vom 5.2.2002 / 18:43
Name: Kay
eMail: Kay68er@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Lob und Tadel, Nutzen und Schaden, Lust und Leid, kommen und gehen wie der Wind. Um gluecklich zu sein, ruhe wie ein grosser Baum mitten unter ihnen allen.
Wenn du das truebe Wasser zur Ruhe kommen laesst, wird es klar. Wenn du deinen aufgeregten Geist zur Ruhe laess wird deine Verhaltensweise gleichfalls klar. Lass deinen Geist still und klar werden wie ein Teich im Walde.

4.) Eintrag vom 5.2.2002 / 18:49
Name: Jutta
eMail: JSonnenstrahl@aol.com.de
URL: keine
Beitrag:
 Nur wer die Schwierigkeit des Erwachens versteht, begreift das dazu lange harte Arbeit notwendig ist

5.) Eintrag vom 5.2.2002 / 19:34
Name: Rudi
eMail: Rudolph313047670@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Im Grunde genommen ist es die Sehnsucht nach Glück die zu Leid führt.
"Genduen Rinpoche"

6.) Eintrag vom 5.2.2002 / 19:48
Name: Dragana
eMail: AyyaKhema@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 "Der Weg aller spirituellen Lehren führt vom Dunkeln ins
Helle,und die Symbolik der Kerzen und Lichter soll und daran erinnern."

AYYA KHEMA
6.) Eintrag vom 5.2.2002 / 19:48
Name: Dragana
eMail: AyyaKhema@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 "Der Weg aller spirituellen Lehren führt vom Dunkeln ins
Helle,und die Symbolik der Kerzen und Lichter soll und daran erinnern."

7.) Eintrag vom 5.2.2002 / 20:35
Name: Dori
eMail: Doritachen@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Arbeite, als ob du ewig leben würdest, und lebe so, als ob du morgen sterben würdest.
Leben und Leben lassen (träume dein leben, und lebe deinen traum). "Die Sterne zwingen nicht - sie machen geneigt". Wer ein gutes Gewissen hat, der braucht sich um den Verlust der Wertschätzung der anderen nicht zu kümmern.

Es Grüßt Dich Dori

8.) Eintrag vom 5.2.2002 / 21:14
Name: Anonym
eMail: Merkurianerin@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hübsche Motten hier im Gästebuch. Leider fällt mir im Moment nichts schönes ein. Höchstens.....
der Himmel so blau
die Sterne zur schau
ne Pflaume noch drunter
macht alles schön munter

;-) hihi

9.) Eintrag vom 5.2.2002 / 21:23
Name: Sonnenengelchen
eMail: Sonnenengelchen@gmx.net
URL: keine
Beitrag:
 Ich hab ein Kitzeln in den Zehen, das mich auf der Straße tanzen läßt. Ich hab ein Kichern in meinem Bauch, das mich alle umarmen läßt, die ich sehe. Ich hab eine Quelle in meinem Herzen, die Liebe in die Welt versprüht. Ich kenne die Freude des Geistes, und darum lache ich in meiner Seele. Ich habe Freude am Leben, und darum feiere ich das Licht :)))

10.) Eintrag vom 5.2.2002 / 21:42
Name: Fritz
eMail: Esoterix1@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 "Das Lächeln ist das Kleingeld des Glückes"

11.) Eintrag vom 5.2.2002 / 21:45
Name: RubinCatharsis
eMail: RubinCatharsis@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Leben heisst schuldig sein - und schuldig werden. Die schlimmste Schuld ist die Schuldverdrängung. Wer schuldig sein KANN, findet zu sich selbst. Verzeihen heisst nicht ignorieren oder gar vergessen. Verzeihen heisst erkennen - ohne zu verurteilen...

12.) Eintrag vom 5.2.2002 / 22:31
Name: Lisa
eMail: XXLISAXX@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Wer mit den Augen der Andacht schaut, wie die Seele der Erde Kristalle gebaut,
Wer die Flamme im keimenden Kern gesehen, im Leben den Tod, Geburt im Vergehn -
Wer in Menschen und Tieren den Bruder fand und im Bruder den Bruder und Gott erkannt,
der feiert am Tisch des heiligen Gral,
mit dem Heiland der Liebe das Abendmahl -.
Er sucht und findet, wie Gott es verhieß,
den Weg ins verlorene Paradis.

(Manfred Kyber)

13.) Eintrag vom 5.2.2002 / 22:41
Name: Wim Ehlers
eMail: SalzDerErdeRK@aol.com
URL: http://www.ehlers-essen.de
Beitrag:
 Auf besonderen Wunsch der Gästebuch-Besitzerin mein Lebensmotto, das sich entwickelt hat nach einer tiefen Gotteserfahrung in Medjugorje:
... mach es wie Gott, werde Mensch ...

14.) Eintrag vom 5.2.2002 / 22:44
Name: kithara49
eMail: kithara@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 wenn durch einen menschen ein wenig mehrliebe und güte,ein wenig mehr licht und wahrheit in der welt war,hat sein leben einen sinn gehabt

15.) Eintrag vom 5.2.2002 / 22:46
Name: jennifer
eMail: Aalilah111181@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Die Liebe kann,wie das Feuer nicht ohne ständigen Antrieb bestehen;sie hört auf zu leben,sobald sie aufhört zu hoffen oder zu fürchten

16.) Eintrag vom 5.2.2002 / 23:35
Name: lightfull
eMail: lightfill@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 eine schöne seite, und wünsche dir alles liebe auch weiterhin
in und mit freude

17.) Eintrag vom 5.2.2002 / 23:51
Name: Erich
eMail: Merkur2508@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Jeder ist sein eigener Meister
- in stetiger Wandlung.

18.) Eintrag vom 6.2.2002 / 0:53
Name: lichtgestalt4777
eMail: lichtgestalt4777@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 sai meinte ich solle mein profil hier verewigen. ich komme dem wunsch gerne nach :-))
Ich frage nicht nach Deinem Namen
Mein Zuhause ist die Seele
Bin geboren erst vor kurzer Zeit
Meine Wahrheit liegt im Respekt, in der Tiefe und im Gefühl
Mein Begehr ist der Tanz im Licht und doch... Ich bin wie DU :-))

19.) Eintrag vom 6.2.2002 / 1:56
Name: Namen sind Schall und Rauch
eMail: PoemforWeena@aol.com
URL: http://usw; nicht so wichtig
Beitrag:
 Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann.
(Ich grüße Katja, denn es ist ihr Spruch)

20.) Eintrag vom 6.2.2002 / 2:16
Name: Lichtbruecke
eMail: Lichtbruecke@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Seelenlicht:
Aus weiter Ferne seh ich ein Licht.
Ich bin es, erkennst du mich denn nicht?
Wer bist Du, du wundersamer heller Schein!
Man nennt mich Liebe, ich trag es in dein Herz hinein.
Sag mir, waum durfte ich dich gerade sehen!
Schau ruhig hin und Du wirst verstehen.
Liebe wirst Du spüren, so unendlich klar und rein.
Diese Liebe wird auch bald bei Dir in Deinem Innern sein.
Dann kannst Du fühlen, wie unsagbar schön so ein Seelenlicht ist.
Halt es ganz fest, damit du Glück und Liebe niemehr vermisst.
Auf besonderen Wunsch von Lichtbruecke für Saigani :-)
 

21.) Eintrag vom 6.2.2002 / 2:22
Name: Dieter
eMail: Pentagramma5@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 O nobilissima viriditas, que radicas in sole et que in candida serenitate luces in rota, quam nulla terrena excellencia comprehendit. Tu circumdata es amplexibus divinorum mysteriorum. O edelstes Gruen, du wurzelst in der Sonne, du leuchtest in strahlender Helle im Kreise, den kein irdisches Sinnen begreift. Umfangen wirst du von den Armen der Geheimnisse Gottes. Hildegard von Bingen
Hildegards Grünkraft sollte vom Bündnis 90 DIE GRÜNEN noch entdeckt werden! ;-)Aber wir sind mal wieder unserer Zeit mit der ollen Hildegard voraus. Viele schöne Einträge wünscht Penta der eifrigen Sammlerin, und lass jetzt auch deine ganze Page sehen! 

22.) Eintrag vom 6.2.2002 / 2:36
Name: Bebbo
eMail: Bebbobaerli@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Schön! 

23.) Eintrag vom 6.2.2002 / 2:39
Name: André 
eMail: Acidpopturn@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 MAN SOLL EINEN MENSCHEN NIEMALS AN SEINEN WORTEN MESSEN, DENN NIEMAND IST DAS WAS ER ZU SEIN SCHEINT!!! Man sieht nur mit dem Herzen gut, das wesentliche ist für die Augen unsichtbar !!! ( ihr wisst was ich meine *zwinker* )
Ich grüsse alle meinen lieben und alle die, die es verdient haben.
Take care all of you! I´m on your side. All my love, my hate and my empathy to you.
:o)

24.) Eintrag vom 6.2.2002 / 2:41
Name: Anonym
eMail: g crash01@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Erst wenn du einen lieben Menschen für immer verloren hast,weist du was Schmerz bedeutet

25.) Eintrag vom 6.2.2002 / 2:43
Name: Chrissie
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Wenn es einen Menschen gibt,einen der Dich wirklich liebt,der Dich achtet und versteht,und alle Wege mit Dir geht,das ist ein wahrer Freund für Dich,drum lass auch Du ihn nie im Stich,denn das Schoenste und Groesste dieser Welt,ist das was zwei zusammenhaelt...die Liebe :o)ALLES LIEBE UND GUTE WÜNSCHE ICH DIR......

26.) Eintrag vom 6.2.2002 / 3:59
Name: Nicole
eMail: ARKTIS248@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Wer glaubt etwas zu sein hat aufgehört etwas zu werden !
Wende dein gesicht der Sonne zu dann werden die Schatten hinter dich fallen .
Alles Liebe für dich Nico

27.) Eintrag vom 6.2.2002 / 4:18
Name: Delia
eMail: Quelljungfer@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Blicke in dein Inneres! Da drinnen ist die Quelle alles Guten, die niemals aufhoert zu sprudeln, solange Du nicht aufhoerst nachzugraben. Marc Aurel

28.) Eintrag vom 6.2.2002 / 14:50
Name: Akmaata
eMail: Akmaata@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Man kann ein Ziel nur erreichen , wenn man es nicht erreichen muß.
Ein wahrer Freund ist ein Mensch der bei Dir bleibt obwohl er Dich kennt.
Liebe grüße Akma

29.) Eintrag vom 6.2.2002 / 15:10
Name: Gogilein
eMail: iinebelmeerii@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Lieber eine Niederlage hinnehmen als sich die Haende schmutzig zu machen!

Keine Zukunft ohne Versoehnung!

Selig, die einsam sind und erwählt
Denn ihr werdet die Herrschaft finden
weil ihr aus ihr seid werdet ihr wieder dorthin gehen!

Selig der Mensch, der gelitten hat. Er hat das Leben gefunden.

Was ist heilig?
Woraus ist der Geist?
Wofür lohnt es sich, zu leben?
Und wofür lohnt es sich, zu sterben?
Die Antwort ist immer die gleiche, die Liebe!
Liebe vertraut immer, hofft immer, glaubt immer...

30.) Eintrag vom 6.2.2002 / 15:17
Name: Schwarze Kraehe
eMail: SchwarzeKraehe@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Wenn es nichts mehr gibt... und alles hoffnungslos erscheint... dann denke ich daran das uns der Tod nicht trennen kann

31.) Eintrag vom 6.2.2002 / 15:40
Name: Christa
eMail: Sinnlichundklar@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Liebe Gabi, ich wünsche Dir mit den nachfolgenden lyrischen kleinen Texten von mir weiterhin ein sinnerfülltes Leben und eine grenzenlose Erweiterung deines Potenzials:

Wer die Perlen
seiner Gegenwart
auf Schnüre ziehen will
erhält als Lohn
nicht Ketten der Vergangenheit
sondern ein Lichtgeschmeide
der Erinnerung
das auch vom Anblick
aus der Zukunft her
sich immer ändern lässt

***

Wer hinunter zum Fluss geht
um die Klarheit des eigenen Blickes
in den Tiefen
des sauberen Wassers zu finden
dem spiegelt sich dort
vielleicht die Höhe des Gipfels
der uns in der Wassertiefe
als Abgrund erscheint

***

Im Ozean meiner Gefühle für dich
verliere ich mich
Lasse die Wellen gegen mich selber brechen
lasse mich lächeln
Im Meer meiner Gedanken an dich
ertrinke ich
Lasse den Sturm durch meine
Geisteskraft rauschen
lasse dich lauschen

Lausche den Stürmen
doch mein Lächeln brich nicht
Bau mit an den Türmen
erweitre die Sicht

***

(weitere 835 Gedichte auf Anfrage.....)

32.) Eintrag vom 6.2.2002 / 15:50
Name: Isanka
eMail: Isanka@aol.com
URL: http://www.isanka.de
Beitrag:
 Am Grunde eines Flusses lebten dereinst intelligente Wesen. Sie hielten sich an den Steinen fest oder lebten dazwischen, wo die Strömung schwächer war, denn das war es, was sie gelernt hatten.

Der Fluß jedoch ging einfach über alle hinweg, denn der Fluß kannte nur sein eigenes, kristallklares Selbst.

Eines Tages jedoch sprach einer von ihnen: "Hier kann und möchte ich nicht länger leben, ich werde loslassen". Alle anderen lachten jedoch:" Jaja, lass nur los und der Fluß, den du so verehrst, wird dich am nächsten Stein zerschmettern und bevor deine Reise beginnt, wird sie schon zu Ende sein!" Doch der Eine sagte: "Ich weiss nicht, was mich erwartet, noch wo es mich hinführen wird, doch hier sterbe ich vor Langeweile". Worauf er noch einmal Luft holte und sich von seinem Stein abstieß. Nun schwamm das Wesen frei und wurde nicht mehr von der Strömung gegen die Steine gestossen.

Nach einiger Zeit war das Wesen flußabwärts getrieben, wo es auf andere seiner Art traf, die es jedoch vorher noch nie gesehen hatten und die riefen nun: "Seht doch, seht, er sieht aus wie wir und er kann fliegen!" - "Ich kann nicht fliegen, ich habe nur losgelassen und schwimme im Fluß. Laßt einfach los und ihr könnt es genau so wie ich". Doch die Anderen hörten nicht. Einige schrien: "Seht doch, es ist der Erlöser. Er ist gekommen, uns von unserem Leiden zu befreien. Erlöser, komm und errette uns!". Das Wesen rief: "Ich bin nicht der Erlöser, ihr braucht nur loszulassen. Laßt los und ihr seid genau so erlöst wie ich. Habt keine Angst, der Fluß tut euch nichts böses!". Doch je lauter er rief um so mehr schrien alle anderen: "Erlöser, komm und errette uns!".

Schließlich hatte der Fluß das Wesen davongetragen. Alle anderen jedoch, die zurück blieben fingen an sich Geschichten auszudenken von einem, der gekommen war, die Wahrheit in die Welt zu tragen und der sie alle erretten wollte.

Ganz liebe Grüsse von
Isanka :-))

33.) Eintrag vom 6.2.2002 / 19:2
Name: Ahathoor
eMail: Ahathoor@aol.com
URL: http://members.tripod.com/tdweb1
Beitrag:
 Hallo Gaby, 93!

Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deiner page ;-)

"Das Orakel der Götter ist die Kinderstimme der Liebe in Deiner eigenen Seele; so höre sie. Achte nicht auf die Sirenen-Stimme der Sinne, oder auf die Phantom-Stimme der Vernunft; ruhe in Einfachheit, und lausche dem Schweigen!"

93 93/93

Liebe Grüße,
Ahathoor

34.) Eintrag vom 6.2.2002 / 22:20
Name: Kunega
eMail: Kuega@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Es ist nicht leicht
um Vergebung zu bitten,
wieder von vorne anzufangen,
großmütig zu sein,
einen Rat anzunehmen,
einen Irrtum einzugestehen, Hohn zu ertragen,
nachsichtig, wohltätig und beständig zu sein.
auf andere Rücksicht zu nehmen, Fehler zu vermeiden,
andererseits aus seinen Fehlern zu lernen, zu vergeben und zu vergessen,
zuerst zu denken, dann zu handeln, alte Geleise zu verlassen, auch aus Wenigem das Beste zu machen, ein störrisches Temperament zu zügeln, verdiente Schuld auf sich nehmen,

ABER ES ZAHLT SICH IMMER AUS

Alles Liebe Dir

35.) Eintrag vom 7.2.2002 / 0:16
Name: Phreddi
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Ah, was schreibe ich denn bloß....

LIEBE ! Dann können die anderen dich gern haben. :-)

36.) Eintrag vom 7.2.2002 / 0:32
Name: Phreddi
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Sai möchte noch einen Liedtext, der mich berührt. Wie wär´s mit einer Geschichte von Hans Söllner ?

Hans Söllner

Bloß a Gschicht

Kurz vor Weihnachten is gwesn, 97 und des erste Moi san se olle Menschn auf deara Wöid einig gwen und ham se entschlossn dass zammramman und gehn. Mia olle ham erkannt dass de Wöid Gott is und dass ohne Gott koa Wöid gem kon, mia ham erkannt dass ma unwichtig san und uns nimme vamehrn derfan.

Im Somma 98 is des letzte Kind auf d' Wöid kemma und von Tibet bis nach Bad Tölz, von Zagreb bis Honduras is koa Frau mehr schwanga worn und mia ham ogfangt des ma wieda Afrikana wern. 2008 war da jüngste Mensch auf deara Wöid 10 und zu dem Zeitpunkt hods scho koane Schwangaschaftsuntersuchungen und koane Kindagärtn mea gem, koane behindertn Kinda san mea auf d' Wöid kemma und koane Schreie aus Brutkästn von kloane süchtige Lebewesn warn mea zum hean.

Koa Kindamißhandlung und koane Teppiche san mea knüpft worn in Indien. Mia warn mit Auframma beschäftigt und ham de Zeit vergessn. 2028 war da jüngste Mensch auf deara Wöid 30 und es hot koane Obdachlosn und Penna mea gem, koan sexuelln Mißbrauch von Kinda und auf da ganzen Wöid koane Kriege mea, koane Slums und koane Lehrstöin, moane Tiertransporte und Öltanka san mea gfahrn.

De Wöid werd Afrika hamma gsogt und ham weida aufgrammt. 30 Johr späda war da jüngste Mensch 60 und es hod nu 15 Millionen Menschn gem auf da Wöid. Koane Landratsämta und koa Polizei, koane Gfängnisse und koane Morde. Olle hod ois gheat und ganze Städte warn laar. Politika und Pfaffn, koane Deala und Diebe, koan Krebs und koa Aids.

Es hod nu 500000 Menschn gem auf deara Wöid und da Jüngste war 70. Koa Brandrodung und koan Strassnbau, koa Altersheim und koa Krankenhaus war mea do, koane Vasicherungen und koa Rentn, koane Lügna und koane Reichn und koane Arma hods mea gem.

Numoi 30 Johr späda is a oida Mo von seiner Hausbank aufgstandn und er hod gspüat das a da Letzte es auf deara Wöid und dass fertig worn san mim auframma. Er is zum letztn Moi durch sei Haus ganga und sein Gartn und wia ois sauba war hod a se aufn Hoamweg gmacht. Er hod da Letzte sei derfa und er is ganga wia a Großa, s Land war weiß und da Mond hod zuagnomma an seim Dog und er is Richtung Südn zogn. Da Wöid war stad und a Sonn is audganga wiara okemma is am Meer. Er hod se nimma umgschaut und is langsam aussegschwumma, koa Hass war in eam, koa Neid, koa Zorn, koane Sorgn und koa Leid hods mea gem auf deara Wöid.

Er is aussegeschomma da Sonn hintaher und er war alloa. Er war da Letzte und er hod koan Wal mea troffa auf seim Weg hoam. So samma eines Tages olle vor Eam gstandn und Er war gerührt und hod Tränen ghabt in de Augn weil a erkannt hod das ma olle seine Söhne und Töchta san, Schwestern und Briada. Und mia, ja mia san durch unsa Geh des worn, wos ma mit Bleibm nia werdn hädn kinna.

37.) Eintrag vom 7.2.2002 / 1:42
Name: ulime
eMail: ulime@aol.com
URL: http://www.ulime.de.vu
Beitrag:
 Jede Seele ist einzigartig. Es lohnt sich immer wahre Menschen kennen zu lernen und für mich bist du, Saigani, eine dieser seltenen Perlen in der Weite des netuniversums, die zu den wahren Menschen gehören. Auf irgendeine Weise sind wir alle miteinander verbunden, vernetzt. Dank aol können wir nun unsere Gedanken miteinander austauschen. lol.
Herzlichen Gruß von ulimé

38.) Eintrag vom 7.2.2002 / 11:34
Name: Huetchen
eMail: Huetchen1003@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hallo Saigani!
Hier also nun mein Beitrag zu deinem Gästebuch...
-----------------------------
Glaub, das du deinen Beitrag gegeben hast. Du wirst vielleicht den Lauf der Welt nicht verändern, kein Held auf internationaler Szene sein.
Aber da wo du bist, wirst du als DU gebraucht.

Es entsteht ein Loch, wenn du weg bist.

Aber du mußt auch daran glauben und dich so geben und bewegen, denn nur wenn du DU bist, kannst du diesen Beitrag leisten.

Wenn du jedoch Rollen spielst und das tust, was alle tun oder nur, was man von dir verlangt...
Dann fehlt keiner wenn du weg bist, weil dann ein anderer deine Rolle übernimmt.

Doch du bist mehr als nur eine Rolle -

WER BIST DU?
-----------------------------

39.) Eintrag vom 7.2.2002 / 16:32
Name: Mechthild Schöne
eMail: Mekkkys@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 "Liebe ist, das zu wollen, was den anderen in seiner Gesamtheit wachsen laesst."

Schön ist es, nicht zuerst an sich zu denken, nur so kann Liebe entstehen. :-)
Alles Liebe, Mekkkys

40.) Eintrag vom 7.2.2002 / 16:41
Name: Feylamia 
eMail: feyIamia@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 *** Von wem erwartest Du ein Lächeln und Aufrichtigkeit zu ernten, wenn Du selbst nicht bereit bist, anderen dies zu geben?
*** Wozu benötige ich ein grosses Schwert, wenn der Verstand schärfer als jedwede Klinge sein kann?
*** Das Licht ist überall... ***

Nachdem Du mich so lieb gebeten hast, dies in Dein Gästebuch zu schreiben, kann ich ja garnicht mehr anders! Gern tue ich es *lächel*

Mögen Licht und Liebe Dich immer begleiten auf deinem Wege :O)
Llugh at Lunaat dagh at teh!
Fey

41.) Eintrag vom 7.2.2002 / 22:8
Name: timeless flood
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Wenn du als Baby geboren wirst und hunderte Menschen lachen vor Freude, und wenn du als Greis stirbst und Hunderte weinen um dich, dann hast du gut gelebt und deinen Mitmenschen ein Stückchen Glück geschenkt.

42.) Eintrag vom 8.2.2002 / 0:16
Name: Draige Athar
eMail: Draige Athar@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Am Anfang war nur Dunkelheit so wanderte ich umher traf viele Erdenwesen ,gab all meine Liebe und bekam nur Enttäuschung . Deswegen bedenke gebe niemals einen Erdenwesen soviel Liebe wie Du hast , Sie können das nicht verstehen und am Ende hinter lassen Sie einen kalten Stein ,da wo dein Herz war . Schaffe es Sie zuvergessen innerhalb eines Mondeszeit . Erdenwesen verdienen keine Liebe , da Sie es nicht verstehen ehrlich zu lieben . Am Ende bleibt nur der Schmerz . Sterben werden wir allein , so wie wir herkamen .

43.) Eintrag vom 8.2.2002 / 10:53
Name: Bluetengoettin40
eMail: keine
URL: http://............
Beitrag:
 "Wer bin ich? Ein Bettler, der singt für dich.Geliebte, so fern-nah, erhörst du mich?
Von der Knechtschaft des Wettlaufs bin ich befreit, und mein Schmerz ist auch meine Seligkeit. Ein Ertrinkender, durstig im Wehstrom der Wonne, ein Nachtblinder bin ich - und Vertrauter der Sonne...
Meine Seele bist du, und ich bin die deine; zwei Seelen sind wir, und sind doch nur eine; zwei Rätsel, und eine Lösung für beide; dass jedes auf Erden am anderen leide. So sind wir auch diesmal zehn schritte getrennt, obwohl sich das Eine in Zweien erkennt.Doch muss hier, was eins ist, als Zweiheit erscheinen, und darf sich nicht jetzt schon zum Einen vereinen. Dein Weg führt vom Körper des einen zum andern; es kann nur die Seele zur Seele wandern... Das Herz ist ewig, weil es dich liebt; der Tod ist dort, wo es dich nicht gibt. Solang du in mir bist, bleibe ich heil, denn du bist vom ewigen Leben mein Teil..."
Nazim Hikmet
Alles Liebe für dich Gaby:-)))

44.) Eintrag vom 8.2.2002 / 19:29
Name: Diana
eMail: silbermond1981@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 ÖUFVVFSU( A)/)(allo :-), ich bin deinem Ruf gefolgt :-). Mail mich doch mal an, wenn du auf deiner HP Inhalte hinterlegt hast, dann guck ich gern nochmal vorbei. Ich warte bis dahin gespannt :-) Liebe Grüsse Diana

45.) Eintrag vom 9.2.2002 / 0:35
Name: uhland216002374
eMail: uhland216002374@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Freiheit,die mich bindet...

46.) Eintrag vom 9.2.2002 / 2:48
Name: Musch
eMail: XMusch3001X@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Liebe ist Leben für immer!

47.) Eintrag vom 9.2.2002 / 13:5
Name: dani
eMail: asmodina021@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 wer meint,etwas zu sein hat aufgehört,etwas zu werden...

48.) Eintrag vom 9.2.2002 / 20:0
Name: Afghani, nessar
eMail: indus@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Die Attribute der Menschlichkeit sind die Zunge der Beweise für die Beständigkeit der Attribute der Ewigkeit, und die Attribute der Beständigkeit sind die Zunge der Hinweise auf die Vergänglichkeit der Attribute der Menschlichkeit. Beides sind Wege zur Erkenntnis des Urgrunges, der des Fundament des wahren Einheitsbekenntnisses ist.

49.) Eintrag vom 11.2.2002 / 0:12
Name: Angela
eMail: Ratzmatzwulewatz@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Wenn etwas gewaltiger ist, als das Schicksal, so ist's der Mut, der's unerschüttert trägt.
Glück ist Talent für das Schicksal. 

50.) Eintrag vom 11.2.2002 / 5:17
Name: Alexander M. S.
eMail: Juramidam@freenet.de
URL: keine
Beitrag:
 Schöne Worte sind nicht wahr und wahre Worte sind nicht schön

51.) Eintrag vom 12.2.2002 / 2:30
Name: Mario
eMail: Connor McLoud64@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 es geht noch tiefer

52.) Eintrag vom 12.2.2002 / 2:39
Name: Ali
eMail: Alikilicali@com.de
URL: keine
Beitrag:
 Mensch sein ist nix Mensch werden ist Alles

53.) Eintrag vom 12.2.2002 / 3:0
Name: hexe angie
eMail: Witchcraftshop@aol.com
URL: http://www.beepworld3.de/members21/witchangie
Beitrag:
 hallo saigon,

deine seite sieht echt gut aus wünsche dir noch viel erfolg ich selbst als weise hexe empfehle dir mach weiter so und der erfolg naht.

alles gute

hexe angie

54.) Eintrag vom 12.2.2002 / 3:32
Name: Uni
eMail: TheLastUnicorn80@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Lebe deine Träume, bevor deine Träume dich Leben!
WENN DU EINEN MENSCHEN WIRKLICH LIEBST, SO SOLLTEST DU IHN GEHEN LASSEN, KOMMT ER ZURÜCK, SO GEHÖRT ER DIR FÜR ALLE ZEITEN, WENN ABER NICHT, SO HAST DU IHN SOWIESO NIE BESESSEN!!!

55.) Eintrag vom 12.2.2002 / 8:32
Name: Sandra
eMail: Bambi7373@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 es ist die Liebe, die unsere Gedanken aufhoeren laesst, die den Blick nach innen wendet, die annehmen kann, was sie braucht, die uns auf den Weg zu uns selbst fuehrt und unsere Sehnsucht stillt.

56.) Eintrag vom 12.2.2002 / 22:12
Name: Burning Soul
eMail: BuffyMaeuschen@aol.com
URL: http://www.beepworld3.de/members19/neverfoundsoul
Beitrag:
 Hi...ich kenne dich zwar nicht, aber ich möchte dir trotzdem mein "Profil" hier aufschreiben....wenn es dir so gefällt...(Habs übrigends selbst geschrieben)

Tränen der Einsamkeit flißen über längst vergessene Träume.
Das Salz der Liebe tribt in den weiten der Meere.
Das Licht der Hoffnung wurde vom Wind der Berge ausgeblasen.
Zurück bleibt die Sehnsucht, die langsam mein Herz zerdrückt und die sooft beantwortete Frage, dass es endgültig ist.
Schon ängst entschieden und zu Ende

...dadme la muerte que me falta...
**...gib mir den Tod, den ich brauche...**
 

57.) Eintrag vom 13.2.2002 / 1:20
Name: Tova De Maat
eMail: TovederHexer@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 wenn Menschen behaupten das er nicht glaubt, lügt er,den er glaubt an nichts .
by: Tove de Maat

58.) Eintrag vom 13.2.2002 / 10:6
Name: Monika
eMail: Monikax32@aol.com
URL: http://www.tor-der-liebe.de
Beitrag:
 Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird!

************

das Tor der Liebe - spuerst du es nicht auch in dir?

************
Wir kommen alle aus einer Quelle der Einheit, des Friedens, der bedingungslosen Liebe und des Vertrauens und werden dorthin eines Tages wieder zurueckkehren. Egal welche Richtung wir fuer uns waehlen - auf dem Weg dorthin zurueck - was uns am meisten behilflich ist, ist unser Mut zur Eigenverantwortung.

59.) Eintrag vom 13.2.2002 / 10:9
Name: Mondwolf
eMail: mondwolf70@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Wahre Macht zeigt sich in der Beherrschung des eigenen Selbst

60.) Eintrag vom 14.2.2002 / 1:47
Name: wort
eMail: feurigeswort@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 du gehst nach hause diese nacht. in dein heim des winters.in dein heim des herbstes des frühlings und des sommers.
heute nacht gehst du heim in dein ewiges zuhause. in dein ewiges bett,in deinen tiefen schlaf.
schlaf den schlaf der sieben lichter. den schlaf der sieben freuden.den schlaf der sieben träume. schlaf ,o schlaf im frieden der stille.

61.) Eintrag vom 14.2.2002 / 11:30
Name: Mona
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 ***der spiegel sagt dir immer die warheit, Du mUsst nur lange genug hinsehn****

62.) Eintrag vom 14.2.2002 / 20:27
Name: Marion
eMail: Lebensmelodie@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Eine sehr nette Aufforderung von Dir wegen dem Profil. Dann werde ich Dir diesen Gefallen gerne machen und wünsche Dir ganz viel Licht im Herzen :-))

 

Die Seele ohne Liebe ist wie eine Blume ohne Sonnenschein! Suche die Liebe nicht außerhalb von Dir, denn sie kann nur in Dir wachsen und nur in Dir findest Du sie!

Liebe ist keine Handlung, sie ist der eigentliche Zustand Deines Seins.Wer wahrhaft liebt, lässt los.


Der Weg der Liebe wird oft auf die Probe gestellt, jedoch folge dem Gefühl, das Du in Deinem Herzen trägst. Dein Herz sagt Dir immer die Wahrheit.........spüre es in Dir, denn da entsteht Liebe und die Wahrheit.

63.) Eintrag vom 14.2.2002 / 22:10
Name: SaMtweich1512
eMail: www.SaMtweich1512@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Ich bin zerbrechlich ~~ unendlich romantisch mit Sehnsucht im Herzen.Mein Traaumschloss liegt im Niemandsland ~~ über den See in dem die Sterne funkeln ~~ wo mir der silberne Schein des Mondes den Weg weist.
Ich suche nach Dingen ~~ die der Wind in Sand geschrieben ~~ dürste in Wirklichkeit nach der Nacht ~~ um den traurigen Melodien zu lauschen ~~ die ein geheimnisvoller Schatten singt.
Meine Sehnsucht ~~ unendlich ~~ spiegelt sich im Mondschein auf dem See ~~ wenn er ruht.
Es wäre wie ein Sternenregen, der auf mich herabfällt ~~ wenn diese Sehnsucht erfüllt wird.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Gebe jeden neuen Tag die Chance, der schönste Tag in Deinem Leben zu werden.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Bye SaMtweich1512 

64.) Eintrag vom 15.2.2002 / 0:50
Name: Krebsi3
eMail: Krebsi3@aol.com
URL: http://members.aol.com/Krebsi3
Beitrag:
 ARBEITE, als wuerdest Du kein Geld brauchen.
LIEBE, als wenn Dich noch nie jemand verletzt hat.
TANZE, als wuerde niemand zuschauen.
SINGE, als wuerde niemand zuhoeren.
LEBE, als waere es das Paradies auf Erden.
Fazit:
Hoere nie auf anzufangen und fange nie an aufzuhoeren!!!

In diesem Sinne wünsche ich Dir alles Gute....Krebsi3

65.) Eintrag vom 15.2.2002 / 0:54
Name: magiehexe
eMail: magiehexe@aol,.com
URL: keine
Beitrag:
 *wink*
ich danke dir für deine offen-
heit, deine geduld und deinem
verständnis!!!
mach weiter so

liebe knuddels
magiehexe


66.) Eintrag vom 15.2.2002 / 4:26
Name: mell
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Wenn Dich das Leid des Lebens drückt,
und Deine seele bebt und weint,
wenn Dich kein Sonnenstrahl entzückt,und Dir so weit Dein Glück erscheint:
Dann such Dir eine Menschenseele,
die mit Dir fühlt und Dich versteht,
und was Dein Herz auch immer quäle,
sei dir gewiss,das es vergeht.

  67.) Eintrag vom 15.2.2002 / 11:1
Name: Ewa Maria 
eMail: koniginvonSaba@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hass weckt Zänkereien auf, doch Liebe deckt Verfehlungen zu. Weise halten mit ihren Wissen zurück,doch des Toren Mund ist drohendes Verderben. Anmut ist trügerisch, Schönheit vergänglich: eine weise Frau, sie soll man rühmen.
68.) Eintrag vom 15.2.2002 / 21:32
Name: Sionnach Bhac
eMail: Sionnach Bhac@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Einst glaubte ich . Andere suchten Kraft bei mir , denn mein Glaube war eine Saeule im Haus der Aeltesten . Einst glaubte ich an
etwas groesseren als mich selbst ; ich glaubte , das die Getreuen belohnt und das Boese bestraft wuerde .Ich hielt die Prophezeihungen des letzten Tages fuer Aberglauben und dachte selbst wenn sie ein Koernchen Wahrheit enthielten , wie unsere Vorfahren
glaubten wuerden die
geschilderten Ereignisse zu unseren Lebzeiten niemals eintreten . Ich war ein Narr Die Goetter haben mir ihren goettlichen Plan nicht enthuellt , noch haben sie mich mit ihrer Unterstuetzung gesegnet .
Aber eine schreckliche Gewissheit erfuellt mich - endlich hat die Erfuellung der Prophezeihungen begonnen .

69.) Eintrag vom 17.2.2002 / 0:58
Name: Phreddi
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Die Einladung
(Oriah Mountain Dreamer)

Es ist nicht wichtig für mich, wie du dein Geld verdienst.
Ich möchte wissen, wonach du innerlich schreist, und ob du es wagst, der Sehnsucht deines Herzens zu begegnen.
Es ist nicht wichtig für mich, wie alt du bist.
Ich will wissen, ob du es riskierst, wie ein Narr auszusehen, um deiner Liebe willen, um deiner Träume willen und für das Abenteuer des Lebendigseins.
Es ist nicht wichtig für mich, welche Planeten im Quadrat zu deinem Mond stehen.
Ich will wissen, ob du dein eigenes Leid liebevoll umarmen kannst, ob du durch die Prüfungen des Lebens offener geworden bist, oder ob du dich zusammengezogen und verschlossen hast aus Angst vor weiterer Qual.
Ich will wissen, ob du mit dem Schmerz - deinem und meinem - dasitzen kannst, ohne gleich zu versuchen, ihn zu verstecken, zu überspielen oder zu beseitigen.
Ich will wissen, ob du voller Freude sein kannst - meiner und deiner Freude -, ob du voller Wildheit tanzen kannst, ob du es wagst, dich und mich vor Ekstase beben zu lassen - von den Fußsohlen bis zu den Haarspitzen -, ohne uns zur Vorsicht zu ermahnen, zur Vernunft oder die Grenzen des Menschseins zu bedenken.
Es ist nicht wichtig für mich, ob die Ge-schichte, die du erzählst, wahr ist.
Ich will wissen, ob du jemanden enttäuschen kannst, um dir selbst treu zu bleiben. Ob du den Vorwurf des Verrates ertragen kannst und nicht deine eigene Seele verrätst.
Ich will wissen, ob du vertrauen kannst und von daher vertrauenswürdig bist.
Ich will wissen, ob du die Schönheit auch dann noch sehen kannst, wenn es nicht jeden Tag schön ist, und ob du dein Leben aus der Gegenwart des Großen Ganzen nähren kannst. Ich will wissen, ob du mit all unseren Schwächen und Fehlern - meinen und deinen - leben kannst und trotzdem am Ufer des Sees stehenbleibst und dem Vollmond ein JA! zurufst.
Es ist nicht wichtig für mich, wo du lebst und wieviel Geld du hast.
Ich will wissen, ob du aufstehen kannst nach einer Nacht der Trauer und Verzweiflung - erschöpft und zerschlagen bis auf die Knochen - und tust, was für die Kinder getan werden muß.
Es ist nicht wichtig für mich, wer du bist und wie du hierher gekommen bist.
Ich will wissen, ob du mit mir in der Mitte des Feuers stehen kannst und nicht zurückschreckst.
Es ist nicht wichtig für mich, wo oder was oder mit wem du studiert hast.
Ich will wissen, was dich von innen hält, wenn alles andere sich verliert.
Ich will wissen, ob du allein sein kannst und in den leeren Momenten von Herzen gern mit dir selbst zusammen bist...

70.) Eintrag vom 17.2.2002 / 1:0
Name: *****
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Hallo liebe Sai!
Hier die links die du haben möchtest:-)
*www.engelslichter.de* *www.erzengel-online.de** www.heiligenlexikon.de
*www.paranormal.de
Apo wünscht dir und den anderen viel Licht und Liebe!
*****Apokryphos*****

71.) Eintrag vom 17.2.2002 / 1:2
Name: Toni
eMail: Liebe u Frieden@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Stoße niemals die Liebe zurück, wenn Gott an dich herantritt,Es ist die Quelle Gottes, die auströmt, die freudige Erkennntnis des Bewußtseins.

72.) Eintrag vom 17.2.2002 / 1:24
Name: toni
eMail: kleinersauhund@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Die Nacht ist dunkel, aber mit dem intensiven Feuer deiner Suche ist der Sonnenaufgang unausbleiblich. Jeder, der sich in das Feuer dieser intensiven Suche begeben hat, hat den Sonnenaufgang gefunden.

73.) Eintrag vom 17.2.2002 / 1:42
Name: T.
eMail: de Lazcano@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Die Zeiten ändern sich, die Welt ändert sich ständig,doch die Erfahrung von Stille,die Freude daran bleibt gleich.Das ist das Einzigste,was niemals stirbt.Es ist das Einzige,was du sein wahres Sein nennen kannst.

74.) Eintrag vom 18.2.2002 / 14:13
Name: Martin
eMail: martinfeck@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Benutze Deinen Verstand, aber lasse Dich nicht von Deinem Verstand benutzen. Folge seinem Rat in den Situationen, die er verstehen kann. Aber höre nicht auf ihn, wenn er sich in Bereiche einmischt, die ihm wesensfremd sind, die er gern begreifen würde, aber nicht begreifen kann. Ich meine vor allem die Liebe, die ihre eigene Weisheit hat, gegen die der Verstand wirkt wie eine Taschenlampe im Sonnenschein. Die Weisheit der Liebe heißt Intuition. Sie weiß, was zu tun ist. ohne lange analysieren und abwägen zu müssen. Ihrem Rat kannst Du vertrauen.......
Wünsche Dir viel Liebe
Martin

75.) Eintrag vom 18.2.2002 / 14:18
Name: Uli - kleine Bärin
eMail: marduk2758@aol.com
URL: http://www.marduk2758.de.vu
Beitrag:
 Saigani,
ich möchte dir ein Gedicht von einem meiner Lieblings-Schriftsteller zitieren.

Eugen Roth -Relativ:

"Wer Hunger hat, der isst sich satt, vorausgesetzt, dass er was hat.
Wer Liebe fühlt, zeigt sich als Mann, vorausgesetzt, dass er das kann.
Wer Wahrheit liebt, der urteilt scharf, vorausgesetzt, dass er das darf.
Wer Ruhe sucht, verhält sich still, vorausgesetzt, dass er das will.
Wer Geld möcht´, der schuftet mit Verdruss, vorausgesetzt, dass er das muss.
Wer sterben soll, stirbt wie ein Christ, vorausgesetzt, dass er das ist.
Kurz, was uns auf der Welt gelingt, ist leider ungemein bedingt.

Alles Liebe dir, Saigani,
schöne Tage und wenig, was dem Herzen zur Klage.

Mit Grüßen :)
Uli

76.) Eintrag vom 18.2.2002 / 14:57
Name: Traum
eMail: TraumderNacht246@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Erstmal möchte ich dir sagen das du einen schöne HP hast und das sie mir gut gefält.

Und jetzt noch etwas für alle:

Höre auf dein herz und folge deinen gefühlen dann wirst du glücklich und findest die ichtige liebe.

Deine waren freunde erkennst du wenn du nichts hast und hiere hilfe brauchst.

Bis dann bussy und mach weiter so

77.) Eintrag vom 18.2.2002 / 15:47
Name: zaza Crowley
eMail: zaza Crowley@aol.com
URL: http://www.beepworld3.de/members12/Persia 
Beitrag:
 Wer Lust hat, über Sklaven zu herrschen, ist selbst ein entlaufener Sklave. Frei ist, wem Freie willig folgen und wer Freien willig dient.. zaza crowley

78.) Eintrag vom 18.2.2002 / 19:3
Name: Jörg
eMail: KleinerMann30@aol.com
URL: http://nix da
Beitrag:
 An Saigani:

Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.
John Lennon)

Begeistere mich noch mehr!

79.) Eintrag vom 19.2.2002 / 12:44
Name: INVAR VIGANDUN
eMail: INVAR VIGANDUN@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Der Adler schwebte vor mir herab,landete auf der Kante des Felsens und betrachtete mich aus einem hellen ,strengen Auge.
Dann drehte er sich um und erhob sich in die Luft.
Ich wußte ,daß ich ihm folgen mußte,also rannte ich zum Rand der Schlucht und sprang ins Leere.
Meine Arme verwandelten sich in Flügel,und ich spürte,wie meine Schultern sich strafften,als ich hinauf in den blauen Himmel flog.

80.) Eintrag vom 19.2.2002 / 12:55
Name: INVAR VIGANDUN
eMail: INVAR VIGANDUN@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Der alte Mann atmete weiße Wölkchen aus,während er langsam um das Rad herumging,Kreise in einem Kreis formte und dabei leise,fast unhörbar sang.
Er tanzte und sang bereits stundenlang,doch jetzt wurden die Kreise lebhafter,und bald wirbelte er um den Kreis herum,den seine Füße getreten hatten.
Triumphierend schaufelte er mit beiden Armen Schnee vom östlichen Tor und warf ihn hinauf in den Himmel.
Die Eiskristalle fingen das Licht der Sonne ein.
Mit erhobenen Armen begrüßte der Schamane das Morgenrot--Das Ende der langen Winternacht.........
Gud blessi ykkur

81.) Eintrag vom 19.2.2002 / 14:1
Name: Meri
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Meriane Ameriena
sie Geboren doch nie konnte sie das Licht der Welt erblicken so wie jeder auf dieser Welt.Verwunderst schaust Du in ihre leeren Augen.Sie ist BLIND von klein auf,aber sie lernte damit sehr gut umzugehen.Ihr Gehör besser als die der andern und ein Stock zum tasten,wenn es hart auf hart kommt eine Klinge herraus ragt.Sie hört Deine bewegung also ist sie wendig....aber um Dich zusehen,um eine Vorstellung von Deinen Aussehen zu haben...muss sie Dich abtasten.

Sturm kommt auf, der Himmel weint, laesst seine Traenen auf mich nieder fallen.Liebst du mich?
Splitterndes Geräusch-mein Herz ist gebrochen.Braune langes Haar,die weissen Augen glitzern,Lederhose und Kettenbustier.
Niemand liebt sie !

Geh, geh nur!

Verlass mich!

Nein, bleib!

Gib mir einen letzten Kuss bevor du mich für immer verlässt!
Wendest dich ab, starr vor Wut.
Geh, geh nur!

83.) Eintrag vom 19.2.2002 / 19:14
Name: Loba
eMail: Mondwoelfin@AOL.com
URL: http://(noch) keine
Beitrag:
 Ich wandle die geschlungenen Pfade der Erinnerung, sie führen mich nach Hause...eine Heimat ist das, was die Seele bewahrt vor der Zerbrechlichkeit des Vergessens.

.......

Zwischen Düsternis und Silberlicht tanze ich durch ein Reich der Schatten, während blutige Tränen der Vergangenheit über meine Seele perlen...hast du jemals versucht herauszufinden WAS du wirklich bist?

~^v^~ Berühre den Wind und du streifst meine Seele...schau in den Mond und du siehst mein Gesicht ~^v~

*La loba, hija de la luna y una alma salvaje*

 84.) Eintrag vom 19.2.2002 / 20:29
Name: Klaus
eMail: husel@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Ich möchte wissen,
wieso Leute so unzufrieden sein können und Erwartungen
haben.
Können sie nicht dankbar sein
für das, was da ist?
Nein, sie lieben nämlich
das, was nicht da ist.
(Sri Sri Ravi Shankar)

85.) Eintrag vom 20.2.2002 / 16:5
Name: Walter
eMail: Mayrmedia@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Freue mich sehr über diese Worte, sage dazu, wenn eine spirituelle Frau, die sich geistig weiterentwickelt, aber dabei sich immer mehr vom Männlichen trennt, verliert ihr wunderbare3s Frau-Sein.

Lieben Gruß Walter
 

86.) Eintrag vom 20.2.2002 / 16:10
Name: Walter
eMail: Mayrmedia@aol.com
URL: http://theosophie.de
Beitrag:
 Schaut mal rein, es lohnt sich. Eurer Walter

87.) Eintrag vom 21.2.2002 / 21:41
Name: Patrik
eMail: KGottfrie1@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Ich war ein verborgener Schatz, der sich danach sehnte, entdeckt zu werden. Also erschuf ich die Welt, auf daß ich erkannt würde.

Mohammed
 

88.) Eintrag vom 22.2.2002 / 1:32
Name: Martin
eMail: Tintingray@aol.com
URL: http://www.hirnwin.de
Beitrag:
 Nur wer den Mut hat, sich bedingslos fallen zu alssen, hat die Chance, das Fliegen zu erlernen

89.) Eintrag vom 22.2.2002 / 1:37
Name: Rosel
eMail: Aphorismus@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Lass los, was nicht zu dir gehört.

90.) Eintrag vom 22.2.2002 / 1:54
Name: Anton
eMail: T022277@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 ein leben reicht nicht aus um alles zu erfahren, die Wahrheit ist ein sehr langer weg und jeder wird es irgend wann erfahrene, aber zuerst muss man durch die Hölle durch
also viel spaß

91.) Eintrag vom 22.2.2002 / 2:26
Name: DerTod666999
eMail: DerTod666999@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Die Liebe ist ein goldener Schein,
Wie Rosenduft und doch nicht rein.
Kaum blüht sie auf wie die Blume im März,
so stirbt sie, und zerreißt Dein Herz.

92.) Eintrag vom 22.2.2002 / 2:31
Name: Anonym
eMail: Nosferatu23@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Die Dunkelheit ist mein Leben ohne würde es mich nicht geben.

93.) Eintrag vom 22.2.2002 / 2:36
Name: Ela
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Man soll den anderen nehmen wie er ist, aber man soll ihn auch werden lassen, wie er will!!

Ein Freund ist nur jemand, der dich mag, obwohl er dich kennt...denn ein Mensch der keine Dummheiten macht, macht auch nichts Gescheites....


94.) Eintrag vom 22.2.2002 / 3:48
Name: Berthold
eMail: Nauplios@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 "Ist es nicht besser, in die Hände eines Mörders zu gerathen, als in die Träume eines brünstigen Weibes?" (Friedrich Nietzsche)

95.) Eintrag vom 22.2.2002 / 3:58
Name: Ralf
eMail: DoctorDevil@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Die Wahrheit ist das wichtigste,was wir geben und Verlangen können,auch wenn sie wehtun kann,bleibt sie das wertvollste was wir haben,sie ist der Spiegel Deines Charakters,jede Lüge ist ein Versteck vor Dir selbst

96.) Eintrag vom 22.2.2002 / 4:17
Name: Ralf
eMail: DoctorDevil@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 stell Dir vor Deine Seele ist doppelt so groß wie das Universum,erst wenn Du Dich da auskennst,weißt Du wer Du bist 

97.) Eintrag vom 22.2.2002 / 5:48
Name: TarotMasterDan
eMail: Tarotmasterdan@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 You rock! Best of luck in all you do!

98.) Eintrag vom 22.2.2002 / 6:13
Name: engelsgeduld
eMail: engelsgeduld@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hallo!
Es gibt immer irgendwo einen Menchen,der im Dunkeln geht und ein Licht sucht.Trage also ein Licht in deinen Händen,auch wenn du dich vielleicht verzehrst dabei.Es ist besser ,als Kerze zu sein,die niemals gebrannt hat.

99.) Eintrag vom 22.2.2002 / 7:57
Name: Ela
eMail: Schattenhaftx@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 So nun aber mal mit mailadresse...lächel...

Die Wirklichkeit eines anderen Menschen
liegt nicht darin, was er Dir offenbart, sondern in dem, was er Dir nicht offenbaren kann.
Wenn Du ihn daher verstehen willst, höre nicht auf das, was er Dir sagt, sondern vielmehr auf das, was er verschweigt!

100.) Eintrag vom 22.2.2002 / 17:51
Name: feuriger poet
eMail: feuriger poe@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Wald

Gehn wir spazieren in dem wald...
Und halte dich in meinem arm...
So ist es mir nichtmehr so kalt...
Sondern in deiner nähe warm!

101.) Eintrag vom 23.2.2002 / 13:26
Name: Die Wölfin
eMail: Amarouk@aol.com
URL: http://taeubchen.1ahp.de
Beitrag:
 hi..schöne Seite! Hoffe es kommt noch vieles dazu!
ich schenke dir den Text aus meinem Profi für deine HP..
Man muss Partei ergreifen! Neutralität hilft dem Unterdrücker, niemals dem Opfer, stillschweigen bestärkt den Peiniger, niemals den Gepeinigten!
Ich werde des öfteren nun mal vorbeischauen...
Wir alle Leben, weil wir hoffen, wir alle hoffen, weil wir lieben, wir alle lieben, weil wir leben....

103.) Eintrag vom 24.2.2002 / 2:4
Name: Alexander
eMail: aillyacum@aol.com
URL: http://www.aillyacum.de
Beitrag:
 Ich werde das, was ich glauben muß, immer auf ein Minimum beschränken - und auch dann ist es noch zuviel, was ich so tagtäglich glauben muß: Ich muß glauben, was mir die Steuerbehörde über meine Steuern erzählt (wer durchblickt schon bundesdeutsche Steuertabellen?); ich muß glauben, was mir die Fahrschule über die Verkehrsregeln erzählt (zum Durchlesen der Straßenverkehrsordnung fehlt mir schlicht die Zeit); ich muß glauben, was meine Liebe mir über ihre Liebe erzählt (ich kann nicht in ihre Seele schauen). Und damit glaube ich bereits mehr als genug: Noch mehr Glauben tue ich mir nicht an!

104.) Eintrag vom 24.2.2002 / 2:19
Name: André
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Du wartest auf das Gewitter, das die Seele kuehlt. Weil du glaubst das der Regen den Schmerz wegspuelt.

- To love is nothing. To be loved anything. To love and to be loved is everything! TAKE CARE!?!
 

105.) Eintrag vom 24.2.2002 / 9:45
Name: Ronny
eMail: VanNicolas@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 ABER KENNST DU DIE LIEBE NICHT......... ERREICHST DU GARNICHTS -->> 1. Korinther 13
106.) Eintrag vom 24.2.2002 / 12:39
Name: Anonym
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Alles in der Welt komme auf einen gescheiten Einfall u. auf einen festen Entschluß an

107.) Eintrag vom 24.2.2002 / 12:42
Name: Ronny
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 ALLES VERSTEHEN HEIßT ALLES VEZEIHEN 

108.) Eintrag vom 24.2.2002 / 18:21
Name: Gabi
eMail: Ohgabi@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
es ist aussichtslos
sagt die Vernunft
es ist was es ist...
sagt die Liebe

109.) Eintrag vom 24.2.2002 / 18:34
Name: Kometi
eMail: dunklerkomet@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Manchmal begegnet Dir in der Weite des Cyberspaces ein Mensch. Ein wirklicher Mensch.
Du denkst "er ist nicht real -nicht wirklich". Aber es ist ein Mensch mit einem Herz, das fuehlt - mit einem Verstand, der arbeitet -
mit Kraft, die er teilt - mit Freundlichkeit und Verstaendnis, die er zeigt.
Manchmal - ist er menschlicher als manche, die man beruehren kann.

110.) Eintrag vom 25.2.2002 / 9:40
Name: Rubin
eMail: RubinCatharsis@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Es wird immer gesagt, dass die menschliche Natur herzlos sei. Glaube es nicht. Die menschliche Natur ist gütig und großmütig, doch sie ist eng und blind, und kann nur schwer etwas erfassen, was sie nicht gerade sieht und fühlt. Die Leute würden sich sofort um andere sogut wie um sich selbst bekümmern, wenn sie sich nur in sie HINEINDENKEN könnten. (John Ruskin)

111.) Eintrag vom 25.2.2002 / 14:15
Name: Yvonne
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Die Liebe dacht ich,sei ein holder Scherz,da sie zu lernen ich zuerst begann. Num wogt wie eine Feuersbrunst mein Herz, die alle Flut des Meers nicht löschen kann.

112.) Eintrag vom 25.2.2002 / 15:51
Name: Merkurianerin
eMail: Merkurianerin@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hallo Saigani, deine Homepage ist dir gelungen.
Nur mit dem Annehmen (ausnahmslos) aller Empfindungen ist es möglich, daß Frau sie selbst wird. Liebe bedeutet für mich Wahrheit, auch wenn sie schmerzt.

113.) Eintrag vom 25.2.2002 / 16:8
Name: Anonym
eMail: Lebensmelodi@aol.com
URL: http://www.beepworld3.de/members22/Lebensmelodie
Beitrag:
 Hallo Saigani...
Deine Seiten mit den tiefen Worten sind sehr schön gelungen und sicher werden sie so manches Herz berühren. Ich danke Dir und wünsche Dir Licht und Liebe für Deine Seiten. Eines meiner Gedichte füge ich Dir noch mit ein, ich denke, es passt zu Dem Inhalt Deiner schönen Seiten :-)------

Die Rose in Dir
Eine Rose ist Dein Herz, es weint oft einen leisen Schmerz.
Der Schmerz der Sehnsucht liegt in Dir.Las Deine Rose erblühen, sie zeigt es Dir.
Ganz zarte Blüten wird sie tragen Und öffnet sich für Deine Fragen.
Liebe Dein Leben, werde ganz still Und höre zu, was Dein Herz Dir sagen will.
Dein Herz wird diese Rose sein Und Blüte für Blüte trägt sie Dir Wahrheit hinein.
Ganz sanft und zärtlich wie jede Blüte Erwacht in Dir Erkennen und Güte.
In Liebe erkennst Du die Wahrheit in Dir. Die Rose erblüht und öffnet Deine Herzenstür.

 

114.) Eintrag vom 25.2.2002 / 18:14
Name: Diana
eMail: silbermond1981@aol.com
URL: http://www.roses-nights.de.vu
Beitrag:
 Deine Seiten zeugen sehr von Anmut und Respekt. Wer sie liest, wird immer eine Wahrheit in diesen Worten finden, die tiefer liegt als jene, die im Sichtbaren liegen. So finden wir gerade in der Dunkelheit, die wir so fürchten oft Teile von uns, die so wichtig sind, dass wir ohne sie nicht leben könnten. Männer haben zudem seit je her die Welt dominiert und die Frauen verdrängt, das fing, wie du geschrieben hast schon bei Maria an. Denn gerade das ist auch einer der Gründe, warum es in der Bibel heisst "der Gott" und nicht "die Göttin". Daher lautet mein Appell: Frauen an die Macht. Männer an den Herd. :-) Liebe Grüsse Diana (bin sehr beeindruckt von deiner schönen Site :-) )

115.) Eintrag vom 26.2.2002 / 12:17
Name: Toni
eMail: kleiner Sauhund@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 3 Männer am Fluss
Eines Tages gingen drei Männer durch einen großen Wald und plötzlich
standen sie vor einem riesigen, wilden Fluss. Sie mussten aber
unbedingt
auf die andere Seite des Flusses gelangen.
Aber wie bei so einem reißenden Strom?

Der erste Mann kniete sich hin und betete zu Gott:
"Herr, bitte gib mir die Kraft, um diesen Fluss überqueren zu können!"
Und Gott gab ihm lange Arme und starke Beine. So konnte er den Fluss
schwimmend überqueren. Er hat ca. zwei Stunden dafür gebraucht und wäre
beinahe drei - vier Mal ertrunken.
ABER: er hat es geschafft!

Der zweite Mann, der dies gesehen hatte, betete zu Gott und sagte:
" Herr, gib mir die Kraft und auch das nötige Werkzeug, um den Fluss
überqueren zu können!"
Und Gott gab ihm einen Bottich und es gelang ihm damit den Fluss zu
überqueren, obwohl der Bottich mehrere Male fast gekentert wäre.

Der dritte Mann, der dies alles beobachtet hatte, kniete sich nieder und
sprach zu Gott:
" Lieber Gott, bitte gib mir die Kraft, die Mittel und auch die
Intelligenz, um diesen Strom zu überqueren!"

Und Gott verwandelte den Mann in eine Frau.
Diese warf einen Blick auf die Landkarte.....
....... ging etwas flussaufwärts und überquerte die Brücke.


SENDE DIESES MAIL EINER INTELLIGENTEN FRAU, DAMIT SIE WIEDER EINMAL WAS
ZU
LACHEN HAT................ UND JENEN MÄNNERN, VON DENEN DU GLAUBST, DASS
SIE DIE WAHRHEIT VERKRAFTEN!!!
 
116.) Eintrag vom 26.2.2002 / 19:15
Name: white crow
eMail: whitecrow01@aol.com
URL: http://www.magieheim.at/haselnusshain
Beitrag:
 Nun aber, da du den Weg zu MIR gefunden hast, wisse:
Du hast einen langen Weg vor Dir.
Viele Steine liegen auf dem Weg.
Du wirst oftmals zweifeln, ob Deine Entscheidung richtig war.
Du wirst Dinge sehen, die Dich ängstigen.
Du wirst gewandelt, und alles, was Du berührst, wird gewandelt.
Du wirst sein wie ICH, denn du bist auf dem Weg zu MIR.
Nimm meine Hand und sei gewandelt.
Ein Jahr und einen Tag sollst Du warten, ehe ICH entscheide,
ob Du zu MEINEM Priester wirst.
Du drehst das Rad.
Du spinnst den Faden.
Du webst das Band.
Du bindest den Knoten.
Sei willkommen zwischen den Welten.
Das Ritual ist nicht das Mysterium - es ist eine Art und Weise,
dieses zu berühren und zu erleben.
Mit acht Worten du die Hexenregeln erfüllst:
Wenn es niemanden schadet,
tu, was du willst. 

117.) Eintrag vom 27.2.2002 / 0:21
Name: Oliver
eMail: morgentau73@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Tu erst das Notwendige, dann das Moegliche und ploetzlich schaffst Du auch das Unmoegliche. Erst wenn der innere See zur Ruhe kommt koennen die einzelnen Tropfen wieder Ringe bilden.

118.) Eintrag vom 27.2.2002 / 1:0
Name: Manfred Koschnick
eMail: m.koschnick@t-online.de
URL: http://www.fortschreiten.de
Beitrag:
 als gast ans gästebuch gedrängt empfindet man verdruß. man fühlt sich ins kloset gesperrt - obwohl man gar nicht muß!EUGEN ROTH
Nein,im Ernst : Dies ist eine schöne Homepage und als tiefsinnigen Gedanken möchte ich B. Hellingers Erkenntnis hier im Gästebuch einbringen: Krankheiten entstehen oft aus einer tiefen unbewußten Liebe heraus und können dann nur mit dieser (bewußt gemachten) Liebe geheilt werden.
Alles Gute,liebe Saigani; und viel Freude mit dieser Homepage ! Dein Manfred

 

119.) Eintrag vom 27.2.2002 / 3:1
Name: Efendi
eMail: Efendiffm@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 lebe den tag so als ob es dein letzte tag währe

120.) Eintrag vom 27.2.2002 / 9:50
Name: Günni
eMail: xsoundoflightx@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Es genuegt nicht, sich keine Gedanken zu machen, man muss auch unfaehig sein sie auszudruecken!!!!
wo der Klang des Lichtes zu Hause ist, im Sturm die Ruhe finden, in der Ruhe die Kraft des Sturmes, in der Weite die Naehe, in der Naehe die Entfernung, Gut und Boese gehoert zusammen wie Liebe und Hass, Naehe und Entfernung, Ruhe und Sturm.
Hobbys: das LEBEN
Sag nie alles was Du weisst, aber wisse was Du sagst.
Sei was Du bist, nicht was du sein moechtest, sei einfach Du selbst.
Persönliches Motto:Crawling on a plantes face, some insects, call´d the human race, lost in time, lost in space, and meaning. Behandel Fremde wie Freunde, dann wirst auch du behandelt wie ein Fremder

121.) Eintrag vom 27.2.2002 / 9:55
Name: Günni
eMail: xsoundoflightx@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Samenkorn

Du steckst das Samenkorn in die Erde,
das aus ihm etwas rechtes werde,
du hegst es und pflegst es und hältst es stets feucht,
und achtest darauf, das kein Ungeziefer darauf herumfleucht.

Und dann eines Tages du kannst es kaum fassen,
hat sich eine kleine grüne Spitze sehen lassen,
du freust dich das die Pflanze jeden Tag wächst,
und hoffst daß sie eines Tages Früchte trägt.

Umsorgst sie und gibst ganz besonders darauf acht,
denn schließlich hast du sie zum wachsen gebracht,
du hegst sie und pflegst sie, gießt sie jeden Tag,
daß sie auch ordentlich wachsen mag.

Die Liebe sie ist wie das Samenkorn,
und die ganze Geschichte beginnt von vorn,
wie kommst du darauf daß es auch ohne geht,
wie soll etwas wachsen, wenn man vorher nicht sät.
 

122.) Eintrag vom 27.2.2002 / 9:57
Name: Günni
eMail: xsoundofligtx@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Stille

Stille, Stille die laut schreit,
allein sein, Einsamkeit,
Hilfe, die keiner geben will,
und wieder wird es still.

Blindheit, die alles sieht,
Ruhe, die ständig flieht,
irgendwo ein weinendes Kind,
schon wieder blind.

Taubheit, alles stumm und still,
Gefühle, die niemand geben will,
Loch in der Seele und im Herzen,
unauslöschbare Schmerzen.

Stummheit, die erschreckend brüllt,
doch Emotionen, abgekühlt,
dumpf und stumm,
erschreckend dumm.

Stille, Stille die laut schreit,
allein sein, Einsamkeit,
Hilfe, die keiner geben will,
und wieder wird es still.
 

123.) Eintrag vom 27.2.2002 / 9:59
Name: Günni
eMail: xsoundoflight@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Die Weisheit des Lebens

Die Weisheit des Lebens,
sucht man meist vergebens,
denn man sieht sie einfach nicht,
Eitelkeit versperrt die Sicht.

Das Ziel unseres Lebens,
sucht man meist vergebens,
denn man sieht es einfach nicht,
Dummheit versperrt die Sicht.

Den Reichtum des Lebens,
sucht man meist vergebens,
denn man sieht ihn ja nicht,
unsere Gier versperrt die Sicht.

Die Weisheit , das Ziel und den Reichtum des Lebens,
suchen die Menschen meistens vergebens,
nur für wenige gilt das nicht,
unvoreingenommene freie Sicht.
 
124.) Eintrag vom 27.2.2002 / 13:32
Name: white crow
eMail: whitecrow01@aol.com
URL: http://www.magieheim.at/haselnusshain
Beitrag:
 hier noch etwas, das stammt jetzt von mir :-)
Warum??

Kann nicht mehr schlafen,
nicht mehr denken.
Kann nicht mehr essen,
nicht mehr trinken.

Es gibt für mich nur eine Frage: Warum?

Ich dachte ich hätte dich vergessen,
würde dich nicht mehr lieben,
wäre offen für andere menschen.

Es gibt für mich nur die eine Frage: Warum?

Als ich dich wieder sah,
war alles wieder da,
seit dieser Zeit quält mich nur ein Gedanke:
Warum?

Warum kann ich dich nicht vergessen
warum liebe ich dich noch immer,
warum können wir nicht nur gute freunde sein?

WARUM?

125.) Eintrag vom 27.2.2002 / 13:34
Name: LiebeChaotin
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Die Dinge sind dazu da,
das man sie benutzt,
um das Leben zu gewinnen,
und nicht,das man das Leben benutzt,um die Dinge zu gewinnen Lao-tse
Empfehlung: "Der Sinn des Lebens Die Gesetze, der Weg, die Bewusstseinstufen
http://home.t-online.de/home/Demetrius.Degen/start.htm

126.) Eintrag vom 27.2.2002 / 20:15
Name: Indus
eMail: Indus@aol. com
URL: keine
Beitrag:
 Als Hallaj im Gefängnis war, fragte ihn jemand:> Was ist Liebe?< Er sprach: Du wirst es heute sehen und morgen sehen und auch übermorgen! An jenem Tage töten sie ihn, am nächsten Tage verbrannten sie ihn, und am dritten Tage gaben sie seine Asche dem Wind. ( Attar )

127.) Eintrag vom 28.2.2002 / 0:41
Name: tiefewasser111
eMail: tiefewasser111@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Einen lieben Gruß an Saigani :-)

Die Knospe einer Rose waechst im Dunkeln. Sie weiss nichts von der Sonne bis die Huelle schliesslich birst und die Rose erblueht.

128.) Eintrag vom 28.2.2002 / 0:46
Name: ein zeitgeist
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 ein gedicht
zerstörung dieser menschlich hülle,er reift heran,wird geistes wille,doch will die tat berechnet werden,gibt´s hoffnung noch auf dieser erden?die seele fragt,sie neigt zum drängen,ein ende möcht von all den zwängen

ein Streit im inneren..

 

129.) Eintrag vom 28.2.2002 / 8:44
Name: Marion
eMail: Lebensmelodie@aol.com
URL: http://www.beepworld3.de/members22/lebensmelodie
Beitrag:
 Liebe Saigani .... herzlichen Dank für die wunderschönen Bilder und Worte, die Du mir immer mal wieder zukommen läßt :-)

Noch eine Kleinigkeit:

So tief wie das Meer
sind die Seiten unserer Seele.
Tauchen wir hinab
um zu schauen,
wer wir wirklich sind.

130.) Eintrag vom 28.2.2002 / 16:0
Name: LiebeChaotin
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Laster und Tugenden liegen den Menschen in der Brust beisammen.
Kein Mensch ist so gut,
daß nichts ihm mangele,
noch so böse,daß er nichts nützt.

Die meisten Menschen besitzen wie Pflanzen verborgene Eigenschaften,die der Zufall entdeckt. La Rochefoucauld
Empfehlung:Wegweiser für Gedankengänge
www.gedankengaenge.de

131.) Eintrag vom 28.2.2002 / 17:21
Name: feurigeswort
eMail: feurigeswort@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 am ende der zeit, am ende des lichts , wird jedes wollen jedes fühlen jeder gedanke ,völlig gleich sein

132.) Eintrag vom 1.3.2002 / 0:59
Name: Spawn of 6Sic6 (trip)
eMail: spawnof6sic6@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hallo saigani...

nette HP hast du da...find ich sehr nett gestalltet...=)
mach schön weiter damit...=)

133.) Eintrag vom 1.3.2002 / 22:58
Name: His Greatness I
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Anfang allen wertvollen geistigen Lebens ist der unerschrockene Glaube an die Wahrheit und das offene Bekenntnis zu ihr.

134.) Eintrag vom 1.3.2002 / 23:8
Name: Sevinc
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Das Leben soll kein uns gegebener, sondern ein von uns gemachter Roman sein. 

 135.) Eintrag vom 1.3.2002 / 23:8
Name: Kris64080
eMail: nix@nix.de
URL: keine
Beitrag:
 Wenn man sich auch wünscht, tugendhaft zu bleiben, stellt man eines Tages fest, daß die wirklich glücklichen Augenblicke jene gewesen sind, die man der Sünde gewidmet hat.
(Sacha Guitry, frz. Schriftst., Schausp. u. Regisseur, 1885.1957)
 

136.) Eintrag vom 2.3.2002 / 14:59
Name: Sina
eMail: sina@esoterik-sina.de
URL: http://esoterik-sina.de
Beitrag:
 Wir sind sterlich, wo wir lieblos sind und unsterblich,wo wir lieben.

137.) Eintrag vom 2.3.2002 / 17:39
Name: KaliYuga1980
eMail: KaliYuga1980@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Eine wahre Geschichte...

Wenn man die Weltbevölkerung auf ein 100 Seelen zählendes Dorf reduzieren könnte und dabei die Proportionen aller auf der Erde lebender Völker beibehalten würde, wäre dieses Dorf wie folgt zusammengesetzt:

57 Asiaten, 21 Europäer, 14 Amerikaner (Nord-, Zentral- und Süd), 8 Afrikaner.

Es gäbe 52 Frauen, 48 Männer, 30 Weiße und 70 nicht Weiße, 30 Christen und 70 Nichtchristen, 89 Heterosexuelle und 11 Homosexuelle.

6 Personen besäßen 59 % des gesamten Reichtums und alle 6 kämen aus den USA, 80 lebten in maroden Häusern, 70 wären Analphabeten, 50 würden an Unterernährung leiden, 1 wäre dabei, zu sterben, 1 wäre dabei geboren zu werden. Nur 1 Person besäße einen Computer und nur einer hätte einen Universitätsabschluss.

Wenn man die Welt auf diese Weise betrachtet, wird das Bedürfnis nach Akzeptanz und Verständnis offensichtlich.

Du solltest folgendes bedenken: Wenn Du heute morgen aufgestanden bist und eher gesund als krank warst, hast Du ein besseres Los gezogen als die Millionen Menschen, die die nächste Woche nicht mehr erleben werden.

Wenn Du nie in der Gefahr einer Schlacht, in der Einsamkeit der Gefangenschaft, im Todeskampf der Folterung oder im Elend des Hungers warst, geht es Dir besser als 500 Millionen Menschen.

Wenn Du zur Kirche gehen kannst ohne Angst vor Bedrohung oder Folterung zu haben, hast Du mehr Glück als 3 Mrd. Menschen. Wenn Du Essen im Kühlschrank, Kleider am Leib, ein Dach über dem Kopf und einen Platz zum Schlafen hast, bist Du reicher als 75 % der Menschen dieser Erde.

Wenn Du Geld auf der Bank und in Deinem Geldbeutel hast, gehörst Du zu den priviligierten 8 % dieser Welt.

Wenn Deine Eltern noch leben und immer noch verheiratet sind, bist Du schon wahrlich eine Rarität.

Wenn Du das liest, bist Du direkt zweifach gesegnet: Zum einen, weil jemand an Dich gedacht hat und zum anderen, weil Du nicht zu den 2 Mrd. Menschen gehörst, die nicht lesen können.
Arbeite, als bräuchtest Du kein Geld.
Liebe, als hätte Dir nie jemand was zuleide getan.
Tanze, als ob Dich niemand beobachtet. Singe, als ob Dir niemand zuhöre.
Lebe, als sei das Paradies auf Erden.
Liebe Dein Kind, als ob Du es in dieser Sekunde wieder zum aller ersten Mal in den Armen hältst.
von einem unbekannten Verfasser...

Hallo Saigani
Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß mit deiner Seite und viel Glück im Leben.
Gruß
KaliYuga

138.) Eintrag vom 2.3.2002 / 18:53
Name: Little
eMail: Littlefood4@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Auf Deinen Wunsch hin, liebe Sai, möchte ich mich mit diesem wunderbaren Psalm in Dein Gästebuch eintragen. Dieser Psalm ist auch mein Leitmotiv für mein Leben.
"Ich will Gottes Wort rühmen; auf Gott will ich hoffen undmich nicht fürchten; was sollte mir Fleisch tun?
Psalm 56,4

Alles liebe, Gottes reichsten Segen

139.) Eintrag vom 3.3.2002 / 1:30
Name: la anima la
eMail: la anima la@aol.com
URL: http://http:licht-klang.de
Beitrag:
 Du fragst dich, wer du bist, was dir möglich ist?
Halte vieles für möglich und dir wird vieles möglich sein.
Erkenne die Kraft die in dir schlummert!
Begebe dich auf die Abenteuerreise, die sich Leben nennt und entdecke deine unerschöpfliche innere Kraft.
Sprenge deinen Rahmen.
Werde frei.

Lebe DEIN Leben!

140.) Eintrag vom 3.3.2002 / 18:58
Name: Monika
eMail: Kithara49@aol.com
URL: http://mitglied.lycos.de/monikahoeboer
Beitrag:
 Hallo Saigani...deine Hompage finde ich wunderschön,denke immer an der spruch:manchmal muß man im Kreis gehen um die wahrheit zu erkennen.

141.) Eintrag vom 3.3.2002 / 19:19
Name: Odinato
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Die Gegensätze fallen ineinander. (Cusanus)
Die Wissenschft glaubt an eine Theorie. Der Glaube weis, dass es etwas höheres gibt. Maximales Wissen führt wieder zum Glauben, und maximal Glauben heißt Wissen.
Zwischen den Gegensätzen finden wir unsere grenzenlosen Möglichkeiten.

142.) Eintrag vom 3.3.2002 / 19:41
Name: Sandra
eMail: Guess i know me@aol.com
URL: http://www.honigmund.de.vu
Beitrag:
 Einen Eintrag ins Gästebuch einer wirklich schön gestalteten Seite, ist mir schon benahe banal. Denn alle Worte, die ich schreibe, sagen nichts über das Gefühl aus, welches ich in mir trage, wenn ich diese Site besuchen darf.

143.) Eintrag vom 3.3.2002 / 19:42
Name: edizei
eMail: edizei @aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Ein Wort des Augustinus, das ich sehr schätze und achtsam gebrauche, heißt:
Liebe und tu was du willst. :))

144.) Eintrag vom 3.3.2002 / 19:55
Name: Anonym
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Liebe saigani ! Ich schenke Dir etwas wen du es möchtest !

145.) Eintrag vom 3.3.2002 / 20:35
Name: Sigrid
eMail: Morgenland42@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Liebe Saigani,
deine Hompage ist ist schon toll gestaltet, dein Beitrag sehr wertvoll und verständlich, mach weiter so...lächel

In Liebe Morgenland

146.) Eintrag vom 4.3.2002 / 22:16
Name: Luna
eMail: LunaNet02@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hallo Sai, ich habe es endlich geschafft :o))

Die wahren Lebenskuenstler sind bereits gluecklich, wenn sie nicht ungluecklich sind. (Jean Anouilh franz¦sischer Dramatiker) "Die Summe aller Worte findest du in keinem Buch" (Lunanet02)

 147.) Eintrag vom 5.3.2002 / 17:4
Name: maiwurm1
eMail: maiwurm1@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 hallo saigani,wunderschöne hompage ist das.
man spürt die kraft die in deinen worten liegt.

wir sind ein teil dieser erde und die erde ist unsere mutter.
sie nimmt uns menschen an,so wie wir sind und wir danken es ihr indem wir sie zerstören und uns nicht annehmen.dabei ist es so einfach.
nehmen wir uns erstmal selber an,so wie wir sind,mit allen fehlern und schwächen,lernen uns zu selber zu lieben,so wird sich diese liebe auf unsere mutter, die erde, übertragen und sie wird in liebe erblühen.
licht und liebe seien mit dir


148.) Eintrag vom 5.3.2002 / 19:57
Name: Alexandra
eMail: Herzkristalll@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hallo Saigani,

tolle Seite. Wie versprochen mein Eintrag...

Der Kristall zeigt sich in
seinen schönsten Farben, wenn das Sonnenlicht ihn berührt.
Meine Augen funkeln wie ein Kristall wenn die Liebe mein Herz berührt.
Das Leben wird sich dir in seiner ganzen Farbenpracht zeigen, wenn du der Liebe die Chance gibst, daß sie deinen Herzkristall berühren kann......

149.) Eintrag vom 6.3.2002 / 0:7
Name: Phoenix240959
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Hallo Saigani,
deine Homepage gefällt mir sehr gut und hier möchte ich dir natürlich auch gerne Deine Bitte erfüllen und meinen kleinen Beitrag dazu leisten.
Nur wer sich selbst und seine Seele unter allem Leid entdeckt hat, kann zu den höhsten Höhen emporsteigen.

Dir selbst wünsche ich neben Licht und Liebe noch einige Sterne vom Himmel (vielleicht verstehst Du, was ich meine)

150.) Eintrag vom 6.3.2002 / 1:14
Name: ancy
eMail: mondhand@aol.com
URL: http://darkopera.niedersachsen-sued.de
Beitrag:
 Voll gut!

151.) Eintrag vom 6.3.2002 / 20:34
Name: Nophri
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Liebe Saigani,
gerne erfülle ich dir diesen Wunsch ;)
Wer nichts riskiert, setzt alles auf`s Spiel.
Die Welt ist eine Vorstellung; stell sie dir schön vor.
ciao Saigani, alles Liebe für dich

Nophri 

152.) Eintrag vom 6.3.2002 / 21:18
Name: Toni
eMail: kleinersauhund@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 UNTERSCHÄTZE NIE DIE MACHT DER FRAUEN:

Elf Leute hingen an einem langen Seil von einem Hubschrauber.
Es waren zehn Männer und eine Frau.

Da das Seil nicht stark genug war, um alle zu halten,
beschlossen sie, dass einer loslassen müsste,
weil sie sonst alle abstürzen würden.

Sie konnten sich aber nicht entscheiden, wer das sein sollte,
bis schließlich die Frau eine sehr rührende Rede hielt
und sagte, sie würde freiwillig loslassen,
weil Frauen es gewohnt seien, alles für ihre Kinder und ihren
Mann aufzugeben, Männern alles zu schenken und nichts dafür
zurückzubekommen.

Als sie damit fertig war, begannen alle Männer zu klatschen...

153.) Eintrag vom 6.3.2002 / 21:55
Name: Christa
eMail: engelhier@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hallo Saigani !!
Ich erfülle dir sehr gern deinen Wunsch :Solange du anderen ihr Anderssein nicht verzeihst,bist du weit weg vom Wege der Weisheit.
Diesen Satz schrieb Lao tse.
Ich habe deine Hompage in meinen Marker aufgenommen.Finde sie sehr interessant und werde bestimmt mal wieder hier her kommen.Alles Liebe bis dahin ,vom Engel :-)


 154.) Eintrag vom 6.3.2002 / 22:42
Name: Babsi
eMail: Babsi59@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Die Verhaeltnisse, die dich kleiner machen, als deine Freunde dich kennen. Die Verhaeltnisse, in denen du den Kopf einziehen und die Knie beugen musst um stehen zu bleiben - diese Verhaeltnisse musst du veraendern oder verlassen!!

155.) Eintrag vom 6.3.2002 / 22:50
Name: Babsi
eMail: Babsi59@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hallo Saigani... sorry etwas verspätet, aber nicht vergessen... lächel ... ganz liebe Grüsse an dich!!!

156.) Eintrag vom 7.3.2002 / 0:17
Name: christian
eMail: Magiclight bln@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Geh dein Weg ohne Eile und Hast und versuche den Frieden in dir selbst zu finden und wenn es dir möglich ist versuche den anderen zu verstehen. Egal ob er noch jung und aggressiv oder schon alt und müde ist, denn auch er hat seine Sorgen. Wenn du dich mit all den anderen vergleichst dann wirst du feststellen, du lebst unter Menschen die entweder größer oder kleiner, besser oder schlechter sind als du selbst.

Sei stolz auf deinen Erfolg und denke dabei an deine Kariere aber bleibe bescheiden, denn das Schicksal kann sich jederzeit wenden, aber lasse dich trotz allem nicht von deinem Weg abbringen. Sei vorsichtig mit deinen Geschäften denn die Welt ist voller List und Tücke, viele Leute reden von hohen Idealen und überall wird Heldenmut angepriesen. Bleibe Du selber und heuchle nicht mit Gefühl, steh der Liebe nicht zynisch gegenüber denn sie ist das einzige das Wahr und unvergänglich ist.

Bereite dich auf den Augenblick vor indem etwas unvorhergesehenes in dein Leben tritt aber zerstöre dich selbst nicht aus Angst vor der Einsamkeit. Bleibe immer so das du selbst vor dir bestehen kannst. Du hast ein recht auf der Welt zu sein, genau wie die Blume die blüht und wie ein Stern in der Nacht.
 
157.) Eintrag vom 7.3.2002 / 0:40
Name: Ahathoor
eMail: Ahathoor@aol.com
URL: http://members.tripod.com/tdweb1
Beitrag:
 Hallo Saigani, 93!

Wieder bin ich hier auf Deiner homepage, schön was Du darauß gemacht hast ;-)

Ich habe einen kleinen Vorschlag, richte doch ein Forum ein, wäre bestimmt übersichtlicher :-))

Was mir bei Deinen Zitaten usw. immer wieder auffällt ist das es immer (oder meist) um die Weiblichkeit geht. Was natürlich nichts schlechtes ist, ich bin allerdings der Ansicht das ein gesunder Ausgleich von Vorteil wäre, versuche es einfach mal ;-)

Um nicht ganz aus der Reuhe zu tanzen hier noch was nettes

VIII. Ausgleich
"Gleiche jeden Gedanken durch seinen Gegensatz aus, denn die Vermählung dieser beiden ist die Vernichtung der Illusion."

Bis zum nächsten Stammtisch ;-)

93 93/93

Liebe Grüße,
Ahathoor
 

158.) Eintrag vom 7.3.2002 / 1:57
Name: ich
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 bleib immer du selbst denn
die wahrheit kommt immer heraus

159.) Eintrag vom 7.3.2002 / 2:11
Name: ich
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Ich liebe dich weil du schön bist
Ich Liebe dich weil du es bist
Ich Liebe die ganze Welt weil du ein Teil davon bist

160.) Eintrag vom 7.3.2002 / 11:26
Name: Helmut Hubek
eMail: HHubek@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Nur Jeden Tag eine halbe stunde gesät für andere,und du wanderst im Alter durch ein Ährenfeld der,Freundschaft, und der Freude. 

161.) Eintrag vom 7.3.2002 / 13:35
Name: ulime
eMail: ulime@aol.com
URL: http://www.ulime.de.vu
Beitrag:
 Liebe Sai,
lange war ich nicht hier. Dein Gästebuch ist sehr interessant geworden. Viele kluge Gedanken sind darin, schön. Das lädt richtig zum Schmökern ein, hat mir wieder mal Spaß gemacht.
Licht und Liebe von ulimé

162.) Eintrag vom 7.3.2002 / 14:56
Name: Nutano
eMail: LICHTseele@aol.com
URL: http://www.aquarioasis.com
Beitrag:
 h@i Sagani,

ich bin bewegt und freue mich eine Seelenverwandte in mir zu spüren. Selbst unterwegs, auf der großen Reise durch das ewig lebendige SELBST, komme ich hier bald wieder vorbei. Ich freue mich, Dir liebe Seele bald wieder zu begegnen. Bis bald Sagani, unsere nächste Begegnung wird etwas länger und intensiver sein!!!

CHIVA jojo Nutano

163.) Eintrag vom 8.3.2002 / 0:10
Name: Diana
eMail: silbermond1981@aol.com
URL: http://www.roses-nights.de.vu
Beitrag:
 Hallo Sai :-),
ich finde du hast wunderschöne Texte ergänzt. Kommen die alle aus deiner eigenen Feder?
Man sieht, dass du sehr viel Liebe ins Detail gesteckt hast.
Ich war auch bei dem roten Monster :-)... aber meine Leidenschaft gehört ehr dieser kleinen unscheinbaren Rose auf deiner Site... sie blüht auf... ohne Angst... Nelson Mandelas Rede habe ich Auszugsweise einmal Nachgelesen... und sie war wirklich bewegend, wie auch deine Worte.
Liebe Grüsse Diana

164.) Eintrag vom 8.3.2002 / 23:12
Name: Susanne Sedello
eMail: sunamer@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 ein poem-bild für Euch
von susanne sedello
email sunamer@aol.com

Titel

_mein kosmisches Wesen

ist männlich und weiblich

ich kann zeugen und erzeugen
empfangen und gebären
es macht für mich
keinen Unterschied

Mann oder Frau
beides ist mir gleich
wenn Du Mann bist
- bin ich Deine Frau
wenn Du Frau bist
bin ich Dein Mann
es macht für mich
keinen Unterschied

mein kosmisches Wesen
ist sternumgreifend
ich habe den Sternenreigen
durchtanzt, gelebt, erlitten

für Dich Skopion
bin ich Krebs geworden
und bei Dir Löwe - Fisch

in meinen vielen Leben
habe ich die harmonischen
Sternzeichen kombiniert
und die weniger harmonischen

jetzt stehe ich ausserhalb
und schaue mir
die immerwährenden
Schau-Spiele an
die Kömödien, Tragödien, Epen

mein kosmisches Wesen
ist indianisch, negroid, europäisch, asiatisch,
weiss, braun, schwarz,
rot, gelb


es macht für mich
keinen Unterschied


ich bin durch alle Zeiten
und Kulturen gereist
habe das Essen versucht
die Sprache gehört
die Zeitgedanken in mich
aufgenommen und verstanden
habe die Gefühle erlebt
es macht für mich
keinen Unterschied

mein kosmisches Wesen
ist unendlich
das Trainingscamp Erde kann ich irgendwann verlassen,
um andere Planeten
und andere Ebenen kennenzulernen
und ich werde jede Ebene durchlaufen,
die für meine Entwicklung
notwendig wird

und wenn der Kreis sich
geschlossen hat
auf allen Ebenen
kann ich endlich
zurückkehren
zum Ursprung meines Seins

zur unendlichen Geduld -
zur unendlichen LIebe
kann ich Einssein
mit Dir
 

165.) Eintrag vom 9.3.2002 / 3:6
Name: Heiko
eMail: keine
URL: http://bible.gospelcom.net/bible?language=german
Beitrag:
 Jesus Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Keiner kommt zum Vater, denn durch mich!
Das sagt Jesus. Vielleicht ist es Dir egal? Dann sag ich Dir: Gott liebt Dich so sehr, dass er seinen einzigen Sohn geschickt hat, dass Du leben kannst. JA. Das ist eine frohe Botschaft. . FROH!!! Gott will die Welt mit sich versöhnen. Wenn Du heute umkehrst und Buße tust und Dein Leben JESUS CHRISTUS übergibst, dann gehörst Du zu seinem Team, dann bist Du sein Bruder, Gottes Kind und Du wirst zum Miterben. Laß Dich heute durch diese wundervolle Botschaft retten.
Der HERR schenke Dir ein verständiges Herz, um IHM aufzunehmen.
Gott segne Dich.

166.) Eintrag vom 9.3.2002 / 3:33
Name: jennifer
eMail: www.StormsinAfrca@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Steh zu dir,
sooft du auch
gefallen bis. Nimm dich wahr,
wie lange du dich,
auch verleugnet hast.
Bleib dir treu,
sooft du dich auch,
noch betrügen magst.
Geh mit dir
und wenn du dich
tausendmal in die Irre führst.
Nick dir zu,
selbst wenn die ganze Welt,
den Kopf über dich schüttelt.
Glaub an dich, dann hast du
eine Religion, die dir weiterhilft.
(Hans Kruppa)
 

167.) Eintrag vom 9.3.2002 / 4:38
Name: XFlammentierX
eMail: XFlammentierX@aol.com
URL: http://www.flammentier.cjb.net
Beitrag:
 Sieh um dich, denn du weißt nicht was oder wen du als letztes in deinem Auge und im Herzen trägst

168.) Eintrag vom 9.3.2002 / 13:32
Name: Kathy
eMail: Kaenguruh1848@aol.com
URL: http://beepworld.de/members15/helene1848
Beitrag:
 Hallo Saigani,

gerne erfülle ich Dir Deinen Wunsch und schreibe Dir den Spruch in Dein Gästebuch.

Jeder ist ein
Stückchen Gold.

Nur zu viele
lassen sich prägen
und formen
zu einer schönen, sauberen, runden Münze.

Dadurch geht immer mehr
ihre Ursprünglichkeit verloren.

EINSAMKEIT

Einsam fühle ich mich dann,
wenn ich Hände suche
und nur Fäuste finde.

Sehr tiefschürfende Gedanken bringst Du auf Deiner HP zum Ausdruck, teilweise erkenne ich mich hier wieder.

MfG
Kathy 


169.) Eintrag vom 9.3.2002 / 20:39
Name: Gottes Wut
eMail: GottesWut@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Ich bin der Wanderer zwischen den Welten.

Wer sich mir hingibt, bleibt nur als leere Huelle zurueck!!! Versucht es also gar nicht.

Vor mir hat selbst Mephisto Angst, weil er die Kaelte meines Herzens fuehlen kann.

Ihr sagt, Gott kennt keine Wut.... Im alten Testament war das ganz anders.... Manchmal wuensche ich mir Gottes Zorn und seine Wut herab auf all DIE, die Unschuldige mit Absicht verletzen und zerstoeren... Auf alle Kinderschaender, Vergewaltiger, Moerder, Terroristen... und auf die, die "nur" die Seele verletzen!!!!!

170.) Eintrag vom 9.3.2002 / 20:51
Name: Anonym
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Persönliches Motto: Wenn du in meine augen schaust wirst du nichts als leere und dunkelheit sehen , wenn du fragst wie es meiner seele geht ? ich habe sie verloren und mit ihr meinen traum , ich hab etwas verloren was mir sehr viel bedeutet wie soll man das verkraften ?

171.) Eintrag vom 10.3.2002 / 18:27
Name: Anonym
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Das Wohl des Einzelnen steht im Gegensatz zum Wohl der Gemeinschaft in realer Kongruenz zum Wohl des Nichts 

172.) Eintrag vom 10.3.2002 / 19:27
Name: hangmansdoughter
eMail: diemuhle@gmx.de
URL: keine
Beitrag:
 Moinsen!

Jede handlung hat eine konsekwens (egal wie die neue RS ist). durch die überschneidungen verschiedener handlungen können konflikte entstehen. <- eine weitere konse. . die welt ist eben zu klein um sich aus dem weg gehen zu können.
man trifft entscheidungen bis zum schluss. im altenheim habe ich die erfahrungen gemacht. wenn ein mensch nicht mehr leben will, aus dem tiefsten willen seines herzens kann er sterben, kann er los lassen. so genau das er sich sogar noch aussuchen kann bei wem er stirbt. verrückt aber wahr. so stark ist die Kraft der entscheidung!
Lebt euer leben nicht nur in tiefen gedanken gehüllt sondern genießt auch mal den augenblick in der ferne.

173.) Eintrag vom 10.3.2002 / 23:29
Name: Anonym
eMail: Flug des Adlers@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Ein Krieger-Wanderer ist immer fröhlich, weil seine Liebe unwandelbar ist und weil seine Geliebte, die Erde, ihn umarmt und ihn mit unvorstellbaren Gaben beschenkt. Deshalb ist sein Leben bis zum Rand erfüllt, und sein Dasein, wie immer es sein mag, ist Überfluß. Er wandert auf den Pfaden seiner Liebe, und wo immer er ist, da ist er ganz und gar.

174.) Eintrag vom 11.3.2002 / 0:19
Name: Karl Heinz
eMail: AllgaeuYeti@aol.com
URL: http://www.allgaeuyeti.de
Beitrag:
 Nach 40 Jahren hier auf Erden, im Traum, beim Sport und auf den Bergen, Eins mit dem Universum sein, will meine Seele wieder heim. Auf unserem Weg durch Raum und Zeit, die Sehnsucht ruft nach Zärtlichkeit. So wollen wir uns hier bald finden, uns streicheln, küssen, uns verbinden. Verschönern wir uns, Du und ich, den Weg zum grossen Ziel ins Licht. --- Danke, unbekannte "Saigani@aol.com", dass Du mich im AOL-Chat kontaktiert hast. Eine wunderbare Homepage hast Du, ist schon in meinen Favoriten. Liebe Grüsse, karl Heinz.

175.) Eintrag vom 13.3.2002 / 12:3
Name: gerd
eMail: sixthcomm@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 lache nie über die dummheit der anderen. sie ist deine chance !

176.) Eintrag vom 13.3.2002 / 23:10
Name: WhiteHeagEagel 1
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Es gibt kein größeres Leid als das , das sich der Mensch selber antut :
liebe grüße 

177.) Eintrag vom 14.3.2002 / 0:3
Name: Frank
eMail: Lithartha@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Den achtfachen Pfad findet man wohl kaum im Internet. Auch die Wege der Achtsamkeit sind für mich ausserhalb der elektronischen Anonymität. Ich hinterlasse hier auch keine schlauen Sprüche. Ich weiss nur, Jesus ist tot, Bhudda ist tot und wir leben.
Da hilft kein Reden für eine bessere Welt. Handeln, nur handeln. Aber ich bin auch ein Nichtgläubiger, der nur an die Liebe glaubt.

liebe Grüße
Lit

178.) Eintrag vom 14.3.2002 / 0:40
Name: Soul
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Liebe Saigani
gerne bin ich Deinem Wunsch dienlich folgenden Satz in Dein Gästebuch zu schreiben:
Nichts ist wirklich wahr.
Abr dennoch ist alles wahr, wenn es nur für dich wahr ist.
(Edwin Courtenay)
Mit Liebe wünsche ich Dir und allen lesenden hier einen wundervollen Gedankenaustausch und Anregungen.
Dir eine Danke Saigani das Du eine dienliche Ursache gesetzt hast, dessen Wirkung sicherlich nicht ausbleibt;-)
Soul

179.) Eintrag vom 15.3.2002 / 20:28
Name: chris
eMail: Traumstern36w@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Wer keinen Mut zum träumen hat,hat keine Kraft zu kämpfen.
Nimm Dir Zeit um träumen, das ist der Weg zu den Sterne.

180.) Eintrag vom 17.3.2002 / 0:28
Name: Morte
eMail: Ie petit Morte@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Der kleine Tod er steht uns gut, wenn wir auch den grossen meiden, so suchen wir nach seinem Bruder...
Träume, und schaue wie viele deiner Träume du in die Realtität zerren kannst, es ist dein Leben *lächel*
Lieben Gruß, Morte

181.) Eintrag vom 17.3.2002 / 1:21
Name: lutz
eMail: Astrolutz@aol.com
URL: http://Astrolutz.de
Beitrag:
 Nicht der ist reich,der hat,sondern der,der gibt.

182.) Eintrag vom 17.3.2002 / 3:56
Name: jurie 19 aus Fulda
eMail: electromaster400@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Liebe ist für mich wie ein Balsam fuer meine Wunden, zu lieben heisst für mich etwas einmaliges einem Menschen geben zu können, und diese geben ist mein Balsam

183.) Eintrag vom 17.3.2002 / 20:17
Name: Flat
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben. ( Mark Twain) 

184.) Eintrag vom 17.3.2002 / 20:26
Name: Christa
eMail: Mykerina@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 *An den Grenzen der Logik hört zwar die Wissenschaft auf, nicht aber die Natur, die auch dort blüht, wohin noch keine Theorie gedrungen ist.*
C.G.Jung

*Die Ordnung ist das Vergnügen der Vernunft, die Unordnung aber die Wonne der Phantasie.*
P.Claudel

185.) Eintrag vom 17.3.2002 / 23:18
Name: Nicky
eMail: HOPEOFLIGHT@aol.com
URL: http://www.beepworld3.de/members20/hopeoflight
Beitrag:
 Wenn Du die Sonne in Dein Herz läßt, dann hast Du die Gabe der Herzlichkeit und Wärme, die auch andere wahrnehmen können, wenn Du es nur zuläßt

186.) Eintrag vom 19.3.2002 / 23:9
Name: Damona
eMail: DamonaBlaine@aol.com
URL: http://www.damonablaine.de
Beitrag:
 Du batest mich mein Prof hier abzubilden. Ich denke du meintest diesen einen Satz. Ich entspreche deinem Wunsch gerne, deshalb:
Das Leben ist nicht halb so lustig wie man es sich einbildet, aber nicht halb so ernst wie man oft sagt.

187.) Eintrag vom 20.3.2002 / 0:24
Name: Ronny
eMail: www.Ronny330@aol.de
URL: keine
Beitrag:
 heiß,heißer,am heißesten

188.) Eintrag vom 20.3.2002 / 0:33
Name: Ashmunaday
eMail: darkmindscorpio@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Der Sohn der Finsternis hat eine Nachricht für Euch.
Seit hunderten von Jahren suche ich meine Liebe wiederzufinden. Der Schmerz der Sehnsucht hat tiefe Wunden in meinen Körper getrieben. Erlösen kannst mich nur Du.100mal qualvoll gestorben, 100mal wiedergeboren. Erlöse mich. Reiche mir den Trank der endlosen Liebe. Ich vermisse Dich. Verflucht sei alle Oberflächlichkeit. Es sprach Ashmunaday

189.) Eintrag vom 21.3.2002 / 13:34
Name: SunnyJuliette
eMail: SunnyJuliette@aol.com
URL: http://www.beepworld3.de/members22/sunnyjuliette
Beitrag:
 *der weg zum glück ist nur in dir sélbst zu finden, hart und steinig mag er sein- weich und eben kann er sein. du selbst bist in der lage zu entscheiden, wie du ihn haben möchtest-
du selbst entscheidest wie lang er ist-
du selbst entscheidest ob du es zu lässt das ziel zu erreichen oder nicht.*

ich wünsche dir, dass du deinen weg findest und gehst! :-)
julia

190.) Eintrag vom 21.3.2002 / 14:40
Name: Caro
eMail: caro16hp@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hi Saigani !!!
Konfuzius sagte es gibt drei Wege klug zu werden. Nachdenken ist der Edelste !
Nachahmen der Einfachste !
Selber Erfahrungen machen der bitterste !

Viel Glück für dich und deine Homepage

191.) Eintrag vom 22.3.2002 / 1:7
Name: Lars
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Hans Scheibner: Was in Achterndiek in der Nacht geschieht

Vorspiel
hr Kinder dieser großen Zeit,
hört her und lernt was dazu:
Ein uraltes Märchen erzähle ich euch.
Vom Fischer un siner Fru!

I
Es war einmal ein Fischer! Und
der ist heut Bürgermeister.
Sein kleines Dorf heißt Achterndiek.
Und Jonny Hansen heißt er.

Und Achterndiek lag achtern Diek
am Strom, verträumt und stille.
Da hörte man nur die Möwen schrein
und Jonnys Frau Sybille.

Jonny Hansen bürgermeisterte
am liebsten bis nachts um drei
im Dorfkrug Skat und Doppelkopp.
Die See ging hoch dabei.

Doch eines nachts, der Mond schien hell,
so beim Nachhausegehn,
denkt Jonny: Will ich doch mal schnell
nach meinen Aalreusen sehn.

Oha, da war ein Schellfisch drin.
Ein Riesen-Exemplar.
Der ihn so traurig wie ein Mensch
aus großen Augen ansah.

"Ich bin ein Prinz", sprach da der Fisch
im hellen Mondenschein.
So'n Spökenkrom, brummte Jonny nur-
und warf ihn wieder rein!

Sowas gibt es nur in Achterndiek.
Und das liegt hinterm Deich.
Was in Achterndiek in der Nacht geschieht,
das glaubt kein Mensch, daß es sowas gibt.
Und da fehlt dir der Vergleich.

"Un mine Fru heet Ilsebill."
Is god, sä de Fisch,
schall se hebben, wat se will!

II
Als der Bürgermeister nach Hause kam
in der Nacht zu seiner Frau:
Sybille, sagte er, da war ein Prinz,
das war ein Kabeljau.

Komm mal her, sagt sie, hauch mich mal an.
Du bist wohl wieder blau!
Mal langsam, Jonny! Was war das?
Ein Prinz als Kabeljau?

Und wirfst ihn wieder ein? - Ich eß
kein' Fisch, wo sprechen kann.-
Mann! Jonny! Geh sofort zurück!
Los, zieh dich wieder an!

Da mußt du dir was wünschen, Mann!
Das ist die Chance zum Glück!
Geh hin und wünsch dir: Den Autobahn-
zubringer für Achterndiek!-
Was soll ich wünschen? Ein' Autobahn-
zubringer? Was nützt uns der?-
O Jonny, du Döskopp, dann kriegen wir
nach Achterndiek Fremdenverkehr!

Dann wohn' wir nicht im Kuhstall mehr,
sondern haben ein Fertighaus.
Und der Bürgermeister stolperte
zurück in die Nacht hinaus.

Sowas gibt es nur in Achterndiek.
Und das liegt hinterm Deich.
Was in Achterndiek in der Nacht geschieht,
das glaubt kein Mensch, daß es sowas gibt.
Und da fehlt dir der Vergleich.

"Un mine Fru heet Ilsebill."
Is god, sä de Fisch,
schall se hebben, wat se will!

III
Als der Bürgermeister nach Hause kam,
der Morgen war schon grau:
Vor einem kleinen Eigenheim
empfing ihn seine Frau.

Und Jonny stand und staunte bloß:
Was ist denn hier passiert?
Der Marktplatz neu. Der Dorfkrug auf
neumodisch renoviert!

Da standen lauter Bungalows
und Weekend-Häuser rum.
Und in der Luft von der Autobahn
ein dumpfes Motorengebrumm.

Ein Segelhafen, Mann o Mann!
Parkplätze allerhand.
Ein Campingplatz mit Minigolf
und ein Nacktbadestrand.

Und Jonny ging zum Dorfkrug rein.
Da schrien sie alle Hurra!
Hier tagt der Fremdenverkehrsverein!
Unser Bürgermeister ist da!

Wir woll'n, daß Jonny Hansen spricht!
Denn unser Dank ist groß.
Aber Redenhalten, das konnte er nicht.
Und so sagte er einfach drauflos:

Sowas gibt es nur in Achterndiek.
Und das liegt hinterm Deich.
Was in Achterndiek in der Nacht geschieht,
das glaubt kein Mensch, daß es sowas gibt.
Und da fehlt dir der Vergleich.

"Un mine Fru heet Ilsebill."
Is god, sä de Fisch,
schall se hebben, wat se will!

IV
So ging ein halbes Jahr ins Land.
Da war ganz schön Betrieb.
Und es entstanden vier Hotels
im stillen Achterndiek.

Die Vogelinsel bauten sie
zum Segelflugplatz um.
Der Vogelwart lief jetzt mit Eis
und Coca-Cola rum.

Des Bürgermeisters Frau jedoch
erkannte eines klar:
Wir brauchen ein Meereswellenbad
und 'n Kurhaus nächstes Jahr.

Und darum müssen Steuern her.
He, Jonny! Wie kriegen wir die?
Wir brauchen nicht nur Fremdenverkehr,
wir brauchen auch Industrie!

Mensch, Jonny, unser Hinterland
ist Zonenrandgebiet.
Da müssen paar Fabriken hin,
damit die Wirtschaft blüht.

Dem Bürgermeister war nicht wohl.
Sie aber: Steh nicht rum!
Los, Jonny, wünsch von deinem Fisch
ein Industriezentrum!

Sowas gibt es nur in Achterndiek.
Und das liegt hinterm Deich.
Was in Achterndiek in der Nacht geschieht,
das glaubt kein Mensch, daß es sowas gibt.
Und da fehlt dir der Vergleich.

"Un mine Fru heet Ilsebill."
Is god, sä de Fisch,
schall se hebben, wat se will!

V
Als der Bürgermeister nach Hause kam,
seine Frau war stolz und froh.
Sie plantschte schon im Swimmingpool
im Luxus-Bungalow.

Doch Jonny sprach besorgt: Was riecht
so giftig hier die Luft?
Das ist der Aluminium-
und Kupferhüttenduft.

Da sah der Bürgermeister rings
Kamine, Silos und Tanks.
Fabriken, Kräne und totes Vieh.
Ihm war so bange und angst.

Im neuen großen Gemeindesaal
rief ein Herr von der Industrie:
Herr Bürgermeister von Achterndiek,
ein Sanierungsgenie sind Sie!

Er sprach von Arbeitsmarkt und -kraft.
Umsätzen, die zu erziel'n.
Aber Jonny dachte: Ich möchte doch bloß
mal wieder Doppelkopp spieln.

Stattdessen soll' er 'ne Rede halten,
Das war ihm sehr fatal.
In seiner Not fing er anszu singen.
Und da sang der ganze Saal:

Sowas gibt es nur in Achterndiek.
Und das liegt hinterm Deich.
Was in Achterndiek in der Nacht geschieht,
das glaubt kein Mensch, daß es sowas gibt.
Und da fehlt dir der Vergleich.

"Un mine Fru heet Ilsebill."
Is god, sä de Fisch,
schall se hebben, wat se will!

VI
Macht euch die Erde untertan,
sprach Gott in seiner Schläue.
Baut Autobahn um Autobahn,
ich mach mir dann 'ne neue.

Des Bürgermeisters liebe Frau
konnt' nachts nicht mehr recht schlafen.
Sie sagte: Jonny, es steht schlecht
um den Containerhafen.

Das Wachstum unserer Industrie
das funktioniert nicht mehr.
Es mangelt uns an Energie.
Ein Kernkraftwerk muß her!

Da wurde Jonny aber blaß.
Nee, rief er, das geht schief.
Das ist gefährlich, und die Luft
wird radioaktiv.

Ach was, rief sie, zu deinem Fisch!
Denn bei Atomkraftwerken
macht man das überall heut so,
bevor die Leut' was merken.

Und Jonny ging zum Strom und rief.
Der Fluß war braun und stank.
Nach Stunden kam der große Fisch,
kurzluftig und sehr krank.

Sowas gibt es nur in Achterndiek.
Und das liegt hinterm Deich.
Was in Achterndiek in der Nacht geschieht,
das glaubt kein Mensch, daß es sowas gibt.
Und da fehlt dir der Vergleich."Un mine Fru heet Ilsebill."
Is god, sä de Fisch,
schall se hebben, wat se will!

VII
Als der Bürgermeister nach Hause kam,
war er beeindruckt stark
von seinem altfriesischen Herrenhaus
mit Golfplatz und Park.

Am Fluß stand schon das Kernkraftwerk.
Und 'ne neue Strafanstalt.
Da saßen auch Demonstranten drin,
die hatten mit Gewalt

nicht vor den Baggern weichen wolln,
den Atom-Bauplatz besetzt.
Und weil sie so gerne sitzen gewollt,
na, da sitzen sie eben jetzt.

Und morgen kommt das Fernsehn her!
O Jonny, lieber Mann,
die wollen, daß du 'ne Rede hältst
im ersten und zweiten Programm.

Ich armer Jonny Hansen! Ach!
Ich versteh was von Doppelkopp.
Und ich will keine Rede halten! Nee!
O Gott, o Gott, o Gott!Er wälzte sich im Bette.

Da sah er im Mondenschein
den Schatten des Reaktors.
Da fiel ihm die Rettung ein.

Sowas gibt es nur in Achterndiek.
Und das liegt hinterm Deich.
Was in Achterndiek in der Nacht geschieht,
das glaubt kein Mensch, daß es sowas gibt.
Und da fehlt dir der Vergleich.

"Un mine Fru heet Ilsebill."
Is god, sä de Fisch,
schall se hebben, wat se will!

VIII
Und Jonny rief: Bald spielen wir
wie früher Doppelkopp!
Ich wünsch mir jetzt vom Timpe Te:
Mach mich zum lieben Gott.

Das weiß ich aus 'm Märchenbuch.
Dann dreht der Fisch zurück
das Rad des Fortschritts in der Welt
und besonders in Achterndiek.

Und Jonny ging zum breiten Strom,
der ganz abscheulich stank.
Jedoch am Fluß ein Wagen vom
Gewässerschutzamt stand.

Ein Mann mit einem Prüfgerät
stand da und murmelte:
O2 = null, ph-Wert zehn
O weh, o weh, o weh!

Er hielt 'nen Fisch in seiner Hand.
Der war sehr tot und grau.
Und Jonny hat ihn gleich erkannt!
Min Fisch! Min Kabeljau!

Jonny Hansen lief nach Hause.
Angst saß ihm im Genick!
O Gott, wat schall bloß war'n ut uns!
Ut uns- un Achterndiek.

Doch das gibt's ja nur in Achterndiek.
Und das liegt hinterm Deich.
Was in Achterndiek in der Nacht geschieht,
das glaubt kein Mensch, daß es sowas gibt.
Oder weißt du einen Vergleich?

"Un mine Fru heet Ilsebill."
Is god, sä de Fisch,
UN NU HETT SE WAT SE WILL!


Gruß :-))
Lars



 192.) Eintrag vom 22.3.2002 / 10:8
Name: Morpheus Hypnosis
eMail: MorpheusHypnosis@aol.com
URL: http://www.MorpheusHypnosis.de
Beitrag:
 Hallo Siagani,

interressant aufgemachte Seite, bin mal auf das weitere Wachstum deiner HP gespannt ;-).
Ich werde mir in den nächsten Tagen mal die Zeit nehmen und mal dein GANZES Gästebuch lesen, denn hier haben sich ja schon einige interessante Leute verewigt *freu*.

Ich muß sagen, ich stellte beim überfliegen deines Gästebuches mit Freude fest, das es glücklicherweise immer mehr Menschen gibt, die nicht nur an das glauben, was uns unser System diktiert, sonder selbst mit offenen aufen durchs Leben laufen und gemerkt haben, dass es mehr gibt, als der erste Blick uns zeigt.

Ich denke es ist heutzutage nicht wichtig wieso man vertraut, sondern wem und wie weit...

Euch allen ganz viel Licht und Liebe ! :-)

193.) Eintrag vom 23.3.2002 / 17:43
Name: Cylenya
eMail: Cylenya37@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Für Saigani!
Ich schreibe dir gerne in dein Gästebuch einige Zeilen von mir,doch mein Profil ist viel zu unbedeutend um sich auf einer Homepage zu verewigen.Cylenya ist abgeleitet von Silence+Millenium
Schweigen sagt manchmal mehr als tausendjährige gesammelte Worte.In diesem Sinne wünsche ich dir alles Gute und nun möchte ich dir meine beiden Lieblingssprüche hier verewigen.
Es ist unwichtig,wohin uns unser Weg führt.Wir gehen ihn,nur um den Grund zu entdecken,warum wir ihn gehen.

Das Gesicht eines Menschen erkennst du bei Licht,seinen Charakter im Dunkeln.

Paß auf dich auf,viele Grüße
CYLENYA


194.) Eintrag vom 24.3.2002 / 0:54
Name: Cylenya
eMail: Cylenya37@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Sie ist schön wie die Nacht,schwarze Seide rotes Haar.
Keiner weiß so genau,wer sie ist und wer sie war.
Wer in ihre Augen sieht,ahnt auf einmal das es Hexen wieder gibt.
Sie ist schön wie die Nacht,und man traut ihr alles zu.
Und sie tanzt ohne Kleid,durch das Feuer ohne Schuh.
Wer sie einmal nur berührt,hat den Atem des Leibhaftigen gespürt.
Und man sagt selbst starke haben Angst,vor der Kraft in ihr.
Sie befiehlt den Mächten dieser Welt,KOMM ZU MIR.
Sie ist schön wie die Nacht,schwarze Seide rotes Haar.
Sie macht Regen zu Staub,und die Sonne unsichtbar.
Doch wer ihrer Macht verfällt,hat den Weg zum Tor der Finsternis gewählt.
Und dann legt sie Blumen auf ein Grab,das noch keines ist,und der Mann der sich verführen läßt wird vermißt.
Sie macht Steine zu Gold,sie macht böse Träume wahr.

195.) Eintrag vom 24.3.2002 / 13:57
Name: AntaresSCO
eMail: AntaresSCO@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Dreifach ist der Schritt der Zeit: Zögernd kommt die Zukunft hergezogen, pfeilschnell ist die Gegenwart entflogen, ewig still steht die Vergangenheit.
(Friedrich Schiller)

Die schönste Zeit im Leben gewinnt man dadurch, dass man zu seinen Gefühlen steht und seine Gedanken zu Ende denkt!
(Erich J. Lejeune)
 

196.) Eintrag vom 24.3.2002 / 20:4
Name: Kay - der liebe
eMail: Therayana@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Auf Sai's Wunsch ma' das Motto aus meinem Profil hier reintu', weil ihr das FReude bereitet ;o) :
"Tue was du willst, ohne zu schaden, denn ein jedes Wesen ist ein Stern. Mögen sie erwachen und erleuchten, mögen sie glücklich sein."

Alles Lieeebeee Dir Saigani ;o)
Und allen anderen Wesen ;o)))))))))))))

197.) Eintrag vom 26.3.2002 / 17:47
Name: nicht wirklich wichtig
eMail: Moerphy27@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hallo (noch) unbekannte
Ich komme gern deinem Wunsch nach mich in deinem Gästebuch zu verewigen :-) mein Motto ist von keiner berühmtheit und ich habe beim Schreiben noch nicht mal lange überlegt, es kam mir einfach in den Sinn als ich eine Freundin trösten wollte. Erst später als ich es nochmal durchgelesen hatte, habe ich erkannt das viel Wahrheit darin steckt:
Du wirst nie alles bekommen was du erwartest, aber wenn es dir gelingt deine Erwartungen zu dämpfen, kannst du dich über all das freuen was darüber hinaus geht
Viel Spass noch bei deiner HP :-) Bye

198.) Eintrag vom 27.3.2002 / 1:10
Name: Axel
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Der Glaube ist eine verwirklichung dessen was man hofft ,eine überzeugung von Dingen die man nicht sieht.

199.) Eintrag vom 27.3.2002 / 1:17
Name: Ronny
eMail: RonnyH36@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Willst du wissen, wer du warst, so schau, wer du bist. Willst du wissen, wer du wirst, so schau, was du tust.

Alles Lieeebeee Dir Saigani ;o)
Und allen anderen Wesen ;o)))))))))))))

200.) Eintrag vom 27.3.2002 / 1:21
Name: Ronny
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Denke nicht du bist arm, weil sich deine Träume nicht erfüllen. Arm sind die Menschen die keine Träme haben.

201.) Eintrag vom 27.3.2002 / 1:21
Name: la luna wölfe
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 ich halte den türkis in meinen händen

meine hände halten den himmel in diesem kleinen stein

ich drehe den stein
und der himmel wird größer,
das ist die heitere ruhe
die den steinen zu eigen sein kann.....

hier fühle ich , wo ich hin gehöre

ich bin glücklich mit diesem himmel in meinen händen
in meinen augen
in mir......

202.) Eintrag vom 28.3.2002 / 0:18
Name: Joe
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Work as if the money doesn't matter. Dance as if no one is watching. Love as if you've never been hurt. einen traum wahr werden lassen, ist ganz einfach: aufwachen!

203.) Eintrag vom 28.3.2002 / 0:19
Name: Mick
eMail: not2bad61@aol.com
URL: http://keine
Beitrag:
 lächle und die Welt lacht mit dir, knurre und du wirst besser bedient ;-)
laugh and the world laugths with you, snarl an you get better service

204.) Eintrag vom 30.3.2002 / 12:12
Name: De Traumkrieger
eMail: Traumkrieger@aol.com
URL: http://habichnicht
Beitrag:
 Hier wie versprochen der Text. :-)
Kriege sind schrecklich aber der letzte Krieg aller zeiten wird entscheidend sein. Und ich werde da sein und jeden richten der dies verdient.Ich beobachte die Welt und lasse jedem seine absolute freiheit, egal ob diese auf gute oder schlechte ausgenutzt wird. Das gleiche gilt fuer die kraefte die man als gut und boese bezeichnet, in vielen Religionen gibt es diese gegensaetze. Wenn der Tag der konfrontation da ist, wird sich alles entscheiden. Und ich werde den Sieger pruefen und sehen ob er den Sieg verdient. Ist dies nicht der fall, nun ja....... in Wahrheit gibt es dann keinen Sieger. Noch'n kleiner tip: Glaub nich alles was du liest aber wische auch nichts als laecherlich beiseite denn es koennte ja vielleicht doch stimmen. Kluge Menschen urteilen erst, wenn es soweit ist.
 

205.) Eintrag vom 30.3.2002 / 12:14
Name: Der Traumkrieger
eMail: Der Traumkrieger@aol.com
URL: http://habichimmernochnicht
Beitrag:
 Und hier nochmal die richtige E-Mail Adresse *g*

206.) Eintrag vom 30.3.2002 / 15:43
Name: Zero Karma
eMail: karma_karmatic@web.de
URL: keine
Beitrag:
 Verloren des Erzengels Throne, die dort strahlen,
Unvergänglich und unverrückbar, das himmlische Licht voll azurner Wonne;
Verbannt von all Seiner Pracht und bedrückt
Mehr als die Geburt der Ersten Sonne, und tiefer
Als der Niedergang des letzten Sternes, dulde ich noch immer,
Gedemütigt, majestätisch, gefallen, schön
Und reuelos im ungewissen Dunkel,
Entthront, was die Haft im Chaos vergrößert, obgleich
Von leiernden Sternen die die Mitte der Nacht bevölkern
Verlorene Echos hierher wandern, und von Seinem Lob kunden
Mit Monden die durch Zimbeln klingen, die in der Ferne rasseln,
Und gebrüllt aus den flammenden Mäulern von Sonnen.
Die Schatten von nicht greifbar leeren Tiefen –
Tief und tiefer wachsen sie an – schließen sich,
Geballt um meinen Kopf, während oberhalb,
Im lichten, luftigeren Blau, Stern um Stern
Sich in endlosen Orbits zwischen mir und Himmel dreht;
Und an meinen Füßen bricht sich das mysteriöse Chaos,
Abrupt, grenzenlos. Rund um Seinen Thron
Pocht nun der rhythmische Widerhall von Sonnen,
Unablässig, perfekt, endlose Musik:
Ich, entthront, höre die Mißtöne des Dunkels,
Und das Heulen von unkreiertem Ruin, dem gegenüber
Eine gewaltige Kakophonie von Drachen, gehört
In verwüsteten Welten, reinere Melodie wäre.
Das Universum das von Seiner Tyrannei genötigt wird
Gedeiht: In alten und vollkommenen Abgründen
Warten die Sterne, die Sein Urteil vollstrecken folgsam
Und Apokalyptische Sonnen in neuen Tiefen
Bereiten Sein Korn vor: Seht, Seine mächtige Laune
Zu errichten und zu zerstören, verbreitet sich gewaltig
In Nächten und Konstellationen! Die Dunkelheit lauscht
Erzürnten Sonnen, die in die Tiefe hinabbellen
Gottes gierigen und unersättlichen Willen;
Und Er ist energisch in Veränderung, und Er herrscht weiter
Gekleidet in Wirbelwind, mit Donner und mit Tod
Bis zu den toten Sternen: Gottes Thron ist erbaut aus Veränderung;
Deren Myriaden aufeinanderfolgender Hände unterstützen
Wie Musik Seine Allmacht, die versagt
Sobald Gnade oder sobald Gerechtigkeit stören
In der Sequenz dieser Tyrannei, gegründet
Auf Ungerechtigkeit, und auf ewig verdammt
Dazu zu stehen.
Ich, der im Willen nicht minder
Als Er, aber mit minderer Kraft, stellte gegen Ihn
Diese widerspenstige Stirn und den erhobenen Geist
Den Er gefangen hält entlegen in Nichtigkeit und Nacht
Zweifelhaft zwischen dem alten Chaos und den Tiefen
Betrogen von der Zeit zur Unterwürfigkeit. Ich denke
Alle Tyrannen fürchten jene, die sie nicht zerstören dürfen,
Und mich, der ich in Essenz eins bin mit Ihm,
Wenngleich weniger im Ausmaß, darf Er nicht zerstören
Und so bleibe ich in Schluchten von dunkler Ungewissheit
Ein geheimes Grauen auf ewig: Denn Gott weiß,
Diese Stille wird sich unwiderruflich wenden
Gegen Ihn selbst, und diese meine erste Revolte
Immerdar hartnäckig und gefestigt sein.
Und mit dem Haß geboren aus Furcht, und genährt
Immer dadurch, haßt mich Gott, und Sein Starren
Sieht die helle Bedrohung meiner Augen aus der Weite
Durch die Mitternacht und die unzählbaren Flammen
Von dienstbaren Sonnen: Seht, stark in Tyrannei,
zittert der Despot dem ich mich entgegenstelle!
Denn fähig bin ich, die gepeinigten Schreie zum Schweigen zu bringen,
Die Substanz ausstößt, gebrochen auf den Folterbänken der Veränderung
Wo Materie ins Leben gequält wird; und Gott,
Dies wissend, fürchtet immer mehr ein gewaltiges Unglück –
Daß unter der Wache der Allmacht
Einmal unaufmerksam, ich den Himmel betrete, oder Er
Selbst, durch das Gewicht einer unbeabsichtigten Handlung,
Gedankenlos die Balance Seiner Tyrannei stört,
Zum Vorteil meiner wachenden Bestrebung.
Mit grollendem Donner und enormem Ächzen
(Last des Lärms den des Himmels Höchstgeborene
Hinuntergleiten lassen durch alle Abgründe, sogar bis hier
Wo die gewaltigen Kakophonien des Chaos klettern)
Bewegt sich Gottes Universum weiter. Bestärkt im Stolz
In geduldiger Majestät gelassen und stark
Warte ich auf die geträumte, unabwendbare Stunde,
Erfüllt von den letzten Bahnen, wenn Gott
Sei es durch Sein Unglück oder meine eigene Tat
Oder gar durch den Aufstieg einer anderen und extremeren Kraft,
Verschwinden wird, und das erleuchtete Universum
Ihn nicht mehr in Erinnerung haben wird, als die Stille
Einen uralten Donner. Ich weiß nicht ob diese,
Meine ewig unbeugsamen Augen sehen werden,
Eine verstümmelte und geschrumpfte Gottheit, die geworfen wird
Zwischen die Sterne Seiner eigenen Kreation, und unterhalb
Den unzählbaren Andrang von flinken und glänzenden Füßen,
Die in die Nacht trotten; oder ob ich den feurigen Atem bemerke
Seiner rasenden Sonnen, der dahin flammen wird
Und diese grobe Essenz sengen wird; oder Seine Flamme
Die ein mächtiger Komet überbrüllt und niederbrennt,
Im wundervollen Chaos. Ich warte bloß
Ausgeglichen in starker, majestätischer Geduld,
Auf die Stunde der Erfüllung und des Verderbens,
Von Gerechtigkeit und gerechter Rebellion.
207.) Eintrag vom 30.3.2002 / 15:50
Name: Angel 
eMail: keine
URL: http://www.dreamworld-mb.de
Beitrag:
 Hallo Saigani
In einer Mail batest Du mich in Dein Gästebüchlein zu schreiben ...
Hier nun mein Beitrag :
Träume verwehen, wenn sie nicht wissen wo sie schlafen sollen ....................und Träume erfrieren, wenn niemand da ist, der sie träumen will ....
******************************
Ein kleines Gedicht aus meiner HP ...
Es ist eisig, es ist kalt dort ... im hohen Norden
dunkel, still und einsam ist es jetzt geworden ....
Ein Engel wohnt dort ganz allein und friert so vor sich hin ..
es schaut zum Mond .. gibt ihm ein Kuss und reckt dabei das Kinn ...

"Du lieber Mond... Du bist so schön , so warm und doch so weit ...
ich habe mich in Dich verliebt ..in alle Ewigkeit ....
Komm doch zu mir ,ich bitte Dich ,ich will Dich immer lieben ...
Der Mond , er strahlt den Engel an und ist doch still geblieben ..."

Das Engelchen versteht es nicht, es überlegt ganz doll .... .
und die Gedanken wandeln sich , von Dur , in tiefes Moll ....
doch plötzlich springt der Engel auf ..
" ich hab da ´ne Idee ..."
sagt er ....
und sammelt Eis und bergeweise Schnee ...

"Ich werde eine Treppe bauen , die führt mich dann zu Dir ..
aus Ich und Du .. wird dann ganz schnell ... ein verliebtes * Wir * "
Das Engelchen .. es baut wie wild ...
an einer wunderschöne Stiege
und denkt nur noch an Ihn und auch an sich ... und natürlich an die Liebe !

Ein Sternchen guckt dem Engel zu und schüttelt seine Strahlen ..
" hey Du ..was machst Du da ... kannst Du mir das mal sagen ? "
"Ich habe mich ganz doll verliebt und will zu mein Schatz ..
und nun stör´mich nicht .. und mach´ meiner Treppe platz ... "

"Der Mond wird nie Dein Schätzchen sein ... verstehst Du das denn nicht ?"
er verbiegt mürrisch seine Strahlen .. und kräuselt sein Gesicht ...
"wenn Du ´nem Stern nicht glaubst... dann frag ihn selbst .. er wird es Dir schon sagen .."
"Ich weiss dass er mich liebt .. warum soll ich Ihn noch fragen ?"

"Ach Engelchen hör doch mal zu ...
die Liebe , sie macht blind ...
der Mond hat tausend Sterne lieb .. nicht nur ein Engelkind ...
Liebe wird Dir nur geschenkt .. die kann man nicht erzwingen ...
tust Du es doch .. hält sie nicht lang .. und wird Dir Kummer bringen ..."

Das Engelchen hört dem Sternchen zu ...
und lächelt vor sich hin ..
"Dann warte ich noch .. bis einer kommt... bei dem ich das Schätzchen bin " :-)

Liebe Grüsse
Angel 

208.) Eintrag vom 31.3.2002 / 9:37
Name: RubinCatharsis
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Was wir von anderen erleiden, empfinden wir gar bald, und legen großes Gewicht darauf; aber wie viel andere von uns erleiden, das beemrken wir nicht. Kleinigkeiten tadeln wir an anderen, und unsere gröbsten Fehler übersehen wir. Wer seine eigenen Handlungen recht und gerecht berurteilen wollte, der hätte nicht Ursache, andere scharf zu richten. Thomas von Kempen

209.) Eintrag vom 31.3.2002 / 10:17
Name: Indus
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Die Dunkelheit der Nacht und die Helligkeit des Tages, die Strahlen der Sonne und das Licht des Mondes, das Murmeln der wasser und das Rauschen der Blätter, die Sterne des Himmels und der Staub der Erde, die Steine der berge, der Sand der Wüsten und die Wogen des Meeres, die Tiere zu Wasser und zu Lande preisen Dich. ( Maulana )

210.) Eintrag vom 31.3.2002 / 10:35
Name: LINDA
eMail: UNICORNsLittle1@aol.com
URL: http://under construction
Beitrag:
 WOW, es liegt sehr viel weisheit in diesen Worten, noch ist es geschriebene Theorie und es liegt nun an uns selber dies für uns selbst zu realisieren und umzusetzen...es stellt sich da nur glaube ich auch die frage wie weit bin ich bereit??? dazu es zu tun, aus dem gewohnten alltagstrott rauszugehen und diesen weg einzuschlagen, der nicht nur zuckerlecken sein wird.....nun denn durch deine seite ist der anfang gemacht, dass man wenigstens einmal bewusst!!!! darüber nachdenkt...ob man sich ändern will oder nicht...ich für meinen teil habe das vor...LIEBE und LICHT mit DIR
auf all Deinen Wegen Saigani, sei(((umarmt))) Linda

211.) Eintrag vom 31.3.2002 / 10:40
Name: dani
eMail: asmodina021@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 hallo...wollte dir dafür danken,dass du mich immer mit in deinen "verteiler" aufnimmst... :-)
dani...

212.) Eintrag vom 31.3.2002 / 10:48
Name: Indus
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Der Frühling kommt mit Blüten allzuauf,
Vor Deinem Anlitz wallt die Rose auf.
Sieh, wie die Rose nach Dir sehnend lacht!
Daher kommt ihrer vielen Farben Pracht.
Narzissen setzt du Koronen auf aus Gold,
Juwelenschmuck aus Wolken auf sie rollt.
Trägt Veilchen Deines Klosters Ordenskleid
Und senkt den Kopf so tief aus Trennungsleid.
Die Lilie will mit jeder Zunge loben
Dich, mein Geliebter, und trägt deshalb das Haupt erhoben.
Ihr Herzblut trinken Tulpen, die Dich lieben,
Die Wange bleich, ihr Herz blutrot geblieben.
Nach Dir sich sehnend, ist verwirrt ihr Sinn,
Sie werfen sich in Deinem Staub nun hin.
Wie man Dich auch beschreibt: Es ist volle Fehle-
Gewiß weiß ich: Du bist der Seele Seele ( Attar )

213.) Eintrag vom 3.4.2002 / 1:35
Name: shubacker
eMail: shubacker@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 lieber stehend sterben,als knieend leben,lieber 1000 qualen leiden als einmal aufzugeben
mfg stefan

214.) Eintrag vom 3.4.2002 / 1:47
Name: Regen der Sinne
eMail: RegenderSinne@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 In way its all a matter of time,
I will not worry for you,
you will be just fine.
Take my thoughts with you and when you look behind,
you will surely see a face that you recognize...You're not alone I'll waiting till the end of time,...
open youre mind surely its time to be with me It is a distance that makes life a little hard I only will hold on your hard,
and see how your love is grown.....

215.) Eintrag vom 3.4.2002 / 1:51
Name: Fayala al Madakh'
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Das Auge sieht ihn,
Doch keine Hand kann ihn fassen -
Den Mond im Wasser:
Das ist meiner Schule Geheimnis.

216.) Eintrag vom 3.4.2002 / 1:51
Name: Bumer2432
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Zieh einen Nagel aus einer Zaunlatte und es bleibt ein Loch ein Leben lang genauso wie bei einem Menschen den man verletzt .Mit Worten oder Taten !Wunden bleiben ewig.So wie das Loch in der Zaunlatte . liebe grüße katja

217.) Eintrag vom 3.4.2002 / 2:51
Name: Peter
eMail: hyperroom@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Die einzige Waffe, die keine Waffe der Gewalt ist. Die Wahrheit.

218.) Eintrag vom 4.4.2002 / 0:50
Name: Cry
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Das Leben eines Menschen ist das, was seine Gedanken daraus machen...

219.) Eintrag vom 4.4.2002 / 15:4
Name: Jennifer
eMail: www.StormsinAfrica@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hallo Saigani...wie versprochen mein kleiner Beitrag....

Schuld un Sühne

Ein stilles, lila Kinderzimmer. Im Bettchen schläft ruhig ein kleiner Junge, der sein Abendgebet nicht verrichtet hat. Daneben steht mit schamrotem, hinter der Hand verdecktem Gesicht ratlos der Schutzengel.
Der Bub war wieder den ganzen Tag über von einem Bösen zum nächsten geplanscht. Er hatte Konfitüre genascht, einen Buckel gemacht, nicht aufgepasst und war gerannt. Vergeblich hatte der Engel ihn mit einem flehentlichen Wehen seine Flügel umgeben, ihm Hinweise für ein rechtschaffendes und reines Leben zugeflüstert. Von einem Buckelmachen zum nächsten, von Rennen zu Rennen, vom zerschlagenen Knie zur zerissenen Hose, war der kleine Unglücksrabe immer tiefer gesunken. Nichts konnte ihn zurückhalten, weder die Erinnerung daran, dass sein Vater nichts dergleichen tue, noch die Berufung auf Piotr Prokowski, den jungen Helden und Heiligen, noch das Summen religiöser Lieder, noch das Hinabstürzen des im ganzen Stadtviertel bekannten Buckligen in einen Abgrund, damit dem Kleinen das schlechte Beispiel aus den Augen käme.

Ohnmächtig stand der Schutzengel da. Die seinesgleichen zugänglichen Mittel hatte er erschöpft. Güte, Süßigkeit, milde Überredung, Besänftigung...all das nützte nichts. Unerschüttert in seiner Verwerflichkeit, in seinem Hochmut, lag der Kleine da, war taub für die Stimme des Guten, hatte sein Abendgebet nicht verrichtet und sich beim Einschlafen sicherlich vorgestellt, welche Buckel er morgen machen werde.

Im Engel gewann plötzlich die Erbitterung die Überhand. Sollte das Gute in all seiner sanften Majestät nichts zu bedeuten haben gegenüber dem Eigenwillen eines kleinen Burschen? Die Verehrung des Guten verband der Engel mit einem gewaltigem Abscheu vor dem Bösen. Es kam der Augenblick, da das kleine Herz des Dienenden Geistes stärker für die gute Sache schlug als das weite Herz des Guten selbst. Aus Liebe zum Recht wollte er das Recht brechen; dies sollte sein Opfer sein.

Er nahm seine Hand vom Gesicht, schlich leise um Bett und gab dem Buben eine kräftige Maulschelle.
Der sprang erschrocken hoch. Unter dem Eindruck des Schlages sprach er sein Abendgebet, murmelte etwas Unverständliches, legte sich nieder und schlief wieder ein.
Zitternd vor Erregung und Freude blickte der Engel lange in die nacht hinaus.
frisch und jung kam der Morgen. Während des Schlafes hatte sich in dem Kleinen die Erinnerung an den gestrigen Abend verwischt. Beim Frühstück wollte er wie üblich seine Milch nicht trinken. Von der Milch wurde ihm immer schlecht. Da spürte er einen harten Tritt. Er kapierte und trank seine Milch aus.
Er verabschiedete sich von seiner Mutter und begab sich zur Schule. Artig ging er über die Straße, blieb nirgendwo stehen, sah sich nicht um. Er war auf der Hut, aber er war sich seiner Sache noch nicht sicher. Als er sich alleine in einer leeren Allee befand, schaute er sich vorsichtig um und machte dann ganz schnell einen Buckel. Unverzüglich rief ihn eine kräftige Kopfnuss zur Ordnung. Es gab keinen Zweifel mehr : sein Schutzengl haut ihn.
Der gute Geist fand Geschmack an der neuen Methode. Ihn blendete die Leichtigkeit, mit der er jetzt alles erreichen konnte, was früher trotz eines großen Aufwandes an gutem Willen und Geduld undenkbar war. Bald schon merkte er, dass sich diese Methode durch entsprechende Spezialisierung der Hiebe bedeutetnd vervollkommnen ließ. Dabei empfand er eine ähnliche Freude wie ein frommer Organist, wenn er geschickt die richtigen Tasten erwischt. So gab es also für Tellernichtleeressen einen Tiefschlag, für Buckelmachen eine Kopfnuß, für Einschlafen ohne Abendgebet eine Maulschelle, für Rennen und in Schweiß geraten einen rechten Haken, für Plantschen in Pfützen einen linken Haken, für Lärmen, während Papa arbeitet einen Tritt.....
Mit dieser Methode brachte er es zu ausgezeichneten Erfolgen. jetzt musste der Schutzengel an den Abenden schon nicht mehr gedemütig in der Ecke stehen und sein Gesicht in den Händen verbergen. Im Gegenteil, er setzte sich bequem hin und überwachte, während er sich die rechte Hand massierte oder mit den Fingern auf dem Tisch trommelte, zufrieden das brav und flüssig gesprochene Abendgebet. Manchmal wurde es ihm sogar langweilig, dann achtete er doppelt wachsam auf alles, was der Bub tat, und paßte auf eine Gelegenheit, um diesem durch einen kunstgerechten Hieb die Überlegenheit des Guten über das Böse zu beweisen.
Manchmal kam es sogar vor, dass der Junge, auch wenn er gar nichts angestellt hatte, einen kräftigen Schalg verspürte. Dann schlug ihn der Engel, um nicht aus der Übung zu kommen und für alle Fälle.
Der Bub veränderte sich sehr zu seinem Vorteil. Er rannte nicht mehr, machte keinen Buckel, lärmte nicht, verrichtete seine täglichen Gebete, aß seinen Teller leer. Auch äußerlich veränderte er sich. Infolge der reichlichen Mahlzeiten und des übermäßigen Milchgenusses - sobald seine Eltern nämlich sahen, dass er das ganze Glas austrank, glaubten sie, er möge jetzt Milch, und gossen ihm unaufhörlich nach - wurde er dick und blaß.

Nachdem er alle Verbrechen des kindlchen Alters aus sich ausgetrieben hatte, verügte er jetzt über viele freie Feit und lernte es, seine Kräfte für sein Innenleben zu verwenden. Er wurde immer ernster, beobachtete seine Umgebung und beschäftigte sich schließlich mit Chemie. Wenn er fett und ruhig, geheimnissvoll in sich selbst verschlossen, auf einer Bank im Park saß und nicht einmal den Versuch unternahm herumzurennen, weil er wußte, dass er sofort einen schmerzhaften Haken bekäme, beugte er sich, während die anderen Kinder im Gras Fangen spielten, über ein Lehrbuch und drang immer tiefer in die Welt der Moleküle ein. Ein hartnäckiger, tief verborgener Gedanke durchpflügte seine kindliche Stirn.
Man fing an, ihn für ein Wunderkind zu halten, und alle waren mit ihm höchst zufrieden. Er aber arbeitete mit Ausdauer. Sein Vater hatte ihm eine kleine Werkstätte eingerichtet und ließ ihm bescheidene Mittel zukommen.
So verging die Zeit. Eines nachts erhob sich eine gewaltige Feuersäule über die Stadt und ein mächtiger Krawall erschütterte die Umgebung. Durch eine bewundernswert geschickt, wenn auch delettantisch gebaute Bombe mit hausgemachtem Dynamit gesprengt, flog das Elternhaus unseres Kleinen in die Luft. Der Bub lief bereits über die Felder; er hatte einen vorher schon gepackten Rucksack mit Lebensmitteln, Geld und einer Schiffskarte nach Südamerika auf dem Rücken. Ihm nach raste der Schutzengel, um ihm einen doppelseitigen Haken zu verpassen.

Tja...der Engel ist bereit vor Gott als Sünder dazustehen. Er Opfert seine Reinheit und seine Unschuld. Jedoch wagt er es selbest Gott zu spielen und überbietet Gottes Gebote durch seine eigenen. Er bringt es nicht fertig Gott und seinen Schützling gleichermaßen zu lieben...
Der Junge ändert sein Verhalten nicht aus eigener Erkenntnis, sonder aus Zwang.
Was lernen wir noch von dieser Gechichte?..."You must give the devil his due" sonst staut sich zuviel an und es Knallt am Ende zerstörerisch.
Die kleine Interpretation wollte ich mir nicht nehmen....*g
Deine Homepage ist wirkich gut gelungen..gratuliere..und weiter so...
bis denne
Jenny
 

220.) Eintrag vom 5.4.2002 / 0:20
Name: Ute
eMail: Nostalgie 23@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Das die Vögel des Kummers und der Sorgen über deinem Kopf kreisen , kannst du nicht ändern.Aber das sei Nester in deinem Haar bauen kannst du verhindern .

221.) Eintrag vom 6.4.2002 / 13:3
Name: Konrad
eMail: quantimodus@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Ein Regen der Sinne
ein Fest der Gedanken
und Worte die niemals
nur selbstlos verhangen
sind tief in Dir drinnen
und strahlen hervor
drum schließ ich mich an
im Hoch-Lobes-Chor

222.) Eintrag vom 9.4.2002 / 2:17
Name: Melanie
eMail: VertrautesLicht@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Die Liebe trägt die Seele, wie die Füße den Leib

223.) Eintrag vom 9.4.2002 / 13:9
Name: helmut.hubek
eMail: h.hubek@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Die Eins,die Zwei,die Drei und Vier.Sie ruhn im All und auch in dir.Sie sind der Schöpfung Sinn und Kraft. und sind das Wort das Leben schafft.

Einst schloß das."Ich" der Urgrund ein. Vom "Ich" und "Du" kam das Entzwein.
Nun muß das "du" zum "Ich" sich drehn. Aus beiden wird das "Wir" entstehn.

Erkenne das Gesetz der drei.O
Mensch,es macht dich stark und frei. Bedenk den Sinn von Laut und Zahl.Und triff in Weisheit deine Wahl.

Denn Eins ist Geist und Welt ist Zwei. In dir nur liegt die Kraft der Drei.Dreieinigkeit erfüllt die Vier. Nicht "Ich" und "Du"mehr,sondern WIR!.


Es grüßt dich helmut

224.) Eintrag vom 10.4.2002 / 23:57
Name: nothing special
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Tränen weinen können, die wie der Morgentau auf Rosenblüten ruhen...
Sich ertränken in den geronnenen Klängen bleichen Mondenscheins...

225.) Eintrag vom 11.4.2002 / 0:6
Name: Shambhala-Krieger
eMail: Shambala Krieger@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Das Wichtigste im Leben ist der Sinn für das Schöne.
Selbsterkenntnis ist etwas wunderschönes.

226.) Eintrag vom 11.4.2002 / 0:11
Name: volker
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 man wird geboren um zu sterben, der zeitraum des leben dient dazu, die menschheit durch sein wissen voranzubringen

227.) Eintrag vom 11.4.2002 / 0:42
Name: anouk
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 leider auf dieser welt-doch
gottseidank
nicht
von dieser welt

228.) Eintrag vom 11.4.2002 / 1:56
Name: YogSothoth
eMail: keine
URL: http://www.voodo-vampire.de/Necronomicon/Necronomicon.htm
Beitrag:
 Hallo Saigani, wie versprochen stelle ich mich hier mal vor:

Yog-Sothoth ist das Tor. Er weiss, wo die Alten hervorbrachen in vergangenen Zeiten und wo sie wieder hervorbrechen werden, wenn der Zyklus wiederkehrt.
 

229.) Eintrag vom 11.4.2002 / 3:18
Name: only human life
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Mensch sein heißt, Verantwortung tragen.
Man ist sein Leben lang verantwortlich für das, was man sich vertraut gemacht hat
Antoine de Saint-Exupéry 

230.) Eintrag vom 11.4.2002 / 22:56
Name: Margarete
eMail: artemisiahexe25@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Alles was ich wissen muss wird mir offenbart, alles was ich brauche kommt zu mir und ich bin immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

231.) Eintrag vom 13.4.2002 / 1:58
Name: Nicky
eMail: HOPEOFLIGHT@aol.com
URL: http://www.Kartenlegerin.beep.de
Beitrag:
 Schau in den Himmel, wenn Du dort ein licht siehst dann hast du bald den dunklen Tunnel ueberstanden

232.) Eintrag vom 13.4.2002 / 2:2
Name: Akash
eMail: Sheeva4u@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Ein Tag ohne Zärtlichkeit ist ein verlorener Tag

233.) Eintrag vom 13.4.2002 / 2:7
Name: Nicky
eMail: HOPEOFLIGHT@aol.com
URL: http://www.Kartenlegerin.beep.de
Beitrag:
 Engel weinen-oh sie leiden wie jeder andere und haben Feinde
Bbm Dm
Fühlst du nicht diesen Schmerz in mir G C F
siehst du nicht ich kann nicht mehr- hilf mir C
Oh schau mich an,ich bemüh' mich sehr Dm F
Was muss noch gescheh'n,dass du mich erhörst
Bbm Dm
Ich danke dir dafür,dass du mich beschüzt Bbm C
Danke dir für all den Segen,den du mir gibst F C
Ohne dich wär mein Leben nicht so,wie es ist Dm
Du gibst mir die Kraft zu sein,wie du es bist Bbm F
Oh ich brauch dich Refrain: Bbm G F
Selbst Engel weinen-Engel leiden G Bbm
Engel fühln sich mal alleine G FSie verzweifeln wie jeder andere G Bbm
Fallen tief und haben Feinde G F
Engel weinen - Engel leiden G Bbm
Engel fühln sich mal alleine FSie verzweifeln wie jeder andere Bbm
Fallen tief und haben Feinde
Selbst Engel weinen-Engel leiden F F
Engel fühln sich mal alleine Bbm GSie verzweifeln wie jeder andere F F
Fallen tief und haben Feinde Bbm GEngel weinen - Engel leiden F F
Engel fühln sich mal alleine Dm
Sie verzweifeln wie jeder andere F
Fallen tief und haben Feinde Bbm G F
Fühlst du nicht diesen Schmerz in mir G Bbm
siehst du nicht ich kann nicht mehr- hilf mir G F
Oh schau mich an,ich bemüh' mich sehr G Bbm
Was muss noch gescheh'n,dass du mich erhörst
G FIch schau auf zu den die Sternenmillionen G Bbm
Wo viele von uns Engeln wohnen Dm F
So viele Tränen,die mich quäl´n Bbm
Wer rettet mich und all die Seelen Dm
Die Zeit vergeht- die Kraft sie schwindet F
Wo ist das Licht-das uns verbindet F
In deinen Augen- möcht ich lesen,was uns beide trennt RefrainBbm G
Selbst Engel weinen-Engel leiden F F
Engel fühln sich mal alleine Bbm G
Sie verzweifeln wie jeder andere F F
Fallen tief und haben Feinde Bbm G
Engel weinen - Engel leiden F F
Engel fühln sich mal alleine Dm
Sie verzweifeln wie jeder andere F
Fallen tief und haben Feinde Bbm G F
Selbst Engel weinen-Engel leiden G Bbm
Engel fühln sich mal alleine G F
Sie verzweifeln wie jeder andere G Bbm
Fallen tief und haben Feinde G F
Engel weinen - Engel leiden G Bbm
Engel fühln sich mal alleine F
Sie verzweifeln wie jeder andereBbm
Fallen tief und haben Feinde Bbm
Ich öffne dir mein Herz DmDenn du befreist mich von Leid und Schmerz G
Ich lass dich hinein Cm G F
Denn du nimmst mir die Sorgen und wäschst sie rein
Nur du kennst meine Geschichte Bbm
Ebnest mir den Weg nachdem ich mich richte Dm
Gibst meinem Leben einen Sinn F
Und lässt mich sein,so wie ich's bin Bbm G
So führe mich aus dieser Dunkelheit Bbm
Zeige mir den Weg, der mich befreit G F
Ich will doch nur ein zeichen von dir G Bbm
Befrei' mich von all diesen Ketten hier Dm
Die Zeit vergeht- die Kraft sie schwindet F
Wo ist das Licht- das uns verbindet F
In deinen Augen- möcht ich lesen,was uns beide trennt
Refrain Bbm G
Selbst Engel weinen-Engel leiden F F
Engel fühln sich mal alleine Bbm G
Sie verzweifeln wie jeder andere F F
Fallen tief und haben Feinde Bbm G
Engel weinen - Engel leiden F F
Engel fühln sich mal alleine Dm
Sie verzweifeln wie jeder andere F
Fallen tief und haben Feinde Bbm G F
Selbst Engel weinen-Engel leiden G Bbm
Engel fühln sich mal alleine G F
Sie verzweifeln wie jeder andere G Bbm
Fallen tief und haben Feinde G F
Engel weinen - Engel leiden G Bbm
Engel fühln sich mal alleine F
Sie verzweifeln wie jeder andere Bbm
Fallen tief und haben Feinde
 

234.) Eintrag vom 13.4.2002 / 21:45
Name: china rose
eMail: Xxchina rosexxx@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Dort allein kann Liebe wohnen, dort allein ist Leben süss, wo man still und ungezwungen alles füreinander tut

Es grüßt dich recht herzlich china rose

235.) Eintrag vom 13.4.2002 / 21:52
Name: Shakti
eMail: DieStreichlerin@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 OM Namast Shivaya - ich grüße das Göttliche in Dir :-) ...

236.) Eintrag vom 16.4.2002 / 2:40
Name: Jo
eMail: info@joconrad.de
URL: http://www.joconrad.de
Beitrag:
 Hallolo Saigani

wünsche Dir viel Erfolg für Deine nette homepage.

Gruß Jo

237.) Eintrag vom 16.4.2002 / 16:23
Name: Fraia
eMail: GunnhildHinrichs@aol.com
URL: http://keine
Beitrag:
 Arm ist jeder,der arm sein will, reich ist jeder, der reich sein will, so weit einer die flügel seiner sehnsucht, seiner aufgabe,seines kampfes spannt, so reich ist er. 

238.) Eintrag vom 17.4.2002 / 21:11
Name: TekenerRon56671
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Verbringe nicht die Nacht in Sorge um die Zukunft.
Wenn der Tag anbricht, denke:Was soll heute geschehen ? 

239.) Eintrag vom 18.4.2002 / 3:56
Name: hans munk
eMail: soulkitchen@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 if you can´t be with the one you love, love the one you´r with (neil young) wenn du nicht mit dem sein kannst den du liebst, ´liebe deb der da ist.

240.) Eintrag vom 18.4.2002 / 3:57
Name: hans munk
eMail: soulkitchen@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 if you can´t be with the one you love, love the one you´r with (neil young) wenn du nicht mit dem sein kannst den du liebst, ´liebe den der da ist.

241.) Eintrag vom 18.4.2002 / 5:35
Name: mike
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 hallo eine schöne homepage hast du hab mir noch nich alles durch gelesen aber mache ich bald versprochen

242.) Eintrag vom 18.4.2002 / 5:54
Name: mike
eMail: bartsimpsen01@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 huhu hier is noch eine nachricht von mir und dieses mal mit meiner e-mail adr.die is echt sehr hübsch die homepage wollte ich nur noch sagen 

243.) Eintrag vom 18.4.2002 / 17:11
Name: Heike Hörig
eMail: HeikeHoerig66@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hallochen ihr Lieben!

Heute möchte ich mich nun auch zum ersten mal in Saiganis Gästebuch verewigen.
Ich interessiere mich besonders für das Alte Ägypten und habe daher auch bei AOL Anfang Februar ein "Ägypten-Forum" gegründet - Wer Interesse hat kann sich ja bei mir melden! - und da die Ägypter auch sehr viele Geschichten, Fabeln und Weisheitstexte uns hinterlassen haben, möchte ich eine kurze Fabel (aus der 22.Dyn. stammend, ca. 950-730 v.C.)hier zum besten geben:

DER STREIT ZWISCHEN KOPF UND LEIB

Gerichtliche Entscheidung zwischen dem Leib und den Kopf, um vor den Dreßiger-Rat festzustellen, was sie (die beiden) leisten, und um ihr Wesen zu beschreiben und wer ihr (der Körperteile) Oberhaupt sei, und damit man das Unrecht aufdecke, über das seine (des Kopfes) Augen weinten, und um die Wahrheit festzustellen für den Gott, der unrechtes Verhalten verabscheut.
Der Leib sprach: "Er ist doch mein Bruder (also gleichgestellt), der Kopf."
Aber da schrie (der Kopf) mit sein(em) Mund laut auf: "Ich, ich bin die (eigentliche) Stütze des ganzen Hauses (Körpers), der die anderen Stützen (Körperteile) leitet und die anderen (Stützen) anschirrt; jedes Glied, das auf mich baut (?), ist froh: Das Herz ist froh, das Herz ist klug, der Nacken ssitzt fest unter dem Kopf, mein Auge schaut in die Ferne, die Nase atmet und zieht Luft ein, das Ohr ist offen und hört, der Mund ist sprechfähig und weiß zu antworten, seine (des Körpers) Arme sind geschickt und arbeiten. Jetzt kommt da jemand (der Leib), der anmaßend ist - hochmütigen Herzens - der Vornehme als Geringe betrachtet. Aber ich bin vollkommen im Recht ... Jedes Glied erfüllt seine Aufgaben. Ich bin deren Herr, ich bin der Kopf, den seine Geschwister ins Unrecht setzen wollen."
Das ist es was der Kopf mit seinem Mund sagte: "Ist das nicht Unrech? Man muss mich das Oberhaupt nennen, denn ich bin es doch, der am Leben erhält!"

(aus: Prof. Emma Brunner-Traut - Altägyptische Märchen, Mythen und andere volkstümliche Erzählungen)

244.) Eintrag vom 18.4.2002 / 23:12
Name: Emrys
eMail: AmbrosiusEmrys@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Auf Saiganis Wunsch hin, mein Eintrag in ihr Gästebuch.
Ich bin nicht geboren worden, um nett zu sein.Ein Druide ist von keinem Menschen abhängig und nur der Stimme seines eigenen Gewissens verantwortlich
Übrigens ist das eine sehr schöne Homepage.

Friede sei mit Dir
Emrys

245.) Eintrag vom 19.4.2002 / 12:35
Name: JANN
eMail: VOODOODEJR@aol.com
URL: http://www.uboot.com/u/VOODOODEJR 
Beitrag:
 Meistens sucht man Liebe, ohne sie zu finden. Manchmal findet man Liebe, ohne sie zu suchen bin ich gleich weit von dir, bin ich doch im Traum bei dir und red mit dir wenn ich erwachen tu, bin ich allein.
GEZ VOODOO*

246.) Eintrag vom 22.4.2002 / 23:28
Name: philoratia
eMail: philoratia@aol.com
URL: http://keine
Beitrag:
 Saigani möchte, dass ich dies schreibe: "Wissenschaft und Tugend anzugreifen, um zu leben, das ist sehr teures Brot." Leider ist das nicht von mir, sondern von Denis Diderot. Ich findes es aber soooo wahr !!!!
Saigani - Dankeschön für Deine Einladung !!!

247.) Eintrag vom 22.4.2002 / 23:29
Name: Andy
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Jage nicht, was du nicht töten kannst! Deine Vorderseite ist sehr schön, und dein Text finde ich super. bye der wicht

248.) Eintrag vom 22.4.2002 / 23:44
Name: Nataly
eMail: Kapadokija@aol.com
URL: http://www.mzforcharity.de
Beitrag:
 Danke

Danke an einen lieben Menschen
der mich nicht einmal mit Namen kennt
und mir beigestanden hat
als ich es am wenigsten erwartet hatte

Danke für Deine kleinen Gesten
die Du mir gesandt hast
zusammen mit Deinen Freunden
um meinen Kummer zu lindern

Danke daß Du Dir Zeit genommen hast
mir zu zeigen das ich nicht alleine bin
auch wenn ich Dir nichts geben kann
möchte ich wenigstens sagen: Danke das es Dich gibt NP

249.) Eintrag vom 23.4.2002 / 7:59
Name: Dörthe
eMail: GutrunLandgrabe@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Wahrheit findet man nur nur im ehrlichem Dialog!Das Leben ist kein Spielfilm,dafürist es zu schlecht inszeniert!Die Sicht der Dinge muss jeder für sich selbst erkennen!auch wenn die Wahrheit dem Wunschdenken nicht entsprechent ist!Prinzip Hoffnung und Illusionen lassen uns guter Dinge sein, so lang der Selbstbetrug nicht zu groß ist!

250.) Eintrag vom 24.4.2002 / 11:29
Name: Stefanie
eMail: SchwarzeFee123@aol.com
URL: http://www.schwarzefee123.de.vu
Beitrag:
 Der Tod ist wie die Wolken.Der Tod ist wie die Blumen.Der Tod ist wie ein Schmetterling, ist einfach fliegen.Sterben ist einfach ein großer Traum.All die Tage sterben wir und all die Tage erwachen wir. So ist der Tod. Einschlafen und Erwachen.
Dark Greetz
 

251.) Eintrag vom 26.4.2002 / 20:44
Name: Michael Stelter
eMail: michastelter@aol.com
URL: http://www.russisch-inkasso.de
Beitrag:
 Sie stöhnt und wirft sich gegen seinen Mund und krallt die Hände in sein Haar....

252.) Eintrag vom 26.4.2002 / 21:41
Name: Nadine
eMail: nadine forever@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Worte können wie Steine sein, wenn sie treffen tun sie weh, die Seele ist ein gläsernes Bild, wenne es von einem Stein getroffen wird zerbricht es
bye Nadine

253.) Eintrag vom 26.4.2002 / 21:42
Name: Frank Lehmann
eMail: FRANKLPSYCHO@aol.com
URL: http://hometown.aol.de/franklpsycho/homepage/privat.html
Beitrag:
 Duch meine psychologische Beratung habe ich das Glück meinen Mitmenschen zu helfen, zu einem lebenswerten Leben zu verhelfen. Ich danke allen

254.) Eintrag vom 26.4.2002 / 22:21
Name: Ché
eMail: koksderrick@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Worte fließen wie nimmer enden wollender Regen in einen Becher aus Papier,
gleiten vorbei.
Seen aus Schmerz, Wellen aus Glück durchfluten meinen weit geöffneten Geist,
besitzen mich mit Zärtlichkeit.
Bilder zerbrochenen Lichts tanzen vor mir wie Millionen Augen locken mich.
Gedanken wie ruheloser eingesperrter Wind,
stolpern und holpern als wären sie blind,
weben verworrene Bahnen auf ihrem Weg.
Klänge von Lachen, Abschatten der Erde klingen durch meinen Sichtkreis,
laden mich ein, fordern mich ein.
Grenzenlose, unsterbliche Liebe umscheint mich wie Millionen Sonnen,
ruft mich, ihr zu folgen quer und fort durch das Universum.
Ich danke dir, großer, göttlicher Lehrer.
Nichts wird diese meine Welt mehr ändern können...
 
255.) Eintrag vom 26.4.2002 / 22:44
Name: Mirko
eMail: Mirkostp@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Wer oder was bin ich? Was darf ich sein? Wer verrät mir den Weg zu mir selber. Wo ist das innere, was mir verrät das ich es richtig mache.
Nur wenn du dich innerlich fallen lässt findest du dein wahres ich. 

256.) Eintrag vom 26.4.2002 / 22:58
Name: Dominicanes
eMail: Dominicanes94307@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Gottes Wege sind unergründlich

257.) Eintrag vom 27.4.2002 / 0:32
Name: Szasha
eMail: szashahel@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Was du siehst kann Illusion sein, vielleicht aber auch genau das was vor dir steht. Ein besonderer Engel, ihre Haut schimmert
Ort: wie Sternenglanz, in ihren eisfarbenen Augen brennt ein dunkles Feuer und ihr goldschwarzes Haar umschmeichelt ihre weibliche Figur sanft.Wären da nicht diese Nachtschwarzen Schwingen auf ihrem Ruecken, koennte man glatt meinen sie gehoert noch immer den himmlischen Heerscharen an. Aber dem ist nicht so, seit Anbeginn der Zeit existiert sie, kämpfte auf der Seite des Lichts und der Seite der Schatten. Sie hat den Absprung ganz leicht geschafft ist ihr eigener Meister geworden. Jene die versuchten sie unters Joch zu zwingen, gibt es nicht mehr. Sie ist ein Engel des Krieges, doch zu diesem Zweck nicht geschaffen. Ihre Existenz ein Geheimnis zwischen Gott und dem Satan.In den alten Legenden wird sie gelegentlich erwaehnt, eine Blutspur hinter sich herziehend. Sie fuehrt ihr Katana mit tödlicher Praezision und ihre Magie leert dich das fuerchten. Freunden steht sie mit Loyalitaet zur Seite und ihre Gefaehrten waehlt sie mit Bedacht.

Hoffe das war in deinem Sinne...

Saire..Saigani.. Luna mit dir

258.) Eintrag vom 27.4.2002 / 8:49
Name: Patrick
eMail: patrickfuge@.aol.de
URL: keine
Beitrag:
 Hallo grüsse dich auf ein treffen und eine flasche wein ja das wer toll.gruss Patrick

259.) Eintrag vom 28.4.2002 / 3:2
Name: Anderl
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Die Überzeugung ist das Werkzeug, mit dem wir das erzeugen, dessen Zeuge wir werden

260.) Eintrag vom 28.4.2002 / 3:4
Name: Anderl
eMail: Aufgestanden@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Alles was ist, ist so wie es ist, weil es so ist wie es ist, ausser es ist anders

261.) Eintrag vom 28.4.2002 / 3:12
Name: Anderl
eMail: Aufgestanden@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 es ist unsinn
sagt die vernunft
es ist was es ist
sagt die liebe

es ist unglück
sagt die berechnung
es ist nichts als schmerz
sagt die angst
es ist aussichtlos
sagt die einsicht
es ist was es ist
sagt die liebe

es ist lächerlich
sagt der stolz
es ist leichtsinnig
sagt die vorsicht
es ist unmöglich
sagt die erfahrung
es ist was es ist
sagt die liebe

262.) Eintrag vom 28.4.2002 / 14:31
Name: Nightcat
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Es gibt Frauen ..... die mehr brauchen .....

mehr Jetzt ..... mehr Höhen ..... mehr Tiefen
mehr Zeit ..... mehr Geduld ..... mehr Gelassenheit
mehr Gefühl ..... mehr Sinnlichkeit ..... mehr Empfinden
mehr Geben ..... mehr Helfen ..... mehr Selbstlosigkeit
mehr Würde ..... mehr Achtung ..... mehr Respekt
mehr Annehmen ..... mehr Vertrauen ..... mehr Erlösung
mehr Eindruck ..... mehr Ausdruck ..... mehr Wirklichkeit
mehr Offenheit ..... mehr Worte ..... mehr Wahrheit
mehr Fühlen ..... mehr Phantasie ..... mehr Glauben
mehr Sinne ..... mehr Gespür ..... mehr Ahnung .....
mehr Erkennen ..... mehr Begreifen ..... mehr Verstehen
mehr Vision ..... mehr Herausforderung ..... mehr Wagnis
mehr Grenzen ..... mehr Ziele ..... mehr Entscheidung
mehr Sinn ..... mehr Horizont ..... mehr Welten

und dann mehr Nähe ..... mehr Herz ..... mehr Seele
mehr Harmonie ..... mehr Wärme ..... mehr Zärtlichkeit
mehr Sorgfalt ..... mehr Behutsamkeit ..... mehr Güte
mehr Flirten ..... mehr Knistern ..... mehr Spannung
mehr Momente ..... mehr Augenblicke ..... mehr Zauber
mehr Scham ..... mehr Blöße ..... mehr Haut
mehr Körper ..... mehr Erotik ..... mehr Lust
mehr Begehren ..... mehr Feuer ..... mehr Ekstase
mehr Hingabe ..... mehr Glühen ..... mehr Sex
mehr Ironie ..... mehr Sarkasmus ..... mehr Schwachsinn
mehr Lachen ..... mehr Glück ..... mehr Lebendigkeit

wie auch mehr Distanz ..... mehr Zögern ..... mehr Scheu
mehr Stille ..... mehr Schweigen ..... mehr Besinnen
mehr Zerbrechlichkeit ..... mehr Kummer ..... mehr Leid
mehr Trauer ..... mehr Schmerz ..... mehr Tränen
mehr Schuld ..... mehr Reue ..... mehr Trost
mehr Zuversicht ..... mehr Vergeben ..... mehr Hoffnung
mehr Stärken ..... mehr Schwächen ..... mehr Wahrhaftigkeit
mehr Enthusiasmus ..... mehr Begeisterung ..... mehr Faszination
mehr Erleben ..... mehr Erkenntnisse ..... mehr Reife
mehr Lieben ..... mehr Lassen ..... mehr Sein
mehr du ..... mehr wir ..... mehr Freiheit .....

kurz gesagt .....

meine Sehnsucht heißt MEHR LEIDENSCHAFT .....

263.) Eintrag vom 29.4.2002 / 19:8
Name: a dragons tear1
eMail: a drgons tear1@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 die klügere gibt nach,dies begründet die weltherrschaft der dummheit:)

264.) Eintrag vom 2.5.2002 / 3:18
Name: Seeleneis
eMail: seeleneis@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Die Welt bricht zusammen mit dem Augenblick, da wir feststellen das wir nichts sind und sein werden.-- Seeleneis --

265.) Eintrag vom 4.5.2002 / 0:44
Name: akhandelhamburg
eMail: keine
URL: http://de.geocities.com/andy25hh/
Beitrag:
 Hi! Gefällt mir sehr gut deine site! Andy


266.) Eintrag vom 4.5.2002 / 17:49
Name: HohePriesterin
eMail: DHohePriesterin@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 
Es gibt Menschen
die behaupten
Zärtlichkeit
sei doch eigentlich
eine ganz leichte Sache
ich umarme dich
du umarmst mich
damit gut
(was sie wohl unter Zärtlichkeit verstehen?)
so einfach ist das
mit meiner Zärtlichkeit nicht
regenbogenartig bunt
kringelt sie sich
durch mein Leben
manchmal nach innen
manchmal nach außen gerichtet
es gibt Tage
da kann ich
die ganze Welt umarmen
dann wiederum
genügt mir ein einzelner Mensch
und manchmal
bin ich
und mein verrücktes Leben
mir selbst genug
himmelhellblau
kann sie sein
meine Zärtlichkeit
verspielt
ein Du einladend
pechschwarz ist sie
wenn ich keine Worte
keine Geste finde
mein schwarz-rot-grün-blau-gelber Faden Zärtlichkeit
( gelegentlich von Motten zerfressen)
alles in allem
geliebt
willkommen geheißen
meine bunte Zärtlichkeit
zu eben dieser
Zärtlichkeit
lade ich ein
zu mehr nicht
aber auch nicht
zu weniger


 267.) Eintrag vom 5.5.2002 / 1:34
Name: Mausy
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Das Leben !

Das Leben ist eine Komoedie,
fuer die Denkenden,

und eine Tragoedie,
für die Fuehlenden !

268.) Eintrag vom 5.5.2002 / 1:49
Name: martin
eMail: schamane49@aol.com
URL: http://magic-mysteri.de/
Beitrag:
 Hallo noch unbekannter,
habe heute deine Mail bekommen und mich sehr gefreut. Deine HP gefällt mir sehr gut und ich erkenne sehr viel Weisheit in deinen Worten. Meine besten Wünsche übermittel ich dir und deinen Besuchern.
Martin Schamane und Mystiker

269.) Eintrag vom 5.5.2002 / 1:51
Name: Angel
eMail: Todesschwinge1@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Einen Namen habe ich nicht, so weiß ich auch nicht zusagen wer ich bin!
Ewige Finsternis, Lautlose Schreie, kaltes Verlangen und immerwärende Angst. So ist das Land der holden Nacht der ich entstamme.
Ein Traum des erwachens!
Ein mit Angst erfüllter Augenblick ist wie ein Hauch von Frieden in meinen Gesicht! So liebe ich Angst und Tränen gar sehr, Fuerchte dich Herz, es ist wie ich, so leer
Mit Blut hab ich geschrieben ich werd dich fim tod noch lieben doch heut bist du hier bei mir ich liebte dich du glaubtest mir?!
Gehasst und verflucht,geliebt und gesucht, doch einsam muß wohl jeder sein, den sterben tun wir eh allein!

270.) Eintrag vom 5.5.2002 / 2:23
Name: Smithnr666
eMail: smithnr666@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 THE DARK IS THE WAY TO FIND UR ONLY DESTINATION
SEE AND U WILL FIND OUT THE WAY TO UR DESTINY

271.) Eintrag vom 5.5.2002 / 17:27
Name: MetinDuisburg
eMail: MetinDuisburg@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Süphesizki, Allah size Candamarinizdan daha yakindir

272.) Eintrag vom 5.5.2002 / 18:23
Name: XAnsgarX
eMail: XansgarX@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Er ist nur unter dem Namen Ansgar bekannt, mehr weiß keiner von ihm, er kommt weit aus dem norden und stammt von einem mächtigen Kriegerstamm ab. er ist ein Werwolf und in seiner menschlichen gestalt ist er mit schwarzen lederhose, schwarzer lederweste, ein ebenso schwarzer lederwams und umhüllt wird er von einem umhang der schwärzer als die nacht ist und er führt ein schwert das magisch blau schimmert. er hat stahlblaue augen, blonde haare, die er zueinem zopf geflochten hat, sein gesicht kann man durch die kapuze nicht erkennen. Wenn er sich in den wolf verwandelt, wird er zu einem riesigen, grotesken wolfswesen, mit schwarzen pelz, und grausamen reißzähnen, die alles und jeden zerfleischen können, er ist dabei in der lage sowohl auf allen vieren als auch auf seinen hinterläufen zu gehen wobei seine größe dann über 2 m ist. er ist in der lage sich jederzeit zu verwandeln,er unterliegt nicht dem vollmond, seine klauen, vermögen alles und jeden in fetzen zu reißen und seine sinne sind die eines tieres, sensibel und empfindlich. Trotz aller konzentration, ist der wolf in ihm wild und unberechenbar und hat er blut geleckt, vermag ihn nichts aufzuhalten, bis alles getötet oder zerstört ist. Wenn man ihm in diesem rausch des blutes begegnet, sollte man über seinen eigen schatten springen können und schneller laufen als man es je getan hat.

273.) Eintrag vom 6.5.2002 / 22:2
Name: volker
eMail: volker@astrologiedhs.de
URL: http://www.astrologiedhs.de
Beitrag:
 Hallo,
drei gute astrolinks:
www.astrologiezentrum.de
www.astrologix.de
www.stariq.com
h.Gr.Volker

274.) Eintrag vom 7.5.2002 / 10:17
Name: Ute
eMail: Amethyst709@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Es gibt geheime Türen im Palast deiner Seele, die du allein niemals entdecken wirst - nur ein anderer vermag sie zu öffnen, mit den Händen seiner Liebe!

Ich wünsche allen Lesern, dass sie die zweite Hälfte ihrer Seele gefunden haben.

Was nützt dir Geld und ein goldener Käfig, wenn die Zärtlichkeit und die Liebe fehlt?

Ich habe alles hinter mir gelassen und bin mit offenen Armen auf die Liebe zu gegangen. Jetzt erst weiß ich, wieviele Türen es im Palast meiner Seele wirklich gibt. Es ist sehr spannend immer noch jeden Tag ein neues Kämmerlein zu finden.

Alles Liebe und viel Glück im Leben, wünscht euch
Ute 

275.) Eintrag vom 7.5.2002 / 11:22
Name: Gaby
eMail: Frau im Meer@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Es ist schon eine Weile her, dass du mich gebeten hattest, mein Gedicht in dein Gästebuch zu schreiben.
Hier ist es:

Hörst du das Rauschen des Meeres?
Siehst du die Sterne über dir?
Fühlst du den warmen Sand unter deinen Füßen?
Ich höre, sehe und fühle das auch...
und ich weine um dich.

276.) Eintrag vom 8.5.2002 / 22:5
Name: volker
eMail: volker@astrologiedhs.de
URL: http://www.astrologiedhs.de
Beitrag:
 schade
volker

277.) Eintrag vom 10.5.2002 / 1:4
Name: Anonym
eMail: ophtalamia@AOL.com
URL: keine
Beitrag:
 Seit ich die Menschen kenne ,liebe ich meine Katzen

278.) Eintrag vom 12.5.2002 / 20:31
Name: Ganja
eMail: Iriedaily01@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hi Saigani!
du wolltest mein Motto hier haben, nun gut:
Intuition ist das was eine Frau befähigt eins und zwei zusammenzuzählen und zu jedem Ergebnis zu kommen das ihr passt..

279.) Eintrag vom 12.5.2002 / 20:40
Name: spiritsoul07
eMail: spiritsoul07@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 und zwei seelen verbinden sich wie im trance und keine von ihnen verliert je die balance, dies tun sie schon unendlich lang und es ist wie lieblicher gesang in einer welt die uns verborgen in der viel liebe und ohne sorgen die seelen versinken im licht

280.) Eintrag vom 13.5.2002 / 3:22
Name: Devay
eMail: DevayLunarte@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Liebe Saigani,
etwas verwundert blickte ich heute in mein postfach. warst du doch im chat so still und leise.....du batest mich nach meinem motto. gerne will ich es hier hinterlassen.
*Gib mir Farben und einen Pinsel und ich zeige Dir meine Welt*
alles liebe für dich und deinen weiteren lebensweg.
gruss, devay
 

281.) Eintrag vom 16.5.2002 / 17:20
Name: Jenny
eMail: www.semitra1@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 There Comes a Point In Ones Life Where One Finds That Growth Only Comes Letting Go Of All Things...To Breathe Outside...To Surrender...To Simply Be!
------------------------------
We Are Born At a Given Moment, In a Given Place,And, Like Vintage Wine We Have The Qualities Of The Year And Of The Season In Which We Are Born. (Carl G Jung)

282.) Eintrag vom 18.5.2002 / 0:10
Name: Ulrike
eMail: MitEinemLaecheln@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 für saigani: In der Bewegung, so schmerzlich sie sei,liegt Leben....denn...Begeisterung ist wie ein Stein, der ins Wasser geworfen wird - sie schlägt Wellen, die sich ausbreiten.....
liebe Grüsse Ulrike

283.) Eintrag vom 18.5.2002 / 22:23
Name: Draige Athar
eMail: Draige Athar@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 
Sternenstaub
es war geboren der Sternenstaub
geboren aus meiner liebe zu euch
doch niemals wußte ich ob ich eure Seele auch berührte damit so lief mein Sternenstaub herab zu euch
es war mehr ein Stern im mantel der dunkelheit
erleuchtete wie diamanten in einen dunklen See gestickt als mantel in samt
so hoffte ich nur , als kleines erdenwesen
euch zu berühren wo es niemanden mehr gab
als ein gedanke selbst und sah euer lächeln
so erfreute sich mein herz
es gab wesen wie mich , die denken und lieben ohne furcht was kommen könnte .

284.) Eintrag vom 18.5.2002 / 22:28
Name: Draige Athar
eMail: Draige Athar @aol.com
URL: keine
Beitrag:
 
"worte"
geschrieben auf dem papier der traurigkeit
schnee fiel herab auf das papier
liebe dort stand , doch wurde es aufgelöst vom schnee
die worten entschwanden meiner sicht
ein donnern in der ferne
eine seele baumelte am seil der ewigen traurigkeit
gefunden und dennoch verloren wart
so schaute ich empor
was war dort was mein schwert verwarf
keine angst und auch keine furcht war mein begleiter
es war nur die ehrliche hoffnung meiner selbst
die das schwert zerbrach an jenen tag der worte meiner selbst
so berührte ein schatten mich und sprach zu mir
"sehe dort was einst geschrieben wahr "
es war liebe so ehrlich und unendlich nah .

285.) Eintrag vom 19.5.2002 / 8:37
Name: Jutta
eMail: LaLuna311@aol.com
URL: http://keine
Beitrag:
 Hallo Saigani,

jetzt hab ich es doch mal geschafft mir deine Homepage durchzuschauen. Es steckt tatsächlich viel Wahrheit und Weisheit drin. Ich wünsche Dir und deinen Lesern die Erkenntnis und Klarheit, das alles umsetzen zu können was da zu lesen ist.Liebe Grüße Jutta

286.) Eintrag vom 19.5.2002 / 12:22
Name: Anonym
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Der Stein singt Dir das Lied vom Meer und vom Wind...erzählt Dir die Geschichte der Erde...und träumt von der Wärme der Sonne...
Was war kommt nicht wieder...auf den Wellen reitend...immer weiter...immer näher...
dorthin wo alles begann...
Mensch sein...Mensch werden...
Der Weg ist das Ziel...nicht müde werden...dem Leben zulachen...und ihm vertrauen...die Sonne suchen...an den Menschen glauben...
seinen Horizont erweitern...und der Begegnung eine Chance geben...
Denn im Miteinander liegt der Schlüssel des Verstehens..."man sieht nur mit dem Herzen gut"...
Und so...am Ende des Regenbogens tauchst Du ein in das wunderbare Abenteuer Deines Lebens...

287.) Eintrag vom 24.5.2002 / 1:25
Name: deniz
eMail: weliyetali@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 du wolltest ein gedis´chte vom YUNUS EMRE
Ich brenne so beim Gehen die Liebe färbte mich blutig
Bin weder bei Sinn noch irr schau was tat mir die Liebe
Ich geh herum wie Medschnun träumend von der Geliebten
Trüb bin ich beim Erwachen schau was tat mir die Liebe
Deine Liebe die Tolle fällt jetzt über mein Leben her
Sie befällt meine Seele schau nur was tat mir die Liebe
Mal bin ich Wind und blase mal bin ich Weg und staube
Mal bin ich Flut und ströme schau was tat mir die Liebe
Rausche wie die Wasser her brenn die Herzenswunde aus
Wein mich aus fern der Liebsten schau was tat mir die Liebe
Gesicht gelb Augen feucht Brust zerrissen Herz aus Stein
Erst wer leidet der versteht schau was tat mir die Liebe
Faß meine Hand heb mich auf bringe mich ans Ziel auch
Zum Lachen denn ich weinte von dir schau was tat mir die Liebe
Yunus bin ich trostberaubt zerschrammt vom Fuß herauf
Stromer in Liebessachen schau was tat mir die Liebe

287.) Eintrag vom 24.5.2002 / 1:25
Name: deniz
eMail: weliyetali@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 du wolltest ein gedis´chte vom YUNUS EMRE
Ich brenne so beim Gehen die Liebe färbte mich blutig
Bin weder bei Sinn noch irr schau was tat mir die Liebe
Ich geh herum wie Medschnun träumend von der Geliebten
Trüb bin ich beim Erwachen schau was tat mir die Liebe
Deine Liebe die Tolle fällt jetzt über mein Leben her
Sie befällt meine Seele schau nur was tat mir die Liebe
Mal bin ich Wind und blase mal bin ich Weg und staube
Mal bin ich Flut und ströme schau was tat mir die Liebe
Rausche wie die Wasser her brenn die Herzenswunde aus
Wein mich aus fern der Liebsten schau was tat mir die Liebe
Gesicht gelb Augen feucht Brust zerrissen Herz aus Stein
Erst wer leidet der versteht schau was tat mir die Liebe
Faß meine Hand heb mich auf bringe mich ans Ziel auch
Zum Lachen denn ich weinte von dir schau was tat mir die Liebe
Yunus bin ich trostberaubt zerschrammt vom Fuß herauf
Stromer in Liebessachen schau was tat mir die Liebe

288.) Eintrag vom 24.5.2002 / 2:21
Name: Banni
eMail: Banni1976@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Die Phantasie der Angst ist jener böse, äffische Kobold, der dem Menschen gerade dann noch auf den Rücken springt, wenn er schon am schwersten zu tragen hat. (Friedrich Wilhelm Nietzsche)....Schönen Gruß aus Solingen!! Banni

289.) Eintrag vom 25.5.2002 / 2:12
Name: TheDevilsAdvocate
eMail: johnmiton28@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Jeder Akt ist ein Akt der Selbst-definition. Alles was man denkt, sagt und tut deklariert: "Das bin ich!" Alles Liebe liebste Seele !

290.) Eintrag vom 25.5.2002 / 2:20
Name: Angel
eMail: AngelMoonriver@aol.com
URL: http://www.dreamworld-mb.de
Beitrag:
 Vom Himmel in die Hoelle, von der Hoelle ganz hinauf.
Ein tiefer Fall nach unten und die Treppe wieder rauf
Egal was man erwartet - man bekommt,was man verdient!
Meistens sind es Lieder, die uns das Leben schrieb :-)
Gruss Angel 

291.) Eintrag vom 28.5.2002 / 2:35
Name: Mike
eMail: Mike160776@AOL.com
URL: keine
Beitrag:
 Solange der Mensch spielt, ist er frei

292.) Eintrag vom 28.5.2002 / 22:45
Name: Tautroepfchen
eMail: Tautroepfchen69@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Für Dich mein Profil

Ein Tautroepfchen zu sein ist manchmal gar nicht so einfach. Man erblüht im Morgengrauen, wenn alles noch so friedlich und still ist. Die einzigen die mitbekommen wie du entstehst, sind die Voegel und der Wind. Du formst dich am Ende eines Blattes zu einem Troepfchen. So winzig klein das DU eine Lupe nehmen müsstest um mich zu sehen. Dann mit jeder Minute, nein mit jeder Sekunde
nimmst du an Kraft und Schönheit zu, entfaltest dich zu dem was du am Ende bist. Ein Tautroepfchen das so unnachgiebig seinen Weg sucht. Den Weg zum anderen Ende des Blattes, dort wo du die Erfüllung deines kurzen Daseins findest. Du machst dich mit Stolz und Enthusiasmus auf den Weg, langsam und stolzen Blickes gleitest du über das Blatt. Mit glänzenden Augen, und voller Spannung..wann endlich bin ich da. Die Minuten kommen dir wie eine Ewigkeit vor und doch, bald bist du am Ziel. Erschöpft und zufrieden angekommen, räkelst du dich in der aufgehenden Sonne. Du lässt dich vollkommen fallen, und dann, die Erfüllung all deiner Anstrengung und Mühe. ~ Du lässt los, lässt dich fallen, und zerspringst in winzig kleine Tautroepfchen die von Mutter Erde willkommen entgegengenommen werden.
 
293.) Eintrag vom 29.5.2002 / 1:58
Name: Inga
eMail: Inga2000@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Du suchst nach Deiner Freiheit
und suchst ein neues Glück
Du denkst , Du könntest gehen
und schaust nicht mal zurück
Die Spuren Deines Lebens
sind in Dein Herz gepresst
Gefährten Deines Lebens
auch wenn Du mich verlässt
Dein Herz, es denkt ganz anders
als der Verstand es glaubt
Erinnerung bleibt bestehen
sie wird Dir nie geraubt

294.) Eintrag vom 29.5.2002 / 17:56
Name: Britt
eMail: Britt574198806@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hallo ;-))
Du hast mich zwar gebeten mein Motto bei Dir zu hinter lassen, aber mir gefällt dieses Gedicht besser.
Ich hoffe es ist O.K. für Dich

Mit der Zeit lernst Du
dass eine Hand halten nicht das gleiche ist wie eine Seele fesseln
und dass Liebe nicht anlehnen bedeutet und Begleiung nicht Sicherheit.
Du lernst allmählich
dass Küsse keine Verträge sind
und Geschenke kein Versprechen.
Und Du beginnst
Deine Nieerlagen erhobenen Hauptes und offenen Augen hinzunehmen
mit der Würde eines Erwachsenen
nicht maulend wie ein Kind.
Und Du lernst
all Deine Strassen auf dem "Heute" zu bauen weil " das " Morgen " ein zu unsicherer Boden ist.
Mit der Zeit erkennst Du
dass sogar Sonnenschein brennt
wenn Du zu viel davon abbekommst.
Also bestell Deinen Garten und schmücke Dir die Seele mit Blumen
statt darauf zu warten dass andere dir Kränze flechten.
Und bedenke dass Du wirklich standhalten kannst
und wirklich stark bist.Und dass Du Deinen
eigenen " Wert " hast.Ich wünsche Dir auf Deinem Weg alles Gute !!Liebe Grüße R.

295.) Eintrag vom 30.5.2002 / 0:34
Name: Ingrid
eMail: Jorinde38@AOL.com
URL: keine
Beitrag:
 Nur in der vorbehaltlosen Offenheit,in der freimachenden Leere, die bleibt, wenn die faule Erde der Prinzipien und Vorurteile weggeräumt ist,liegt der Raum verborgen für neues Leben, für einen neuen Geist. (Autor?) aus dem Buch "Pflücke den Tag" 

296.) Eintrag vom 30.5.2002 / 2:5
Name: Mark
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Wo wird sehr viel und gern gelogen
Wo sind die Leute super nett?
Wo bist du oft schon rausgeflogen?
Ja richtig...ganz genau...im Chat!

Der Chat ist sehr oft Anlaufstelle,
von einsamen Gestalten.
Im Vordergrund das Virtuelle,
hier kann ein jeder sich entfalten.

Wer sich hier jemals hat verliebt,
wird wissen was ich meine,
hier zählen Worte keine Taten,
wer ist schon gern alleine?

Die Anonymität,sie schützt dich,
solange du verborgen bist,
doch wehe dem....du machst nen Fehler,
schon mancher bös geendet ist.

Am schlimmsten aber sind all jene,
die unehrlich und feige sind.
Die dich belügen...stehts und ständig,
vertraue ihnen niemals blind!

Ein schönes Bild, meist nicht das eig'ne,
dazu ne tolle Stimme.
Verdrehen dir ruckzuck den Kopf,
genau das ist das schlimme.

Denn ohne jemanden zu kennen,
verfällt man sehr leicht der Gefahr,
sich dann in etwas zu verrennen,
am Ende sieht man nichts mehr klar.

Bleib ganz du selbst, vor allem ehrlich!
Sag nie zuviel.....bleib Realist.
Dann ist es weniger Gefährlich,
und geht auch ohne Hinterlist.

Das Schlusswort spricht:
"Komm, lass dir Zeit, verlieb dich nicht zu schnell".
Was nutzen dir selbst "schöne Worte"?
Sie sind ja doch nur "virtuell"!

Liebe Grüße
Mark

297.) Eintrag vom 30.5.2002 / 21:20
Name: Kami
eMail: Kamikazediebin02@aol.com
URL: http://www.Karisma.de.vu
Beitrag:
 So viele Menschen sagen sie sind arm, weil Ihre Träume nicht in Erfüllung gehen....doch wirklich arm, sind jene die Träume nicht kennen und keine haben!

mit den besten Wünschenundlieben Grüßen
Kami

298.) Eintrag vom 30.5.2002 / 22:3
Name: Megan O Hara
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen,
ist schon wieder ein Irrsinn
für sich
(Voltaire)

299.) Eintrag vom 31.5.2002 / 1:27
Name: pascal
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 "Nähe"
Ein kurzer Augenblick. Nähe trotz der Ferne. Berührung ohne Hautkontakt. Freiheit. Das Erkennen der Zärtlichkeit in dir, lässt mich schwach werden. Dein Blick gibt mir Geborgenheit und ich lasse mich fallen. Ein Hauch. Gänsehaut. Akzeptanz. Der erste Schritt zu dir führt in meine Richtung. Darum bin ich ich und du du. (Pascal Conroy 31.05.02 "für den Menschen, den es berührt")

300.) Eintrag vom 31.5.2002 / 1:59
Name: kiss
eMail: kiss511@aol.de
URL: keine
Beitrag:
 Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen geliebt zu werden. Ebner-Eschenbach

301.) Eintrag vom 31.5.2002 / 8:49
Name: RexVeneficus
eMail: RexVeneficus@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hy Sa ...
Menschliche Handlungen
prägen sich nicht nur ein,sondern zeichnen sich auf ihrem Antlitz ab,gestalten Haltung als auch Gang und verändern ihren Stimmenklang.

302.) Eintrag vom 31.5.2002 / 17:51
Name: Mensch
eMail: Gottes Ebenbild@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hallo Saigana
Du batest mich mein Profil in dein Gästebuch zu schreiben.So sei es:
Es wird zeit...die Augen zu öffnen....Gott ist die Liebe!.....und nur das....sollte unser aller Gott sein.
Licht und Liebe!

303.) Eintrag vom 1.6.2002 / 0:8
Name: peter
eMail: peterles666@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hallo unbekannter Mensch...
Immer wenn ich allein bin gehe ich an meinen Rechner und träume davon einem Menschen zu begegnen der so ist, wie ich es sein möchte. Und wenn ich dann meinen Rechner runterfahre........wieder nix.
Aber weißt du, ich freue mich daß du dieses gefühl von Leben haben konntest als du diese Homepage fertig hattest, sicher warst du stolz und sicher haben dich all deine Freunde gelobt........mit Recht, sie ist dir gut gelungen und auch stehen eine menge schöner Worte darin..... doch leider nicht für mich. Macht aber nix.ich lebe ja noch eine Weile und werde auch die passenden Worte auf meine Fragen finden. Also Saigana, bis bald und wirklich...es war schön bei dir...

304.) Eintrag vom 2.6.2002 / 9:22
Name: Geli
eMail: Unbeschreiblich@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Statt eines weisen Spruches eine klitzekleine Geschichte, jedoch bitte ganz genau lesen ...

Viele liebe Grüße und herzlichen Dank, dass ich mich in Deinem Gästebuch "vereweigen" konnte.

Außerdem möchte ich Dir sagen, dass Du eine besondere Gabe hast: Du kannst zwischen Zeilen lesen und durchschaust somit manche Menschen ;-) ...

Hier kommt meine kleine Geschichte, die anfangs für ein wenig Verwirrung sorgen könnte ...

Also wenn jetzt die gute Fee käme... Ich hätte da schon einen Wunschzettel für den idealen Mann!

Das Wichtigste zuerst: Vor allem muß er mich lieben! Was das genau heißt? Ach, das setze ich ihm schon auseinander, in vielen, langen, tiefschürfenden Gesprächen über unsere Beziehung. Dabei genügt es natürlich nicht, diese Gespräche nur tapfer zu ertragen - nein, er muß sich interessieren und egagieren, jede meiner Seelenregungen wirklich verstehen wollen und natürlich auch jeden seiner eigenen Gedanken offenlegen, denn Offenheit ist der Eckpfeiler jeder Beziehung!


Hemmungslos vollabern darf er mich dabei freilich nicht. Er soll genau spüren, wann ich das Bedürfnis nach Abwechslung habe - und er muß natürlich auch genau die passende Art der Abwechslung herausfinden: Wann ich still kuscheln will und wann er mich zum Lachen bringen soll, wann ich gerade Lust auf ein Eis hätte - und welche Sorten - und wann er (weil ich gerade auf Diät bin) so etwas wie Eis auf keinen Fall erwähnen darf; wann ich nur gestreichelt werden will und wann mir der Sinn nach wildem Tigersex steht. Einfühlsam eben...


Ja, einfühlsam. Aber bloß kein wabernder Softie! Er darf mich um Gottes willen nicht fragen, was er denn anziehen oder zu essen bestellen soll, und ob man Dekolleté mit einem oder zwei "l" schreibt. Sowas weiß ein richtiger Mann, und eine Mutter hat er doch schon. Also selbständig und eigenverantwortlich muß er sein, aber stets Rücksicht auf mich und meine Bedürfnisse nehmen, und zwar gern.


Ja, und fesch muß er sein. Aber nicht zu sehr, sonst muß ich immer auf ihn aufpassen. Und treu, aber nicht lästig. Zuverlässig, aber doch irgendwo ein Jäger. Und er muß wissen, was er will, und es auch durchsetzen, aber mir trotzdem nachgeben können... dann, wenn es paßt. Wann es paßt? Das muß er eben spüren!


Kurz, der ideale Mann ist derjenige, der zur richtigen Zeit das Richtige tut. Das für mich Richtige, versteht sich...


Spätestens hier wendet sich jede Fee mit Grausen ab und schlägt sich auf die Seite der Männer, um ihnen in Klartext ein paar sachdienliche Hinweise zu geben:


1. Begreift, daß ihr es trotz nie erlahmenden Bemühens nicht richtig machen könnt.
Es geht nicht.
Frauen sind anders.
2. Wenn ihr es schon nicht richtig machen könnt, dann macht doch bitte, bitte das, was euch Spaß macht!
Keine Angst: Frauen lieben Männer, die ihnen zugetan sind und trotzdem ihr Ding machen.
3. Der Merksatz schlechthin: Ihr müßt Frauen nicht verstehen.
Es genügt vollauf, sie einfach zu lieben.

305.) Eintrag vom 2.6.2002 / 9:44
Name: Geli
eMail: Unbeschreiblich@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Und natürlich auch das Motto meines Profils:

Fuer alle Nervensaegen, die ich in meinem Leben gekannt habe: diejenigen, die unhoeflich und respektlos zu mir waren, die nicht
an meine Ziele glaubten und die versuchten, meine Ziele zu sabotieren:

ICH segne EUCH und lasse Euch los ... dies sei gewidmet all' den toxischen Menschen, die mir ueber den Weg liefen.

UND: die Feder ist wirklich staerker als das Schwert!
 
306.) Eintrag vom 3.6.2002 / 1:39
Name: Dani
eMail: Eselchenw@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 tritt mich ruhig, auch wenn ich schon am Boden liege....ich merke es nicht mehr den mein Herz ist aus Stein.Zeig einem Menschen wie sehr du ihn liebst und er weiss wie er dir weh tun kann.

307.) Eintrag vom 3.6.2002 / 1:41
Name: Anonym
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 Mitglieds-Name: Eselchen
Ort: auf ner Einsamen Wiese am Ende der Welt
Geschlecht: Weiblich
Familienstand: BIN AUF DER SUCHE ..........
Hobbys: Wenn ich traurig bin,setze ich mich in ein bonbonglas und ein gummibärchen hält tröstend meine hand.
Computer: Okay, Du machst jetzt genau was ich sage !!!!
Beruf: jooo muss ja sein, raubt mir die Zeit zum chatten
Persönliches Motto: tritt mich ruhig, auch wenn ich schon am Boden liege....ich merke es nicht mehr den mein Herz ist aus Stein.Zeig einem Menschen wie sehr du ihn liebst und er weiss wie er dir weh tun kann.

308.) Eintrag vom 3.6.2002 / 11:4
Name: Merkur
eMail: Merkurianerin@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Eine wirklich schöne Hompage.

Mir stellt sich beim Lesen mitlerweile die Frage, warum kann oder will Frau nicht mehr Frau sein?
Es ist für so viele Frauen mitlerweile zu Thema geworden.
Woran liegt es?
An der Gesellschaft?
wo viele Männer die Hingabefähigkeit der Frau mit Unterwerfung verwechseln?
Haben Frauen daher so viel Angst, so das sie ihr Geschlecht ersteinmal verleugnen?
Bis sie merken es fehlt ihnen was ganz wesentliches?
Doch auf dem Weg zu ihrer wirklichen Weiblichkeit begegnet ihnen so viel Schmerz. Auch zugefügt von Männern, die versuchen diese Weiblichkeit zu unterwerfen, zu zerstören.
Die Macht die eine Frau haben kann, kenne ich auch. Doch Macht zerstört alles lebendige. Ich will keine Macht und ich will nicht das jemand über mich Macht hat. Ich liebe es, wenn ein Mann Mann ist. Ich liebe es, wenn eine Frau Frau ist. Ohne Machtansprüche von beiden Seiten. Ich will nur sein.

Selbst mit Liebe kann man jemanden erdrücken, manipulieren und somit verhindern. Mit Hilfe der sogenannten Liebe kann jemand Macht besitzen. "Ich tue doch alles nur aus Liebe zu dir" ein Auspruch der besagt, weil ich dich Liebe hast du mir zu gehorchen. Es ist zwar keine echte Liebe, aber diese Menschen glauben es aus tiefsten Herzen. Selbst mit Einfühlung kann man jemanden beherrschen. "Ich fühle was du brauchst, was du bist" ein Auspruch der oft besagt, ich weiß wer du bist, also liebe mich und sei darum immer gut zu mir, tue was ich will, weil ich dich verstehe. Doch jeden Menschen kann man nicht in seiner Art Lieben. Schon gar nicht machen, was ein anderer erwartet oder wünscht, nur weil derjenige es möchte, mit der Ausrede "ich verstehe dich doch so, ich bin doch so gut" Niemand ist ohne Sünde. Niemand ist NUR gut. Wir sind Menschen und keine Götter. Wir wissen nicht einmal wirklich was gut und was böse ist. In der Bibel steht schon "Satan ist schön" Es heißt doch, nicht alles was schön und gut erscheint ist auch schön und gut. Wie sagte der Astrologe Döbereiner so treffend "Das Böse kommt im Deckmantel des Guten"
Dieses erdrücken, manipulieren, dieser Machtanspruch mit der Ausrede der Liebe und des Verstehens, ist zu oft das Böse. Womit ein Mensch unter Druck gesetzt wird. "Weil ich dich liebe mußt du....." "Weil ich dich verstehe solltest du...."
Nichts muß ein Mensch einem anderen Menschen tun, wenn er es nicht will. Und der sogenannte Liebende ist gekränkt und beleidigt, der es nicht tut wird ein schlechtes Gewissen eingeredet. Wieviele Eltern arbeiten in der Erziehung mit liebesentzug. Es sind sehr viele, zu viele.
Es ist nur die Vorstellung von Liebe. Ich habe viele Menschen beobachtet, die auf dem Weg zu ihrem Selbst, den Weg der vorgestellten Liebe gehen. Sie glauben sie lieben. Sie merken nicht mehr, wie sie hassen, wollen es nicht wahrhaben, weil sie doch so gut sein wollen. Doch Haß und Liebe stehen dich bei einander. Ein Mensch besteht aus vielen Emotionen und nicht nur aus einer. Darum sind wir Menschen.
Warum wollen sie so gut sein?
Um selber geliebt zu werden, sie setzen damit den Anspruch Liebe zu bekommen.

Das Lassen und die Wahrheit ist wichtig und erst darüber kann es wahre Liebe geben. Aber die Verleugnung der sogenannten schlechten Emotionen wie Wut macht die wirkliche Liebe zur Lüge.

309.) Eintrag vom 4.6.2002 / 15:45
Name: Gil-Estel
eMail: Seelendreamer@aol.com
URL: http://muss noch verändert werden
Beitrag:
 Hallo
Bin nicht so schnell im lesen,werde mir aber aufjedenfall noch die Zeit dafür neben...was ich bis jetzt gesehen habe ist echt klasse.
Weiter so...
All you need is craft,to live your hard live!
~*+*~Seele~*+*~

310.) Eintrag vom 4.6.2002 / 16:1
Name: Kurwenal
eMail: Kurwenal@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Eigentlich sind wir alle Lichtwesen, denn das wesentliche an, bzw. in uns, ist nicht materiell. Wir stehen alle in direktem Kontakt mit allem. Aber dies zu erkennen und zu akzeptieren und in letzter Konsequenz zu leben, ist nicht immer einfach.

311.) Eintrag vom 5.6.2002 / 5:17
Name: anderl
eMail: wassergiesser@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 wohin ich auch gehe
ich gehe nach hause

312.) Eintrag vom 10.6.2002 / 2:15
Name: Line Sophié
eMail: LineSophie@aol.com
URL: http://www.lsmdk.de.vu
Beitrag:
 ...und im himmelgrau tanzen schwangere engel mit den toten körpern mißbrauchter kinder...
(ge)

313.) Eintrag vom 10.6.2002 / 12:14
Name: Draige Athar 
eMail: DraigeAthar@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 
Prinz der Poeten !
Worte geschrieben auf Pergament , der Trauer .
Regen fiel nieder auf mich .
Berührte mich dort , wo ich es nicht erwartete .
Im Herzen der Traurigkeit .
Es war nicht die Meine Traurigkeit .
Ich fand nur ewige Trauer in Euch selbst .
Doch wie sollte ich Eure Trauer vertreiben ?
So schenkte ich Euch das Licht der Hoffnung .
Eine Welt ohne Euch ist eine Welt mit Hass und Schmerz .
Gefangen in dem Weg der Unendlichkeit .
Habt Ihr nun mein Herz oder nicht ?
Es zerbricht wenn Ihr nicht fühlt was ich bin .
Es zerbricht wenn Ihr nicht fühlt was ich bin ..
Niemand ist allein , wir sind es die ein ander Hoffnung schenken .
Mehr oder weniger ;o)
 
314.) Eintrag vom 10.6.2002 / 12:16
Name: Draige Atahr
eMail: DraigeAthar@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Mein Herz !
Ein Herz so groß und dennoch nicht sehr viel .
Ein gefallener Engel im Schatten nun steht .
In der Ferne weint ein Herz .
Es weint nur für diesen Engel dort .
Wolken am Himmel umher jagen .
Die Flügel des Engels sterben nun .
Eine Träne fällt zu Boden .
" Keine Hoffnung kleiner Engel " ?
Der Kelch der Trauer zerbrach , ganz still .
So gab ich dem Engel den Kelch der Liebe .
Gefüllt mit meinen Blut der Hoffnung .
"Hörst Du mein Herz ? "
Es ist das Herz was zerbricht , wenn man von ihm spricht .
Ich schenke Dir nun das Licht , auch wenn Du mich dann verlässt .
Soll ich Dich nun Lieben oder Hassen ?
Ich werde Dich lieben .
Denn wenn ich nicht ehrlich lieben würde , wäre die Hoffnung
schon verloren , bevor sie begann .
So gebe ich Hoffnung für jene , die diese Hoffnung verstehen .
 
315.) Eintrag vom 10.6.2002 / 17:52
Name: Thorsten
eMail: herlingsburg@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Na endlich,
danke für den link auf deine Seite

316.) Eintrag vom 11.6.2002 / 4:50
Name: Angelus
eMail: keine
URL: http://www.einfach.leben.beep.de
Beitrag:
 Hallo,
danke für deinen lieben Eintrag bei mir.
Ich finde deine seiten sehr schön aufgebaut, leider ist wenig persönliches von dir da, das vermisse ich noch.
Ich werde dir gerne ein Gedicht raussuchen und schicken.
Liebe Grüsse
Angelus

317.) Eintrag vom 11.6.2002 / 4:52
Name: Deep
eMail: DeepBlue1303@aol.com
URL: http://www.deeps.Hp.beep.de
Beitrag:
 So nun möchte ich noch mein "zweites Gesicht" hier verewigen..
Wenn dir die Bilder auf meiner Page gefallen, werd ich das mal an die Künstlerin weitergeben, sie freut sich sicher auch.
Lieben Gruss
Deep

318.) Eintrag vom 11.6.2002 / 19:48
Name: Ralf
eMail: keine
URL: keine
Beitrag:
 tolle seite, gratuliere
Der Engel
Solange ich,
angewiesen war auf niemand,
mir selbst genug war,
in guten Tagen,
begegnete ich ihm niemals.
Ich hätte ihn glatt verleugnet.
Erst als ich, meiner selbstnicht mehr sicher,
eingeklemmt zwischen den Trümmern eigener Kraft,
meinen Antworten mißtraute und
Ausschau hielt nach der Nähe eines Menschen,
reichte er mir Worte und Hände, Werkzeuge hilfreicher Botschaft, in der,leicht zu übersehenden, Gestalt meines Nachbarn.
(Christian Weber)
alles Gute
Ralf

319.) Eintrag vom 11.6.2002 / 22:57
Name: Mareike
eMail: WiedieDingesind@aol.com 
URL: keine
Beitrag:
 hallo! schön, hier kann man sich ja richtig inspirieren lassen!
Hier das Gedicht, welches auch in meinem Profil steht:

Im Nebel
Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
kein Baum sieht den andern, jeder ist allein.

Voll von Freunden war mir die Welt,
als mein Leben licht war;
nun, da der Nebel fällt,
ist keiner mehr sichtbar.

Wahrlich, keiner ist weise,
der nicht das Dunkel kennt,
das unentrinnbar und leise
von allen ihn trennt.

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Leben ist Einsamsein.
Kein Mensch kennt den andern,
jeder ist allein.

Hermann Hesse
 

320.) Eintrag vom 12.6.2002 / 12:50
Name: Angelus
eMail: keine
URL: http://www.einfach.leben.beep.de
Beitrag:
 Hallo,
so hier ist nun das Gedicht

Mein Gefängnis

ich bin in einem Gefängnis,
meine Mauern sind aus Angst erbaut,
meine Gitterstäbe aus Hass geschweisst,
meine Besucherzelle ist meine Wohnung,
mein Wärter die Vergangenheit,
meine Tat ist mein Leben,
meine Strafdauer lebenslänglich,
mein Richter ist ein Mann,
ein Mann der mich missbrauchte,
mir erst meine Kindheit nahm,
dann meine Jugend,
mein Vertrauen,
jede Selbstachtung,
meinen Stolz,
jede Freude,
und nun die Freiheit,
aber nun werde ich mir alles
wieder zurückholen
um zu zu leben,
und endlich frei zu sein!
Angelus

So noch mein Motto:
Wir kennen uns nicht,
doch wir sind uns vertraut,
irgendwie seelenverwandt,
auch wenn du´s nicht glaubst...
vielleicht habe ich etwas mit dir gemeinsam... aber nur dann... wenn du wirklich du selbst bist!

321.) Eintrag vom 12.6.2002 / 19:0
Name: Udo
eMail: Dufter Typ 1964@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Schau in den Spiegel,schaue tief in dich rein,wenn du dich erkennst,dann kannst du stolz auf dich sein.Änder dich nicht nur damit du allen gefällst,unterschätz nicht deinen eigenen Wert,bleib immer nur du selbst. 

322.) Eintrag vom 12.6.2002 / 19:5
Name: Noreia
eMail: Gedankenkuss@aol.de
URL: keine
Beitrag:
 Der Psychofick. Gedankensex Die Nahrung für´s Gehirn. Ich will nicht nur deinen Körper. Ich will dein Innerstes berühr´n. Die zartesten Gefühle. Deine schmutzigsten Gedanken. Ich will Sex mit deiner Seele. Deinen Wahnsinn will ich..
Lieber Gruß Noreia

323.) Eintrag vom 13.6.2002 / 1:16
Name: micha
eMail: McobainRIP1994@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 auszug aus chat
lasst euch das mal durch den kopf gehen, unabhängig ob es gott giebt oder nich, wieviel besser wäre die welt dran, wenn es NIE religionen gegeben hätte? ----wieviel kriege entstanden durch religion, homos konnten sich nich outen(ich bin 100%hetero:)), wieviele menschen können sich, auch heute noch, nur wegen verschiedener religionen nicht leiden(oder gehen sogar aufeinander los). religion führt die menschen nich zusammen wie immer behauptet wird sondern eher das gegenteil. religion ist für einige menschen ein geschäft, und das auch schon ewig(jesus reiste mit lumpen als klamotten rum und dann schaut euch mal die klamotten vom papst an, ein seiner ringe würde ein armutsdorf wochenlang ernähren, aber die armen gläubigen sollen spenden(nichts gegens spenden)abr auch religion hat seine guten seiten wie hoffnung trost... aber nur wenn mn dran glaubt 

324.) Eintrag vom 14.6.2002 / 14:43
Name: Kerstin
eMail: Lakshmi01@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Gehe ruhig und gelassen durch Lärm und Hast und sei des friedens eingedenk, den die stille bergen kann. stehe soweit ohne selbstaufgabe möglich in freundschaftlicher beziehung zu allen menschen. äußere deine wahrheit ruhig und klar und höre auch anderen zu, auch den geistlosen und unwissenden, auch sie haben ihre geschichte.
meide laute und aggressive menschen, denn sie sind eine qual für den geist.
wenn du dich mit anderen vergleichst, könntest du bitter werden und dir nicht richtig vorkommen, denn immer wird es einen menschen geben, größer oder geringer als du. freue dich deiner eigenen leistungen wie auch deiner pläne. bleibe weiter an deiner laufbahn interresiert, wie bescheiden auch immer. sie ist ein echter besitz im wechselnden glück der zeiten.
in deinen geschäftlichen angelegenheiten laß vorsicht walten, denn die welt ist voller betrug. aber dies soll dich nicht blind machen gegen gleichermaßen vorhandene rechtsschaffenheit. viele menschen ringen um hohe ideale, und überall ist das leben voller heldentum. sei du selbst, vorallen dingen heuchle keine zuneigung. noch sei zynisch was die liebe betrifft, denn auch angesicht aller dürre und enttäuschung ist sie doch immerwährend wie ein gras.
stärke die kraft des geistes, damit sie dich in plötzlich hereinbrechenden unglück schützt. aber beruhige dich nicht mit einbildung. viele befürchtungen sind folge von erschöpfung und einsamkeit.
bei einem heilsamen maß an selbstdisziplin sei gut zu dir selbst. du bist ein kind des universums, nicht weniger als die bäume und sterne, du hast ein recht hier zu sein. und ob es dir nun bewusst ist oder nicht, zweifellos entfaltet sich das universum wie vorgesehen. darum lebe in frieden mit gott, was für eine vorstellung du auch immer von ihm hast und was immer dein dein mühen und sehen ist.
trotz all ihrem schein, der plackerei und den zerbrochenen träumen ist diese welt doch wunderschön.
SEI VORSICHTIG! STREBE DANACH GLÜCKLICH ZU SEIN!- desiderata-
>> aus der paul`s kirche in baltimore, 1692

325.) Eintrag vom 14.6.2002 / 15:51
Name: Herrin Seele
eMail: HerrinSeele@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Herrin Seele ist eine IKONE des weiblichen Narzissmus.. aus männlichen Wunschträumen geschaffen und so sehr auf sich selbst bezogen, dass jedes andere Liebesobjekt als der eigene Koerper ausgeschlossen bleibt. Selbstvergessen und Selbstversunken in ihren Triebenergien hingegeben - und insofern autonom -
Der Neid ist die Seele des ueberall zusammenkommenden Bundes aller Mittelmaessigen gegen den einzelnen ausgezeichneten.
Wahrheit ist FEUER und Wahrheit reden heisst LEUCHTEN und BRENNEN - Nuda Veritas

326.) Eintrag vom 14.6.2002 / 20:4
Name: Sanny
eMail: Sany77514343@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 Hallo Sai ;-)
Hier mein Motto...Wo andere nur Lachen muß ich mir Gedanken machen...Wo andere wegschauen muß ich hinschauen...Wo andere sagen ...das war's und ade da muß ich weinen, weils weh tut.

Liebe Grüße
Sanny


327.) Eintrag vom 14.6.2002 / 23:6
Name: Jango fett
eMail: vjangofettv@aol.com
URL: keine
Beitrag:
 leider muß man manchmal lernen, daß das schweigen seine eigene sprache ist. selbst wenn man feigheit dahinter vermutet, so wurde sie doch durch das schweigen ausgesprochen.

328.) Eintrag vom 15.6.2002 / 2:45
Name: Gebrochenes Leben
eMail: gebrocheneleben@aol.com
URL: http://www.beepworld.de/members29/gebrochene-leben
Beitrag:
 Hallo

Danke für Deine Mail ...
ICH MÖCHTE SCHREIEN DOCH ICH BLEIBE ... STUMM ... Du wirst damit nicht fertig, Du kannst dich dagegen nicht wehren, Du kannst es keinen sagen, Du schämst Dich viel zu sehr. Wenn das, das leben ist, wünscht Du dir den Tod, nachts weinst Du in dein Kissen. Weil Du die Welt nicht verstehst. Welche macht haben wir? Ratlos stehen wir hier wie gelämt vor Wut und entsetzen zur Unfähigkeit verdammt Sklaven der Realität es tut weh das niemand dagegen was unternimmt Kinder werden Misshandelt Missbraucht und gequelt.

Ich würde mich freuen wenn Du einen Besuch auf meiner Page machst nimm Dir die zeit dafür und lies sie gut durch... DANKE
Liebe grüsse schickt Dir
Das Gebrochene Leben


 329.) Eintrag vom 15.6.2002 / 2:45 
Name: Tina 
eMail: Troll19367@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 die Welt nicht verstehst. Welche macht haben wir? Ratlos stehen wir hier wie gelämt vor Wut und entsetzen zur Unfähigkeit verdammt Sklaven der Realität es tut weh das niemand dagegen was unternimmt Kinder werden Misshandelt Missbraucht und gequelt.

Ich würde mich freuen wenn Du einen Besuch auf meiner Page machst nimm Dir die zeit dafür und lies sie gut durch... DANKE
Liebe grüsse schickt Dir
Das Gebrochene Leben

330.) Eintrag vom 13.7.2002 / 19:14 
Name: moondreamer1981 
eMail: moondreamer1981@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 hast ne echt tolle seite. ich werde öfter mal vorbei schauen.
ganz liebe grüsse
moondreamer 

331.) Eintrag vom 13.7.2002 / 19:34 
Name: Sommerwind 
eMail: Sommerwind373278@aol.com 
URL: http://keine 
Beitrag:
 Ein Jahr um einen Menschen zu
kennen,eine Woche um ihn zu lieben,doch warum dauert es gerade einen tag,um einen Menschen zu vermissen,denn man noch nicht einmal versteht 

332.) Eintrag vom 22.7.2002 / 17:54 
Name: Anonym 
eMail: Shi Wong Wei@AOL.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Wirken denn nicht in Männern und Frauen, YIN und YANG, die beiden sich gegenseitig ergänzenden universellen Energieanteile, der schöpferischen Urkraft, auch in menschlichem Maßstab ?

Ich bin, und kann auch Mann bleiben, auch wenn ich diese beiden gegensätzlichen, sich jedoch ergänzenden Urkräfte in mir in Gleichgewicht zu erhalten suche und erhalte.

Ist es nicht von Erziehung und aufoktroyierten Normenverhalten abhängig, wie Wir mit diesen beiden Energieanteilen umgehen ?

Was wäre Nacht, ohne Tag ?
Was wäre Tag, ohne Nacht ? 


333.) Eintrag vom 22.7.2002 / 23:50 
Name: XSanfteKriegerin 
eMail: XSanfteKriegerin@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Wir können viel mehr, als wir glauben - überwinden wir also die Grenzen, die wir uns auferlegt haben. Aber vergessen wir dabei nicht, einen klaren Kopf und ein ruhiges Äusseres zu bewahren. Und: großherzig zu sein, wenn wir den Sieg erringen! Indem wir unsere Ängste überwinden, erden wir unsere Willenskraft stärken! 

334.) Eintrag vom 22.7.2002 / 23:54 
Name: Wolke 
eMail: wolkenlos1906@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Ich wurde gebeten, dass Motto meines Profils hier hinein zu schreiben. Dieser Bitte komme ich gerne nach.
Jeder Mensch begegnet einmal dem Menschen seines Lebens, aber nur wenige erkennen ihn rechtzeitig.
Die Zeit heilt Wunden, doch sie hinterlässt auch Narben und die bleiben für immer. 

335.) Eintrag vom 23.7.2002 / 1:27 
Name: Der einsame seelenlose Wolf 
eMail: Wolf@des-wolf.de 
URL: http://www.des-wolf.de 
Beitrag:
 Hallo Saigani,
hier nun eines meiner.....
***********
Achte auf deine Gedanken,
denn sie sind der Anfang deiner Taten!
***********

336.) Eintrag vom 25.7.2002 / 0:29 
Name: BloodyFaith 
eMail: XEngeldertraeume@aol.com 
URL: http://www.beepworld.de/members31/bloodyfaith 
Beitrag:
 Salve
Wirklich eine schöne Homepage...Wenn ich etwas mehr Zeit habe,schaue ich gerne mal wieder vorbei!!!
~Lebe so,wie es dich glücklich macht!!!Und finde die wahre Liebe,mit der du alle Ewigkeit vereint sein wirst...in jedem Leben!!!!~
Liebe~Licht und Frieden
Faith 

337.) Eintrag vom 29.7.2002 / 10:31 
Name: Draige Athar 
eMail: Draige Athar@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 
Winterliche Traurigkeit !

Verloren war gar das Wort .
Eisige Kälte hielt gefangen das Land .
Eine erfrorene Träne am Horizont ,
lautlos schlief das Kind .
Keine Luft zum atmen ,
unendliche Stille herrschte .
Am Baum der Schmerzen ,
waren keine Blätter mehr .
Hinfort gegangen seit ewiger Zeit ,
niemals war der Tod so nah .
Sterne waren dort schon lange nicht mehr .
Der See ist tief und niemand ,
hat jemals den Grund gesehen .
Seelen hinter lassen keine Spuren ,
am Strand der Traurigkeit .
Das Sterben begann ,
bevor das Leben je gelebt hatte .
Es geschah was niemals Enden durfte ,
die Herzen zerbrachen an der Liebe .
Weder Furcht , noch Angst .
waren die Weggefährten .
Verzweifelt schrie das Leben nach Gerechtigkeit ,
doch niemand hörte es .
Die Sinne entschwanden im Nebel ,
es war so kalt .
Kein Beweis von Leben oder Tod ,
nur Traurigkeit , winterliche Traurigkeit .
Wir liefen Nächte übers Eis ,
und die Nacht war so kalt .
Die verbrannte Erde schenkte uns Tränen .
Tränen die niemals geweint wurden .
Es wird kommen jener Tag ,
wo wir gemeinsam stehen werden ,
am Ende des Horizonts zur Schwelle der
Unendlichkeit .
" Nun wer wird es sein , der den ersten Schritt geht ? "
Vielleicht werde ich es sein oder gar Du , doch wenn ich
es sein sollte , so sei Dir gewiß , ich werde entzünden
das ewige Licht der verbotenen Zeit .
Die winterliche Traurigkeit verschwand am
Horizont der Nacht .
Die Nacht war klar und die Sterne kehrten
zurück , als wären es Diamanten im Samtmantel
der Unendlichkeit .
Meine Seele wird immer und ewig umher fliegen
und wenn Ihr eines Tages meinen Namen ruft , aki
werde ich Euch mein schönstes Lächeln schenken .
Ich werde niemals fort sein , nur vielleicht voraus gegangen ingeschaut, deine Seite wird immer schöner :-)
Lieben Gruss
Angelus 

338.) Eintrag vom 17.8.2002 / 0:14 
Name: Heidi 
eMail: CandyChiara@aol.com 
URL: http://keine:-( 
Beitrag:
 Hallo Saigana,
gern schreibe ich Dir hier den Text meines Profils hinein. Also :
Ein Tropfen Liebe ist mehr Wert,als ein Ozean an Wissen und Verstand ! Aber muss das Eine das Andere ausschliessen?

Alles erdenklich Liebe für Dich

339.) Eintrag vom 18.8.2002 / 21:41 
Name: Mammillaria 
eMail: keine 
URL: keine 
Beitrag:
 Sprache kann schöpferisch oder zerstörerisch sein. Achtsames Sprechen kann wahres Glück bringen; unachtsames Sprechen kann töten. 

340.) Eintrag vom 18.8.2002 / 23:6 
Name: Gerhard 
eMail: Gbauer7130@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 An den Steinen die am Weg des Lebens liegen erkennt man wo es langgeht!!! 

341.) Eintrag vom 19.8.2002 / 11:4 
Name: sonnenfeuer59961 
eMail: sonnenfeuer59961@aol.com 
URL: http:// keine 
Beitrag:
 hallo saigani.
gerne trage ich mich in dein
gästebuch ein.

der Mensch hat
dreierlei Wege
klug zu handeln:
Erstens durch
Nachdenken,
das ist der edelste,
zweitens durch Nachahmen,
das ist der leichteste,
und drittens durch Erfahrung,
das ist der bitterste.
Konfuzius
liebe herzliche grüße
sonnenfeuer 

342.) Eintrag vom 20.8.2002 / 1:50 
Name: Micha 
eMail: IOI Micha IOI@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 wie gewünscht ein satz aus dem chat - ;-)
ich sage, es gibt keine realität, die allgemeingültig wäre, nur mentale, die welt formende übereinkünfte - ändere die axiome des denkens, fühlens, empfindens - und du veränderst die welt ...
alles liebe, micha 

343.) Eintrag vom 20.8.2002 / 2:11 
Name: Filthy 
eMail: filthydamnation@aol.com 
URL: http://www.filthy-damnation.de.vu 
Beitrag:
 Grüße aus der Hölle...

Lobenswert ist wohl, dass du dir Mühe mit den Texten gegeben hast; es hier viel zu lesen gibt! Jedoch kannst du dir vielleicht vorstellen, stimme ich mit vielen nicht überein! Teils klingen deine Texte äußert feministisch, als würdest du den Männern die überwiegende Schuld an vielem geben... Des Weiteren finde ich deine Gedanken der Selbsterkennung zwar gut, aber der Letzte, den ich dafür bräuchte, ist Gott!
Du sprichst von Ehrlichkeit, Selbstfindung etc. doch Gott ist in meinen Augen der größte Heuchler schlechthin!
Allein seine Regeln hindern mich an Unabhängigkeit, welche du jedoch groß schreibst... In diesem Sinne...

Cya In Hell...

Filth 

343.) Eintrag vom 21.8.2002 / 11:57 
Name: Anonym 
eMail: leiseSehnsucht@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Liebe Saigani,
Du hattest mich gebeten mein Profil hier hinein zu schreiben, aber ich hinterlasse Die lieber einen Spruch, den ich sehr mag...


Verkleidung

Wenn wir unsere Körper verhüllen,
damit wir nicht frieren,
kann ich das verstehen.
Warum aber verhüllen wir
unsere Gefühle,
auch wenn wir wissen,
dass es dadurch kälter wird? 

344.) Eintrag vom 21.8.2002 / 17:51 
Name: Sonnenengelchen 
eMail: engelchen@crystal-rock.com 
URL: http://www.crystal-rock.com 
Beitrag:
 Hallo liebe Saigani,
seit ich nicht mehr bei AOL bin, kommen wir nicht mal zum Chatten. Ich hoffe trotzdem, daß es Dir supergut geht :)
Du hast so schöne Gästebucheinträge, da könnte man glatt "neidisch" werden lol. Vielleicht verirrt sich der ein oder andere ja mal auf meine Seite :-) Ich wünsche Dir alles Glück der Welt, bis bald mal wieder, Licht und Liebe sei mit Dir, Dein Sonnenengelchen 

345.) Eintrag vom  
Name: Brigitte 
eMail: Wann werdet ihr je aufhören, um dies und das zu ringen? Bevor ihr es gewahr werdet,hat der Frühling sich in Herbst veerwandelt. Die Blätter fallen,die Gänse ziehen,der Frost wird allmählich strenger. Gekleidet und beschuht,was wollt ihr denn noch?

Wenn du verblendet und voller Zweifel bist,helfen selbst tausend heilige Schriften dem nicht ab. Hast du aber das Begreifen verwriklicht,so ist ein Wort schon zuviel.
Zen wird persönlich übermittelt,durch Wiedererkennen des Herz-Geistes. Es wird nicht äußerlich durch aufgeschriebene Worte weitergegeben."
- Fenyang-

"wir sind,was wir denken. Alles,was wir sind,entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt." '>Tige Wieviele Menschen haben es je geschafft, jede Feinheit herauszufinden? Die Menschen folgen wahllos den öußeren Sinnen und rennen wie Verrückte.
Wann werdet ihr je aufhören, um dies und das zu ringen? Bevor ihr es gewahr werdet,hat der Frühling sich in Herbst veerwandelt. Die Blätter fallen,die Gänse ziehen,der Frost wird allmählich strenger. Gekleidet und beschuht,was wollt ihr denn noch?

Wenn du verblendet und voller Zweifel bist,helfen selbst tausend heilige Schriften dem nicht ab. Hast du aber das Begreifen verwriklicht,so ist ein Wort schon zuviel.
Zen wird persönlich übermittelt,durch Wiedererkennen des Herz-Geistes. Es wird nicht äußerlich durch aufgeschriebene Worte weitergegeben."
- Fenyang-

 

Wann werdet ihr je aufhören, um dies und das zu ringen? Bevor ihr es gewahr werdet,hat der Frühling sich in Herbst veerwandelt. Die Blätter fallen,die Gänse ziehen,der Frost wird allmählich strenger. Gekleidet und beschuht,was wollt ihr denn noch?

Wenn du verblendet und voller Zweifel bist,helfen selbst tausend heilige Schriften dem nicht ab. Hast du aber das Begreifen verwriklicht,so ist ein Wort schon zuviel.
Zen wird persönlich übermittelt,durch Wiedererkennen des Herz-Geistes. Es wird nicht äußerlich durch aufgeschriebene Worte weitergegeben."
- Fenyang-

"wir sind,was wir denken. Alles,was wir sind,entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt." '>Tige Wieviele Menschen haben es je geschafft, jede Feinheit herauszufinden? Die Menschen folgen wahllos den öußeren Sinnen und rennen wie Verrückte.
Wann werdet ihr je aufhören, um dies und das zu ringen? Bevor ihr es gewahr werdet,hat der Frühling sich in Herbst veerwandelt. Die Blätter fallen,die Gänse ziehen,der Frost wird allmählich strenger. Gekleidet und beschuht,was wollt ihr denn noch?

Wenn du verblendet und voller Zweifel bist,helfen selbst tausend heilige Schriften dem nicht ab. Hast du aber das Begreifen verwriklicht,so ist ein Wort schon zuviel.
Zen wird persönlich übermittelt,durch Wiedererkennen des Herz-Geistes. Es wird nicht äußerlich durch aufgeschriebene Worte weitergegeben."
- Fenyang-

"wir sind,was wir denken. Alles,was wir sind,entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt."  
URL: 22.8.2002 / 12:5 
Beitrag:

346.) Eintrag vom 15.9.2002 / 22:25 
Name: André 
eMail: EInLiebFrecher@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 "Ich weiß das Du irgendwo da draussen bist.., wäre es nicht so, wärst Du mir nicht so nah!!" 

347.) Eintrag vom 15.9.2002 / 22:28 
Name: nicole 
eMail: keine 
URL: keine 
Beitrag:
 mir fehlen die worte zur deiner homepage was ich so in kürzr sah ,es steckt so viel liebe drin so viel gefühl da bleibt der atem still und das herz schlägt..... 

348.) Eintrag vom 16.9.2002 / 15:38 
Name: susanne 
eMail: sususunflower@aol.com 
URL: http://hometown.aol.de/susisehring/index.html 
Beitrag:
 Leben bedeutet Veränderung..hab kene Angst, und geh, kommst du an einen Punkt an dem du verharrst oder die Richtung nicht mehr kennst, schließe die Augen denk an deinen Traum, aber träume ihn nicht nur, mach ihn dir bewußt und geh weiter..denn nicht durch unsere träume werden wir glücklich sondern durchs handeln, also fang an ,dass Zauberwort heißt TUN :-)
Das Universum ist ständige Veränderung;unser Leben ist, was unsere Gedanken daraus machen.(mark aurel) 

349.) Eintrag vom 22.9.2002 / 2:38 
Name: Fabian 
eMail: fabstier@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 wir haben die sprache entwickelt um die dinge zu fassen die wir fassen können also ist sie teil einer bedingtheit 

350.) Eintrag vom 22.9.2002 / 7:41 
Name: Manuela 
eMail: MMorgensonne@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 lieber ehrlich als in lügen zu ersticken 

351.) Eintrag vom 22.9.2002 / 23:43 
Name: Silver 
eMail: SilverBIue@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Holla kann ich da nur sagen.Deine Worte regen zum nachdenken an.Auch mal Insich zu keren um zu suchen ob man da was findet und was man findet.
Mein Motto:Lass deine Freunde an Dich heran,aber deine Feinde noch näher!! Zitat aus Blade2und noch eins:Zwei Dinge sind unendlich : Das Universum und die menschliche Dummheit,aber bei dem Universum ,bin ich mir da noch nicht ganz sicher --Albert Einstein--.Man sollte mal über diese Zitate nachdenken und überlegen was sie bedeuten...
Viele liebe Grüße
SilverBlue 

181.) Eintrag vom 23.9.2002 / 0:35 
Name: Lanntana 
eMail: keine 
URL: keine 
Beitrag:
 Ungeachtet der schweren Luft und der stickigen Stille möchte ich Saigani etwas in das Gästebuch schreiben. Ich überlege, denke nach und Gedanken purzeln wie , als wären sie mit dem Wind herbeigeflogen zu meinen Händen und ich lese sie für Dich :"Atemlos zehrend, gedankenlos schwebend. Willenlos nehmend, regungslos liegend. Sanft berührend, sinnlich berührend. Mit dir ganz oben ineinander verwoben ist es, wie nie zuvor.
Ich hoffe, diese Zeilen gefallen dir und ich werde gerne noch mehr bunte Wellen in den Wind für dich schreiben. Lan-Tana 

182.) Eintrag vom 27.9.2002 / 0:6 
Name: carsten 
eMail: keine 
URL: keine 
Beitrag:
 Partnersuche im Internet

Wunschtraum und Realität Über den Wunsch und die Hoffnung seinen Partner im Internet zu finden. Ich lese Worte , schöne Worte,
Worte die mich bewegen, die mich ansprechen.
Uns trennen Kilometer,
aber heut kein Grund mehr
nicht miteinander reden zu können,
also telefoniere ich mit dir.
Ich höre Worte, schöne Worte,
Worte die mich bewegen, die mich ansprechen.
Ich bekomme ein Foto, ein schönes Foto,
ein Foto das mich bewegt, das mich anspricht.
Und wenn ich nicht schon damit angefangen habe,
spätestens jetzt tue ich es,
ich nehme das Bild, die gelesenen und die gehörten Worte
und bau mir alles zusammen.
Meinen Wunsch, meinen Traum, meinen Wunschtraum baue ich mir zusammen:
wie du aussiehst,
wie du dich bewegst,
wie du riechst,
wie du dich anfühlst.
Dich, von der ich vermisst, geküsst, berührt, verführt, verwöhnt und geliebt werden möchte.
Und dann kommt der Tag,
da ich mich ins Auto setze und zu dir fahre,
zu dir, von der ich vermisst, geküsst, berührt, verführt, verwöhnt und geliebt werden möchte.
Aber, du siehst anders aus,
du bewegst dich anders,
du riechst anders,
wie du dich anfühlst werde ich nie erfahren.
UND
Ich sehe anders aus,
ich bewege mich anders,
ich rieche anders,
wie ich mich anfühle wirst du nie erfahren.
Der Wunsch, die Hoffnung auf gegenseitige Liebe und Zuneigung ist weg,
nicht mehr da, nur noch Schall und Rauch.
Es ist einfach geschehen,
wie nie gesprochen,
wie nie gehört.
Eine Erinnerung bleibt vielleicht zurück, verschlossen mit einer Narbe,
die ich hier und da mit einer kleiner Träne trocknen werde,
.... bis zum nächsten Mal.

Lieben Gruß Carsten

351.) Eintrag vom 2.10.2002 / 10:38 
Name: charlotte 
eMail: charlotte.oltmann@gmx.de 
URL: http://herbert.oltmann.bei.t-online.de/ 
Beitrag:
 Hi saigani
Bin mal wieder auf besuch bei dir.
Hinterlasse dir liebe grüße
Charlotte 

352.) Eintrag vom 3.10.2002 / 3:1 
Name: Kay 
eMail: keine 
URL: keine 
Beitrag:
 "Der Kluge ärgert sich über die Dummheiten die er macht, der Weise belächelt und verändert sie."

Alles Liebe
Kay
:-)

353.) Eintrag vom 3.10.2002 / 3:38 
Name: Diana 
eMail: Anubisdiana@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 "Es war der Neid der Mitmenschen, die sie zu Hexen machten"

Ein Blitzableiter auf einem Kirchturm ist das stärkste Mißtrauensvotum gegen GOTT!

 

354.) Eintrag vom 3.10.2002 / 15:25 
Name: Brit  
eMail: keine 
URL: keine 
Beitrag:
 Mit den Fingerspitzen ruehrt man nicht an das Glueck......ich habe abgeschlossen mit den Egoisten, den Komplizierten und denen, die mit ihren Gefuehlen zu sparsam umgehen, um ihre Traeume und Hoffnungen je erreichen zu koennen... Marc Levy 

355.) Eintrag vom 4.10.2002 / 1:2 
Name: Klaus 
eMail: alloneac@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Der Autorin ein Riesenlob für diese Seiten.
Leider ist unsere Gesellschaft nicht in der Lage dies umzusetzen.
Leben und Leben lassen bzw. lieben und vor allen Dingen Liebe geben, lass uns versuchen so zu leben

356.) Eintrag vom 4.10.2002 / 15:0 
Name: Reiner 
eMail: Mephisto750119@aol.com 
URL: http://Keine 
Beitrag:
 Diese Seite ist gut gemacht und enthält viele Weisheiten. Leider findet man an einigen Stellen eine negative Einstelllung über Männer. Schade. Aber nun zu meinem Beitrag:
Hab nur den Mut, die Meinung frei zu sagen und ungestört! Es wird den Zweifel in die Seele tragen, dem der es hört. Und vor der Lust des Zweifels flieht der Wahn. Du glaubst nicht, was ein Wort oft wirken kann. (Johann Wolfgang von Goethe) 

357.) Eintrag vom 5.10.2002 / 21:11 
Name: Bea 
eMail: Achata76@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Kompliment zur Page - gefällt mir gut :-)

Mein Motto:
"Rede nicht vor dem Wissen."Sehe hier viel Wissen.Meinen Gruß an Dich Saigani :-)

358.) Eintrag vom 8.10.2002 / 1:15 
Name: Eissplitterherz 
eMail: keine 
URL: keine 
Beitrag:
 ... und bei dem Kuß begann der Eissplitter in seinem Herzen zu schmelzen 

359.) Eintrag vom 8.10.2002 / 10:27 
Name: Markus H 
eMail: markusdergrosse1@aol.com 
URL: http://- 
Beitrag:
 Gloria Dei Est Celare Verbum | Virtus Junxit Mors Non Separabit Rang Nochd 

360.) Eintrag vom 12.10.2002 / 2:22 
Name: Tied Vel 
eMail: TiedVel@aol.com 
URL: http://www.tiedvel.de 
Beitrag:
 Hallo... :-)
Hier ist der Text aus meinem Profil... :-)

Demut ist mein Geschenk,
Dominanz die Gabe, es anzunehmen :-) Spannung in der Dunkelheit
die meinen Koerper umgibt.Meine Freiheit - in Deinen Fesseln Dann endlich... Die Erfuellung


 
 357.) Eintrag vom 13.10.2002 / 22:53 
Name: Peter 
eMail: pit62@freenet.de 
URL: http://pcwagner.de 
Beitrag:
 Hi,

eine sehr schöne Seite hast du da ins Netz gestellt. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht deine schöne und vorallem sehr informative Seite anzuschauen. Ich würde mich natürlich sehr freuen wenn du auch mal bei mir reinschauen würdest! 

358.) Eintrag vom 14.10.2002 / 2:46 
Name: Keinen 
eMail: psychosream12@aol.com 
URL: http://keine 
Beitrag:
 Hast Du einen Menschen gern,mußt Du Ihn verstehen und nicht hier und da nach seinen Fehlern sehen.Schau mit Liebe und verzeih Du bist auch nicht fehlerfrei! Denk mal nach wie oft im Leben wurde Dir schon mal vergeben ? 

359.) Eintrag vom 14.10.2002 / 19:2 
Name: michele (kadi) 
eMail: Kadaschley@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Es ist so weit ,
leise aber doch mit riesigen schritten kommt er,
wer kommt, er
der, der das Tod und neue Leben mit sich bringt
doch sehen wir nur den Tot , dieses absterben,
erst noch saftig Grün dann doch samtig Gelb,
bis es rüber geht br>
( DALAI LAMA, zu der Essenz des Buddhismus
[ Harvard -Vorlesung, "Einführung in den Buddhismus", S. 238, Kapitel: Die Übungen des Bodhisattva ] )

"Behandele andere möglichst, wie du selbst zu behandeln werden wünscht."

( Shi Wong Wei, 2000 ;
in einer Grundsatzdiskussion, mit Vertretern einer vor kurzem grundrechtlich anerkannten Glaubensgemeinschaft ) 

360.) Eintrag vom 3.11.2002 / 11:23 
Name: Dunja 
eMail: keine 
URL: keine 
Beitrag:
 Ich war Da!!!
Haste gut gemacht!!! 

361.) Eintrag vom 3.11.2002 / 18:56 
Name: Matze 
eMail: keine 
URL: http://www.DerMatzeHH.de.vu 
Beitrag:
 Oft lieben wir die Dinge und benutzen die Menschen,
warum lieben wir nicht die Menschen und benutzen die Dinge!

362.) Eintrag vom 3.11.2002 / 19:3 
Name: Dawn 
eMail: VDawnofDarknessV@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 die zukunft bist du denn du bist das licht das mich leitet, klar wie wasser empfinde ich dich, es tut so weh, kein zurück mehr jetzt sind wie gefangen ewig beieinander zusammen, ich brauche dich, Herr verzeih mir meine Fehler, denn sie wissen nicht wie ihnen geschieht 

363.) Eintrag vom 3.11.2002 / 19:16 
Name: Claudia 
eMail: mandala3333@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Ich ging den Himmel suchen, dabei habe ich das Boese gefunden und lernte es zu lieben.

364.) Eintrag vom 3.11.2002 / 19:30 
Name: Cole 
eMail: Brunishome@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 In den den Träumen liegt die Kraft,die eine Liebe schafft.Ohne Träume kann man keine Liebe leben,drum geb ich meinen Träumen alle Kraft.
In diesem Sinne... machs gut Bruni 

365.) Eintrag vom 4.11.2002 / 11:55 
Name: Walter 
eMail: keine 
URL: keine 
Beitrag:
 hallo sai ich habe mir einen teil deine HP angeschaut vielles gefällt mir. um aber einen kommentar abzugeben. muss ich es noch intensiver lesenum nicht nur heiße luft abzulassen. vorab mal eines meier mottos.
Die Begegnung mit dem Selbst Ein Künstler malt Licht,
in dem er Schat zeichnet,
die das Licht sichtbar werden lassen.

Nehmen wir uns selbst mit unsren Schattenseiten wahr,
so erkennen wir uns als das Licht,
das wir in Wirklichkeit sind.Liebe grüße walter 

366.) Eintrag vom 4.11.2002 / 11:57 
Name: walter 
eMail: Prexorius@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 diesmal mit e-mail adresse  

367.) Eintrag vom 8.11.2002 / 1:48 
Name: stony 
eMail: miriamfunny@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 lebe dien leben denn jeder tag könnte dein letzter sein !
liebe die ist wenn man gibt und nicht zurück verlangt !!
wenn man hilfe benötigt sollte man sie annhemen denn jeder ist seiner eigen glückes Schmied

  368.) Eintrag vom 14.11.2002 / 23:11 
Name: monrona 
eMail: monrona@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Der Zahn der Zeit läßt sich nicht plombieren 

369.) Eintrag vom 15.11.2002 / 0:50 
Name: nelly 
eMail: nelly01504930331@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 der glaube versetzt berge,und gott versetzt berge gott zeigt uns das er da ist aber hält uns nicht mehr ab davon etwas zu zerstören oder zu töten er lässt es seinen kreislauf gehn  

370.) Eintrag vom 15.11.2002 / 9:34 
Name: Alexandra 
eMail: siarini sia sini@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 ~~Vertrauen~ist~die~stillste~Art~von~Mut~~
Fühle den Schutz der Siarini. Lass sie in Dein Herz und lege Dich ins Licht,im Vertrauen auf Dich selbst :-)

371.) Eintrag vom 15.11.2002 / 12:8 
Name: Herr und Sadist 
eMail: herrundsadist@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Die Liebe ist wie eine Rose die vergeblich ihre Dornen zu verstecken sucht 

372.) Eintrag vom 18.11.2002 / 16:46 
Name: Hans-Werner Varwig 
eMail: HWV@aol.com 
URL: http://www.varwigs.homepage.beep.de 
Beitrag:
 Hallo !

373.) Eintrag vom 23.11.2002 / 1:52 
Name: Indianerchen 
eMail: keine 
URL: http://www.mondkuss.beep.de 
Beitrag:
 *~+~Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe,die wir hinterlassen, wenn wir weggehen.~+~*
*~+~Leben heißt bereit sein, irgendwann zu sterben~+~*
*~+~Lieben heißt bereit sein, irgendwann Abschied zu nehmen.~+~*
Entdorne Rosen werden heute längst gezüchtet.
Sie sind nicht natürlich, aber bequem:

Sie stechen nicht.
Du hast mir meine Fehler und Schwächen -aus deiner Sicht- aufgezählt und gewünscht dass ich sie ändere. So kam unser  -zwangsläufig-
denn deine Rose ohne Dornen
wollte ich nicht sein.
 

374.) Eintrag vom 23.11.2002 / 21:20 
Name: Frag' doch nach !*sfg* 
eMail: Kickersagt@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Egal, wie scheiße es dir in manchen Momenten geht...denk' immer daran:
Es ist vollkommen egal wie oft man im Leben hinfällt,
es ist nur wichtig wie oft man wieder aufsteht. 

375.) Eintrag vom 24.11.2002 / 15:33 
Name: spiegelzauberin 
eMail: www.spiegelzauberin@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Spiegelbilder

Der Spiegel zeigt Dich!
Zerschlage nicht den Spiegel, wenn dir das Bild das du siehst, mißfällt.

Zertrümmer den Spiegel!
- Und Nun? -
Was ändert es an dem, was er dir gezeigt hat?

Dein Herz - es sieht.
Dein Verstand - er fühlt.
Leugne nicht was du siehst und fühlst.

Gib dir eine Chance!

376.) Eintrag vom 24.11.2002 / 17:34 
Name: Angelus 
eMail: DeepAngelus@aol.com 
URL: http://www.DeepAngelus.here.de 
Beitrag:
 Ich laufe gegen Mauern
Ich lass mich nicht kontrollieren, ich lass mich nicht benutzen
Und nicht von Blinden führen
Nichts bringt mich zum schweigen
Nicht, wenn ich dazu steh
Ich will mindestens noch die Welt verändern
bevor ich geh´ 

377.) Eintrag vom 25.11.2002 / 14:37 
Name: Michele 
eMail: Kadaschley@aol.com 
URL: http://www.chakrawelten.de.vu 
Beitrag:
 Vollmondritus

Augen hoch,
doch tief der Blick,
Demut zuhaben ist jetzt der erste Schritt.

Zünd die Kerzen,
warm ist ihr Blick,
und lass vergehn alle Schmerzen

Der Kessel steht schon bereit,
entzünd die Kohle,
und werfe alles Gute hinein.

Ziehe den schützenden Kreis,
öffne die Pforte,
und bitte alle wesen rein.

Bete den Göttern Dankend,
lächle fein,
und bitte Rein.

Singe, bewege deinen Mund,
und rede kein Schund,
so tuen sich die Götter kund

Schenk ihnen Silber und Gold,
und Edelsteine groß und Prächtig,
sie geben dir das Gefühl und du bist Mächtig.

Denke und rede Rein,
lass deine Taten werden Fein,
so folgen sie in dich rein und lassen dich erglühen im weisen Schein.

Werde weiße ,
übe und lerne fleißig,
und begebe dich auf weite Reisen.

Freunde lass nicht ausen vor,
schließe sie ein,
schließe sie ein in deinem lieblichen Flor.

Nun Ist die stunde angekommen,
der Mond ist voll,
und die götter haben an macht gewonnen.

Alle deine wünsche ,
die rein und fein,
lassen sie in erfüllung gleiten,

Danke nochmals Tausendmal,
verliere tränen,
und trink aus dem groldenen grahl.

öffne den Kreis,
und Bet` nochmal
du weist auch er wird dir immer schützend sein.

Mach die Kerzen aus,
und tritt weg vom altar,
und deine schmerzen sind nicht mehr da.

nun gehe schlafen,
lasse die götter ruhen,
und lass neue Träume erblühen.
 

378.) Eintrag vom 25.11.2002 / 23:17 
Name: Angel 
eMail: XSkyAngeI@aol.com 
URL: http://clix.to/AngeI 
Beitrag:
 Mich zu lieben ist eine Strafe....Mich zu kriegen ist ein Kampf...Mich zu haben eine Ehre.....Mich zu verlieren....
....Dein Untergang ;-) 

379.) Eintrag vom 25.11.2002 / 23:30 
Name: Thomas 
eMail: planetchaosx@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Doch bekanntlich mangelt es uns oft an der Fähigkeit, den Entdeckungen, die uns unverdient zugefallen sind, weiter nachzugehen. Wir bleiben in unseren Abenteuern an der Oberfläche und beschränken unsere Ansichten über Eisberge auf das was man sehen kann.
(John Irwing "Fremde Träume") 

380.) Eintrag vom 26.11.2002 / 13:46 
Name: Engelchen  
eMail: Bleuengel@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Eine sehr gut gelungene Seite, lohnt sic h immer mal reinzulesen.
Verschenke nie ganz Dein Herz, sonst wird es Dir nur gebrochen 

381.) Eintrag vom 30.11.2002 / 13:40 
Name: einsamer stern im all 
eMail: Gaby130367@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Dich spüren ohne dich zu berühren...
meine seele weint...
sie findet nichtmehr zu mir...
du hast sie mir genommen...
sie lebt in deiner welt...
in der welt wo für mich kein platz ist...
wo selbstbetrug jeden zweifel tötet...
und nicht nur die zweifel...
mein körper bleibt zurück...
augen die den glanz verloren haben...
ein mund der weiterlächelt...

382.) Eintrag vom 1.12.2002 / 2:41 
Name: Puschel 
eMail: Sashia19@aol.com 
URL: http://www.beepworld.de/members27/puschel17 
Beitrag:
 Selbst die Schönheit der Sterne, kann man nur in der bedrohlichen Dunkelheit der Nacht bewunder!!!!!!

Schöne HP :O)

Liebe Grüße
Tasha 

383.) Eintrag vom 1.12.2002 / 3:45 
Name: Stefanie 
eMail: MissDobby2002@aol.com 
URL: http://www.superangel-of-love.de.vu 
Beitrag:
 Hallo oder Guten Morgen *gg*
so nun hast du den text :-)
vielleicht kommst du mich ja auch mal auf meiner HP bessuchen?
würd mich freuen.
Gruß Stefanie
SEGEN ÜBER EINER FEHLGEBURT

Du warst ein Kind der Hoffnung, unsere Liebe um hüllte dich, unsere Fantasie schmückte dein Leben aus. Du warst ein Kind der Freude. Wie eine Blüte ging unser Herz auf, denn wir erwarteten dich voller Sehnsucht. Du warst ein Kind des Lebens. Wir wollten Leben weitergeben und uns selbst beschenken lassen. Du bleibst unser Kind. du bist ein Kind der Sehnsucht, das zu einem Kind der Trauer wurde. Du hast sie nicht gesehen, den Sonnenglanz und die Mondsichel. Du hast nicht in unsere leuchtenden Augen geschaut. Nun aber siehst du das Licht, das strahlende, wärmende Licht der Liebe Gottes. auch du wohnst im Hause Gottes, wo viele Wohnungen sind. Du bist gesegnet du Kind der Hoffnung, der Freude und des Lebens. Und mit dir ist gesegnet unsere Trauer um dich, du Kind bei Gott.

______________________________

Tränen!!!! Ich möchte weinen doch ich lass meinen Tränen keinen freien Lauf. Nur eine Träne fließt frei aus meinem Auge heraus. jedoch die anderen sind gefangen so wie ich in meiner Traurigkeiten.

 

384.) Eintrag vom 1.12.2002 / 16:9 
Name: Artemis 
eMail: XIArtemisIX@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Mit der liebe ist es wie mit der Sonne! Man kann sie nicht in einem Sack davontragen! Ein jedes mal ist einzig und erlischt wieder, wie die Wellen, die in den Schoß des Ozeans zurückkehren!!!

Respekt saigani!! hast echt ne sehr schöne HP  

385.) Eintrag vom 2.12.2002 / 15:19 
Name: Rainer 
eMail: Meerengel1959@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Wer andere besiegt hat Muskelkräfte, wer sich selbst besiegt ist stark. 

386.) Eintrag vom 3.12.2002 / 0:52 
Name: Andreas 
eMail: RitterdesLichts1@aol.com 
URL: http://www.RitterdesLichts1.de.vu 
Beitrag:
 Ich krieg auf dieser Welt die Krise. Denn diese Welt hat Pech, wenn die Armut des Menschen seine Seele zu nutzen weiter existiert, dann gibts Verluste. 

387.) Eintrag vom 3.12.2002 / 15:1 
Name: Veleda 
eMail: Edelfries@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Hallo,

Repekt, eine wunderschöne Seite! Sie ist es Wert sich Zeit zu nehmen. 

388.) Eintrag vom 3.12.2002 / 17:44 
Name: Andreas 
eMail: Kohlfaerber-hamburg@t-online.de 
URL: http://www.juiceplus.com/+kohlfaerber21994d 
Beitrag:
 Wahrheit leuchtet von Natur
ganz von selbst ein.
Sobald man die Spinnweben
der Unwissenheit,die sie
umgeben, entfernt,
scheint sie klar auf.
Mahatma Gandhi. 

389.) Eintrag vom 4.12.2002 / 13:3 
Name: Anonym 
eMail: keine 
URL: keine 
Beitrag:
 ROSAE CRUCISI
Le Alchimist

Utopie 2003

Ziel ist es diese Utopie Wirklichkeit werden zu lassen.

 

Gott aller Menschen

Gott allen Lebens,

In der Menschheit, von der wir träumen

Sind die Politiker zutiefst humanistisch für Wirtschaft und Finanzen die Staatsvermögen mit Umsicht und im Interesse aller

Sind die Wissenschaftler vergeistigt und schöpfen ihre Eingebungen aus dem Buch der Natur.

Sind die Kuenstler inspiriert und drücken in ihren Werken die Schönheit und Reinheit des Schöpferplanes aus

Sind die Ärzte von der Liebe zum Nächsten durchdrungen und pflegen ebenso sehr die Seelen wie die Körper.

Wird es weder Elend noch Armut gebhen, denn jeder bekommt,dessen er bedarf, um glücklich zu leben

Wird die Arbeit nicht mehr als Zwang erduldet, sondern vielmehr als Quell zur Entfaltung und des Wohlseins empfunden.

Wird die Natur als der schönste Tempel überhaupt erkannt und die Tiere als unsere Geschwister auf dem Weg ihrer Entwicklung.

Gibt es eine Weltregierung, die sich aus den Regierenden aller Nationen zusammensetzt und im Interesse der ganzen Menschheit walten wird

Ist die Spiritualität ein Ideal und eine Lebensform, die aus einer Weltreligion schöm´pft, welche mehr auf der Kenntnis göttlicher Gesetze aufbaut als auf Gottesglaube.

Sind die menschlichen Beziehungen in der Liebe, Freundschaft und Brüderlichkeit begründet, so dass die Welt in Frieden und Harmonie lebt.

 

So möge es sein!
Le Alchimist
ROSAE CRUCIS

Utopie 2002

Ziel ist es diese Utopie Wirklichkeit werden zu lassen.

Gott aller Menschen Gott allen Lebens,

In der Menschheit, von der wir träumen Sind die Politiker zutiefst humanistisch für Wirtschaft und Finanzen die Staatsvermögen mit Umsicht und im Interesse aller Sind die Wissenschaftler vergeistigt und schöpfen ihre Eingebungen aus dem Buch der Natur. Sind die Kuenstler inspiriert und drücken in ihren Werken die Schönheit und Reinheit des Schöpferplanes aus Sind die Ärzte von der Liebe zum Nächsten durchdrungen und pflegen ebenso sehr die Seelen wie die Körper.Wird es weder Elend noch Armut gebhen, denn jeder bekommt,dessen er bedarf, um glücklich zu leben Wird die Arbeit nicht mehr als Zwang erduldet, sondern vielmehr als Quell zur Entfaltung und des Wohlseins empfunden.Wird die Natur als der schönste Tempel überhaupt erkannt und die Tiere als unsere Geschwister auf dem Weg ihrer Entwicklung.Gibt es eine Weltregierung, die sich aus den Regierenden aller Nationen zusammensetzt und im Interesse der ganzen Menschheit walten wird Ist die Spiritualität ein Ideal und eine Lebensform, die aus einer Weltreligion schöm´pft, welche mehr auf der Kenntnis göttlicher Gesetze aufbaut als auf Gottesglaube. Sind die menschlichen Beziehungen in der Liebe, Freundschaft und Brüderlichkeit begründet, so dass die Welt in Frieden und Harmonie lebt.So möge es sein!
Le Alchimist

390.) Eintrag vom 6.12.2002 / 19:19 
Name: WolfsAdlerlerfeder 
eMail: keine 
URL: keine 
Beitrag:
 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Liebe ist kein Gefühl, sondern eine Qualität. Dass sich dieser Zustand gut anfühlt, macht ihn doppelt angenehm, aber darauf kommt es gar nicht an.
Du bist nicht auf der Welt, um deine Pflicht zu tun. Du bist auf der Welt, um sie zu lieben.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Verliebtheit nennen...
oder das erste Mal ...

...ich saß in einem dunklen feuchten Raum,
hatte keine Ahnung vom Leben,
wie man lebt, liebt......
wie man Ehrfurcht vom Leben hat.
Statt dessen litt ich freiwillig, jammerte
ohne jemals die Augen zu öffnen.

Ein anderes Herz sah dies,
eilte zu Hilfe...
schenkte mir Licht, Wärme, Geborgenheit,
nur aus dem Keller mußte ich freiwillig gehen.

Ich ging hinaus,
verliess das Verlies,
was ich mir selber baute
und als ich draußen war...
öffnete ich die Augen
und sah die Welt mit all ihren Farben.
Ich sah zum erstenmal die Welt,
die Natur mit ihren unglaublich schönen Sachen,
sah Wesen die mit mir spielten und immer wieder spielen,
sah die Tiere im Einklang,

sah zum erstenmal mal mich...
frei, friedlich, glücklich,
unbeschwert, leicht....

Es ist leicht zu Leben.

Und wenn ich an die Zukunft denke,
an meinem Lernen zu verstehen,
freu ich mich darauf, weil es immer schöner werden wird...
zu leben und zu lieben.

*für einen wahren Freund 

391.) Eintrag vom 6.12.2002 / 20:11 
Name: Feuer Seelen 
eMail: Feuerseelen@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Solange das Feuer in Dir brennt und schmerzt, bist Du in der Schule des Lebens :-) 

392.) Eintrag vom 8.12.2002 / 2:14 
Name: Seraphine 
eMail: IIIBlutEngelIII@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Sei gegrüßt...

Eine sehr besinnliche Seite. Ich werde noch oft vorbeischauen.--Viele Menschen treten in Dein Leben. Aber nur wenige hinterlassen Spuren in Deinem Herzen.--In diesem Sinne noch viel Erfolg mit Deiner Page.
Gruß "BlutEngel" 

393.) Eintrag vom 8.12.2002 / 17:56 
Name: Wolfy 
eMail: SoftlyWolf@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Shung manitu tanka luzahe miyelo; wasnt seen in nature here,always im hidden.
live in nature between mother earth und father sky near little town in the woods.
Have no pack, still lonely
To find your luck will need maybe your whole life........ Spirits may help you if u pray to them
My PC is a box in my earthhole, no radar is able to find my home in the woods Hunting people with rifles, teach people to respect our mother earth, we need her more than we know !! When the last buffalo was shot, the last fish was caught and the last river dryed out, then the white man will see, money cannot be eaten !!
The Spirits are around us, but white man wont see them, its so very sad !! Mitakuye oyasin - We are all relation
 

394.) Eintrag vom 8.12.2002 / 18:53 
Name: Tina 
eMail: keine 
URL: keine 
Beitrag:
 ...Licht und Liebe den Menschen, die sich bis hierher vorgetrungen haben, möge der Lichtregenbogen in all seinen Farben über ihnen leuchten. 

395.) Eintrag vom 9.12.2002 / 11:29 
Name: sonne 
eMail: sanftesonne@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Liebe und Leben

Lieben das heißt glauben
an Dein eigenes Herz.
Glauben an das Glück ,
glauben an ein Licht
das auch in dunkler Nacht scheint.
Lieben das heißt glauben
das auch im Sturm nichts zerbricht.
Liebe ist oft ganz leise,
höre sie an ,
was sie Dir sagen will.
Wir sind nicht nur Freunde
für ein paar Worte.
Laß uns zusammen tanzen
lachen und singen.
Schenk mir eine Stunde ,
eine Stunde ,
für die Freundschaft,
für das Leben .
Und wenn der Tag auch kommt,
auch wenn es regnet
und es uns nicht stört.
War diese eine Stunde ihr Leben wert.
Nimm Dir Zeit , um zu träumen,
Träume zeigen Dir den Weg zu den Sternen.
nimm Dir Zeit zu spielen,
es ist das Geheimnis der Kinder.
Nimm dir etwas Zeit,
um froh zu sein,
es ist die Musik der Seele.
mach Dich auf zum Leben.
Tanze wenn die Sonne scheint
und pfeife wenn es regnet.
Spüre und fühle,
wir sind gemacht
für die Freude und die Liebe.
wenn Du traurig bist,
dann weine,
Wenn du glücklich bist
dann lache.
das Leben mußt Du nicht verstehen,
Du solltest es aber leben können.
Den Schlüssel
zum Leben suchen,
hat keinen Zweck.
Er steckt im Schloß.
Wir brauchen die Tür nur aufzumachen.

sonne


 

396.) Eintrag vom 9.12.2002 / 11:32 
Name: sonne 
eMail: sanftesonne@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Bist Du schon mal mit einem Ballon geflogen.?

Es ist am Anfang nicht auszuhalten. Aber dann wunderschön.
Du traust dich nicht zu reden .
Nur zu.flüstern.
Es ist ganz still dort oben .
Du denkst Du kannst es nicht aushalten,
versuchst immer etwas zu hören aber da ist absolut nichts.
Deine Gedanken überschlagen sich.
Doch auf einmal überkommt Dich eine unsagbare Ruhe.
Du bist allein mit Dir ,
nimmst alles um Dich nicht mehr war.
Du riechst die Wolken ,die kalte Luft,
die Du einatmest macht Deine Lungen auf.
Du fühlst das Du lebst.
Unter Dir zieht die Welt hin und Du hast das Gefühl Du kannst fliegen.
Deine Haut prickelt ,
so wie das Gefühl war als Du das erste mal verliebt warst.
Dein ganzer Körper vibriert.
Schauer laufen über Deine Haut.
Du fühlst DICH .
Jede einzelne Pore öffnet sich .
Dein Mund öffnet sich ,er ist ganz trocken vor Erregung.
Und aufeinmal hörst Du etwas.
Du hörst Dein Herz schlagen.
Ja, Du hörst es,dieses tock ,tock, tock,völlig regungslos stehst Du da . Tränen rollen über Dein Gesicht
und Du erfährst die Heiligkeit der Schöpfung.
Jetzt verstehst Du die Liebe zu Allem ,allem was da ist.
Du fängst an zu summen ,eine Melodie, die Du nicht kennst.
Du weißt auch nicht wer sie Dir zuflüstert,aber sie ist in deinem Kopf.
Du wiegst dich in den Tönen und Du bist frei in Dir.
Du streichelst Dich und fliegst.
Deine Träume fliegen an Dir vorbei,
Du schaust ihnen hinterher und lächelst.
Du brauchst sie nicht,läßt sie frei sein .So frei wie Du in dir bist.
und Du greifst nach den Wolken ,
möchtest Dich auf sie setzen
und Dich mit ihnen von dem aufkommenden Wind treiben lassen.
Loslassen von allem was Dich einengt und festhält.
Du rufst die Sonne,begrüßt sie wie eine Freundin.
Sie lächelt Dich an und läd Dich ein mit ihr die Welt zu entdecken.
Ziehe mit ihr ,Laß Dich von ihr in den Arm nehmen.
Tanze in ihren Strahlen sie sind warm und weich.
Der Wind umarmt Dich und trägt Dich über Berge und durch Täler.
Du siehst die Menschen und winkst ihnen zu.
Lass Dich treiben sei frei wie der Wind und warm wie die Sonne.
Greife nach den Sternen ,alles ist nur für Dich da.
Fliege in die Arme der Liebe sie wartet auf Dich.
Sie sagt,"komm zu mir ich habe gewartet auf Dich ,
bei mir darfst Du sein wie Du es möchtest.
Leg Dich an und ruh Dich aus.
Fühle mich und sei glücklich." "ich halte Dich."
Und Du weißt Du bist angekommen in der Unendlichkeit.
Du kannst leben in ihr, dieser unendlichen Liebe.
sonne

397.) Eintrag vom 10.12.2002 / 19:26 
Name: ChiraLoona 
eMail: ChiraLoona@aol.com 
URL: http://www.magieheim.at/elfenkristall 
Beitrag:
 ... Alte Pfade sind nicht immer kaputt und ausgetreten... manchmal sind sie auch einfach nur zugewachsen, und wenn man die ersten Zweige zur Seite schiebt, erkennt man wieder den Grund, warum sie schon so oft gegangen worden sind ...

Alles Liebe für dich und deine Page
ChiraLoona 

398.) Eintrag vom 13.12.2002 / 6:59 
Name: Schlicht ein Mann 
eMail: schlichteinmann@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Gluecklich sein bedeutet, die Ungeduld nach dem glück hinter sich haben..... 

399.) Eintrag vom 13.12.2002 / 12:43 
Name: Diana 
eMail: Anubisdiana@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Lebensbaum
Autorin unbekannt Im Garten der Göttin
wandelt er,
der die Geheimnisse
der Götter hütet.
Eine himmlische Tafel
gab sie ihm,
die strahlend macht,
die Stumpfheit
des Fleisches überwindet. Die Pflanze der Geburt
ist allen gegeben.
Die Pflanze der Leidenschaft
nur den wenigen.
In sieben mal sieben Tagen
von der Erde zum
strahlenden Glanz
des Himmels
erhebt sie sich
für den,
der die heiligen
Gesetze kennt. Sieben Gesetze
kennt der Lebensbaum,
sieben Stufen zur Freude,
zur Leidensc
zum Planen und Streben.
Zu Füssen des Baumes
Meister und Geliebte zugleich. Zwei Schlangen
umwinden den Baum.
Mach zur Dienerin dir
die mondgekrönte
und die Rätsel
der Erde.
In die Tiefe lass dich führen! Sonnengekrönt
grüßt der zweite
Schlangengott.
Seine Weisheit
verbindet Höhe und Tiefe
und öffnet das Haus
des Lernens. Sind die Baumgötter
in Eintracht,
erheben sich
die bunten Falter
in den Himmel.
Sind Mond und Sonne
in Zwietracht,
fallen nur Larven
vom Baum.
Geheime Dinge sieht,
der sie zusammenhält.
Darum wechsle die Kräfte
und gib dich dem
Kuss der Schlangen hin. Der Mittelpunkt
des Baumes,
das Herz des
Heiligen Ortes.
Seine Lichter und Schatten
fallen mächtig über den Baum.
Im Traum sah ich dort
Mann und Frau
im strahlenden Licht
des Juwels. Im Baum leben
Götter und Dämonen,
Leben und Tod.

Möge das Licht
der Freude gefallen
und Leidenschaft sie vereinen.
Die Fürsten des Baumes
entrinnen dem Reich des Todes. Große Weisheit
gibt er ihnen.
Früchte, die in einem
Gott gereift sind.
Einen Ort zu ihrer Freude.
Die die sieben Stufen
des Baumes kennen,
sind die mächtigen der Zeiten.


Licht, Liebe und Respekt

Diana

400.) Eintrag vom 18.12.2002 / 1:7 
Name: Harry 
eMail: Der Zeit geborgt@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Wer liebt ist nur noch Mensch. - - - - - -
Es ist schwer ein Mensch zu sein. 

401.) Eintrag vom 22.12.2002 / 15:39 
Name: Feuer 
eMail: xfireoficex@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Hallo unbekannte,du hast mich um was gebeten...mein Profil nun dann werde ich es mal rein schreiben...............
Ich habe begriffen,dass Lebensabschnitte enden müssen,damit andere beginnen können.Es ist wichtig zu verstehen,dass das der Lauf des Lebens ist.Kommen und gehen,Ebbe wie Flut.Es tut weh und zerreißt dir dein Herz,doch du wirst merken,dass es andere
Menschen geben wird,die dir
dein Lachen wiedergeben,deinen Lebensmut und vor allen Dingen die Kraft auch anderen wieder die Liebe zu geben,die sie brauchen.Auch wenn man im Leben nicht nur auf Gefühle hören kann,sollte man ihnen öfter eine Chance geben.Denn ist nicht LIEBEN und
GELIEBT WERDEN das einzig Wichtige im Leben ?! Der Rest kommt doch von selbst.Ja ! Es ist das Wichtigste zu lieben
und geliebt zu werden.Doch dazu bedarf es eines Menschen,der in Art und Weise so fühlt,wie man es selbst tut.Er muss deine
Sorgen und Ängste verstehen und auch lernen zurückzugeben......Und auf diesem Weg küsse ich meine LIEBSTE*Zwinker und grüße natürlich die Freiburger Stammtisch Leut.Und nicht zu vergessen meine Kinder Rene und Jacqueline....einen dicken Kuss vom Papa.........
so da ist es.Wünsche dir noch was bye,bye 

402.) Eintrag vom 22.12.2002 / 17:13 
Name: Tobias Semmler 
eMail: RedDevilie@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Tu was du willst und zeig was du denkst nur verlier niemals dein Gesicht, denn niemand kennt die Wahrheit und auch ihr könnt uns nicht belehrn. 

403.) Eintrag vom 23.12.2002 / 21:9 
Name: Claudia 
eMail: keine 
URL: keine 
Beitrag:
 und8222;Weihnachtenund8220;

(von Joseph von Eichendorff)


Markt und Straßen stehn verlassen,
still erleuchtet jedes Haus,
sinnend geh ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt
tausend Kindlein stehn und schauen,
sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
bis hinaus ins freie Feld,
hehres Glänzen, heilund8217;ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
aus des Schneeund8217;s Einsamkeit
Steigtund8217;s wie wunderbares Singen -
O du gnadenreiche Zeit!

Euch allen eine heilige Nacht. Möge Euch die Liebe begegnen, egal in welcher Form. So, dass Ihr sie annehmen könnt. 

404.) Eintrag vom 25.12.2002 / 13:48 
Name: Bodo 
eMail: xdodox@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Seelen Reisen immer zu zweit und wenn sie auf die Welt kommen werden sie getrennt und Fangen an zu suchen so lange bis sie die Richtige gefunden haben 

405.) Eintrag vom 25.12.2002 / 17:29 
Name: Sabine 
eMail: Butzibine1@aol.com 
URL: http:// ./. 
Beitrag:
 anders zu sein,als die Norm,erzeugt Ablehnung und Hass
So manch eine Weintraube im Kopf eines Weisen,endet oft als Rosine im Hirn eines Narren 

406.) Eintrag vom 26.12.2002 / 4:51 
Name: Der Drache707070 
eMail: Der Drache707070@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Der klügste Trick des Teufels
ist es uns weißzumachen, daß
es Ihn gar nicht gibt

Charles Baudellaire

Den Teufel merkt das Völklein
nie, selbst wenn er Es am
Kragen hätte

Johann Wolfgang von Goethe 

407.) Eintrag vom 26.12.2002 / 22:59 
Name: Chuyeng 
eMail: chuyeng@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Alive without breath
as cold as death
never thirsting, ever drinking
clas in Mail, never clinking
Drowns on dry land
thinks an island
is a mountain
thinks a fountain
is poff of air
se sleek so fair
What a joy to meet
We only wish
to meet my god 

408.) Eintrag vom 26.12.2002 / 23:27 
Name: Nachtlaterne 
eMail: Nachtlaterne@aol.com  
URL: keine 
Beitrag:
 Wie wichtig ist doch die Erkenntnis, daß kein Mensch auf dieser Welt Liebe "machen" kann. Denn Gott alleine ist die Liebe und ohne ihn gibt es keine Liebe zwischen zwei Menschen!Wirkliche Liebe zwischen zwei Menschen ist immer eine art Tiefenschau und kann darum nicht als ein Spiel abgetan werden. Die Verführung zur Untreue ist heute allgegenwärtiges Geschäft. Untreue aber führt zur Bindungsunfähigkeit und erklärt Menschen beliebig austauschbar und macht sie zur entwerteten Massenware. Letztlich führt also die Untreue in Gewalt und Elend und in die Vereisung, Verödung und Vertrocknung der Seele und des Herzens. Jeder Mensch hat ohnehin nur ein dünne "Ozonschicht" des Selbstschutzes gegen lieblose Ausbeutung. Wenn diese "Ozonbschicht" mit lieblosem Objektdenken bombardiert, durchlöchert, beschädigt oder womöglich ganz zerstört wird, ist auch das Leben des Menschen zerstört. Ich wage die Behauptung, daß durch Untreue mehr Menschen zu Fall und in unbeschreibliches Elend kommen als durch alle unseligen Kriege zusammengerechnet.

Es ist in dieser Welt nicht leicht treu zu sein, weil riesige Industriezweige von der Untreue und Verführung der Menschen leben. Wir müssen aber endlich erschüttert sein über diesen gigantischen Verrat und mit Gottes Hilfe den Widerstand wagen! Mit eigenen Kräften ist da nichts getan! Wir Menschen haben tatsächlich bis auf weiteres das Paradies verloren, allerdings noch enfernte Erinnerung daran. Wenn wir die Sehnsucht in uns wachsen lassen und uns die Sehnsucht nicht bis zur billigen und gefäührlichen Sucht aufspalten lassen, wenn wir darauf verzichten ein "Gegenparadies" der Betäubung, Berieselung und Verblendung zu bauen, dann können wir im Gebet wieder den Anschluß an die Liebe finden udn dann auch wieder echte Liebe untereuinander erfahren, insbesonere auch zu einem Lebenspartner. In der untreue versagen die Bindungskräfte immer mehr und sind letztlich wie ein schlappes, nutzloses Magnet, das nur noch dazu taugt weggeworfen zu werden. Gott will uns diesen Weg der toten Selbstenwertung ersparen!  

409.) Eintrag vom 27.12.2002 / 10:33 
Name: Frank Lehmann 
eMail: FRANKLPSYCHO@aol.com 
URL: http://hometown.aol.de/franklpsycho/homepage/privat.html 
Beitrag:
 Die meisten Menschen sind ungefähr so glücklich, wie sie es zu sein bereit sind. Gruß FRANK LEHMANN
(Psychologischer Berater und Reikimeister 

410.) Eintrag vom 27.12.2002 / 10:41 
Name: Moon 
eMail: keine 
URL: http://www.MoonOfAmber.de.vu 
Beitrag:
 Schau in das innerer deiner Seele und du wirst sehen auch du bist nur ein sklave deiner selbst..
Persönlichkeit ist , was übrig bleibt, wenn mann ämter , orden und titel von einer person abzieht..
werd noch ein bischen auf deiner HP schnüffeln ist echt super carpe noctem Moon 

411.) Eintrag vom 27.12.2002 / 16:5 
Name: XRoamingSoulx 
eMail: XRoamingSoul@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Wuonds became scars
and scars don`t heal .
That is life
Souls are Roaming Feeling lot in isolation .
Death is just a heartbeat away.

412.) Eintrag vom 27.12.2002 / 20:0 
Name: Sandra 
eMail: WildThingx24x@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Mit dem Leben beginnt das Sterben - Erleuchtung bedeutet Stillstand und absolute Ruhe... im weltlichen, nicht im religioesen Sinne.

Liebe Grüsse
Sandra

413.) Eintrag vom 28.12.2002 / 20:9 
Name: Andrea Enke 
eMail: Raddrea@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Viele Leute sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken es mit leerem Kopf zu tun 

414.) Eintrag vom 29.12.2002 / 10:2 
Name: nachtlaterne 
eMail: nachtlaterne@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 gestern hatte ich einen längeren disput in einem chatraum bei aol. einige leute bewarfen das wort gottes unentwegt mit dreck und versuchten in den wenigen gläubigen zweifel auszusäen. ich sagte denen dann, daß sie das wort gottes sprichwörtlich einkoten würden mit ihrem gedankenkot, so daß sich ungefestigte Menschen vom wort gottes angeekelt fühlen und sich abwenden. die schuld derer, die auf eine so gemeine art zweifel aussäen, sei daher sehr groß. wer im wort gottes nur schlechtes entdeckt und alles anzweifelt, aber das schlechte in sich selbst (das doch wirklich vorhanden ist!!!) nicht bemerkt, sondern sogar noch zum maßstab erhebt, der verurteilt sich selbst und muß einmal die ganzen folgen seiner innerlich unentsorgten schuld tragen. wer den irrtümern der welt folgt und gottes wort zum irrtum und zur lüge erklärt, der darf sich nicht wundern wenn einmal die ganze weltschuld über ihm/ihr ausgeschüttet wird. denn gott durchleuchtet jedes herz auf seine liebe und wahrheitssuche und wird uns danach beurteilen.

aus dem inneren sumpf der schuld und der daraus resultierenden inneren dunkelheit müssen einfach die gespenster aufsteigen und den menschen sich selbst entfremden bzw. fremdbestimmen. wenn diese gespenster junge bekommen, wächst sich das seelenleben und das herz des menschen zu einem regelrechten rattennest aus. innerlich entkernte menschen sind lebende tote, die nur noch kitzeltechnik suchen und die tiefere sehnsucht daher bis zur sucht aufgespalten haben.

man hat uns beigebracht sogenannte "individualisten" zu sein, was aber nichts anderes meint als egoisten und zweifler, was ja jeden individualismus tötet. denn individualität kann es ohne vertieften, göttlichen gemeinschaftssinn gar nicht geben! so gesehen werden wir also pausenlos belogen und betrogen und belügen und betrügen auch selber in diesem sinne!

wer den inneren verlust nicht kennt, wie soll der sich danach sehnen können?
es wäre also wichtig das wort sehnsucht wieder groß zu schreiben, damit das herz wieder zu schlagen beginnt... ein nicht schlagendes herz ist ein nicht vorhandenes herz, ist nichts anderes als ein kalter stein in der brust. ich bin überzeugt, daß gott uns große lichtblicke tieferer liebe sendet, wenn wir uns um innere reinheit bemühen, wenn wir beten und treue üben. da er aber das unrecht und die verunreinigung nicht sehen kann, errichten wir folgerichtig mit unserem lebenswandel gegen ihn selbst eine ungeheure vermauerung, durch die kaum mehr licht fällt.

diese welt ist eine riesige wüste aus eis geworden in der unzählige seelen für immer erfrieren und vertrocknen. eine furchtbare schuld an dieser misere trifft erschreckend viele christen, die immer und immer wieder sagen: "jesus liebt dich so wie du bist!" und sein wort von der notwendigen buße und umkehr nicht mehr verkünden!

die wichtigste erkenntnis überhaupt: wir können keinen einzigen funken leben, liebe und gerechtigkeit "machen"!  

415.) Eintrag vom 29.12.2002 / 17:43 
Name: Nachtlaterne 
eMail: Nachtlaterne@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Wie der Satan Zweifel säen....
Erschreckend viele Menschen säen unaufhörlich Zweifel gegen das gute Wort Gottes und bewerfen es so sehr mit ihrem Gedankenkot, daß sich ungefestigte Menschen vom rettenden, schützenden Wort Gottes irritiert abwenden und verlorengehen. Sowohl die Autenzität als auch der tiefere Wahrheitsgehalt des Wortes Gottes wird angezweifelt. Wer aber das Wort Gottes anzweifelt und schlecht redet (und das tun so viele Theologen und Exegeten an den Hochschulen!!!), dabei aber die eigene Schlechtigkeit nicht nur übersieht, sondern für gut erklärt und zum allgemeinen Maßstab erhebt, kann nicht mehr gerettet werden. Denn die eigenen Worte tragen doch trotz aller glatten Überredungskunst nur zum Unglück und der Verfinsterung anderer und der eigenen Seele bei! Wieviele Menschen nennen sich heute Christen und schenken dem wahren Christus aber schon lange keinen Glauben mehr, weil sie sich längst eigenen Vorstellungen von einem selbstkreierten Chri-stus geschaffen haben, dem der wahre Christus weichen muß.... Nehmen wir z.B. den Theologen Prof. Dre-wermann, der mit sehr glatten Worten hunderttausende Menschen in seinen Bann gezogen und von seinem ach so humanen Christus überzeugt hat, gegen den der wahre Christus augenscheinlich nicht mehr konkurrie-ren kann. Wie wenig human der ach so humane Drewermann aber ist, bewies er z.B. in einem Spiegel-Interview als er doch tatsächlich sagte, daß es weitaus grausamer sei einen Wurm an einen Angelhaken zu hängen als ein Ungeborenes in der 12. Lebenswoche abzutreiben. Und dieser Drewermann, der von Jesus Christus behauptet er sei niemals auferstanden, genau dieser Drewermann behauptet ein besonders guter Christ zu sein! Niemand soll sich über die vielen falschen Exegeten (Ausleger des Wortes Gottes) wundern, wenn sie das Wort Gottes so radikal in ihrem eigenen Sinne uminterpretieren, löschen und unterschlagen, da sie nunmal Gott in ihre eigenen Formen gießen und sich untertan machen wollen. Sie kreuzigen Christus jeden Tag, vergessen aber, daß der gekreuzigte Erlöser wieder auferstanden ist und ein unerbittlicher Richter gegen all jene sein wird, die ihre eigenen Schuld und Gleichgültigkeit verharmlosen, kultivieren und zum Maßstab erheben, statt sich als Sünder zu bekennen und umzukehren! Weder kehren sie selber um, noch gestatten sie anderen Menschen umzukehren und werden somit anderen und sich selbst zur tödlichen Falle mit ihren glatten Worten, denen ein ungeübter Mensch nur schwer begegnen kann und sich daher eher eingeschüchtert zurück-zieht, um nicht als unzeitgemäß und hinterwäldlerisch zu gelten. Ein besonders schweres Kaliber theologi-scher Verlogenheit ist der ewige Taktierer Kardinal Lehmann, der z.B. nichts einzuwenden hatte gegen die Unterschrift von Geistlichen unter einen sogenannten Beratungsschein, der zum Töten unschuldigen Lebens berechtigt. Hätte Jesus Christus jemals eines seiner Kinder aufgegeben, indem er nach einer sogenannten und8222;er-gebnisoffenen Beratungund8220; seine Unterschrift unter ein Schreiben geleistet hätte, die nur durch seine Unter-schrift zum Mord am unschuldigen Leben berechtigt? Wäre Christus dann nicht ein Teufel, wenn er sowas Furchtbares täte und das Leben eines Menschen zur Disposition stellt, nur weil Menschen es zum Verhand-lungsgegenstand erklären? Wenn mancher wüßte wieviel Grausamkeit, Unmenschlichkeit, wieviel Blut und Tränen die sogenannte Humanität derer bedeutet, die zwar auf Christus (Retter!) machen, aber Jesus Christus in Wirklichkeit längst schon schwer verleugnen, dann würde endlich eine grundlegende kindliche und offene Wende zum Heiland hin erfolgen. Gott hat längst gesagt, daß er die Wahrheit den Klugen dieser Welt verbor-gen hält, aber den Unmündigen gerne offenbart, wenn sie sich ihm kindlich und mit Vertrauen nähern. Das Wort Gottes ist längst schon Licht und bedarf nicht der Beleuchtung jener, die mit ihrem Irrlicht die Menschen in die Finsternis führen, nämlich auf den breiten und bequemen Weg, der ins Verderben führt. Immer weniger Theologen predigen das Wort Gottes von der Umkehr, immer weniger nehmen auch nur eines seiner schüt-zenden Gebote in den Mund. Man will die Liebe Gottes ohne seine Gerechtigkeit und wünscht, daß dieser Gott sich den Mehrheitsbeschlüssen von Menschen demokratisch beugt. Es dürfte klar sein, daß auf diesem Weg das Wort Gottes ausgeschlachtet wird wie eine arme Weihnachtsgans, die man dann mit eigenen Vor-stellungen von Leben, Liebe und Gerechtigkeit füllt! Wer von diesem Braten ißt wird innerlich vergiftet und zugrunde gehen! Wir müssen uns endlich wieder dem unzensierten Wort Gottes zuwenden und dürfen uns nicht zuschütten und geistig ersticken lassen von den vielen falschen Exegeten, denn den Fluch dieser bösen Tat haben wir dann selber zu tragen! Die modernen Theologen leugnen, daß die biblische Geschichte sich so zugetragen hat wie geschrieben steht und sie verleugnen auch das Wort Gottes, weil es ihnen nicht in den Kram passt. Folglich bewahren sie Gott höchstens noch als Hülle, die sie mit sich selbst füllen!! Obwohl Jesus Christus über 30 mal warnend von der Hölle für unbußfertige Seelen spricht ist sein diesbezügliches Wort komplett zensiert. Obwohl Jesus Christus die Frohbotschaft, also die Gnade Gottes unabdingbar an die Um-kehr des Sünders knüpft, wird seine Frohbotschaft lau und liberal uminterpretiert und es darf angeblich jeder bleiben wie er ist. Dürfen wir uns diesem theologischen Wahnsinn anschließen? Niemals!!

und8222;Weh euch Gesetzeslehrern! Ihr habt den Schlüssel zur Erkenntnis weggenommen. Ihr selbst seid nicht hin-eingegangen, und die, die hineingehen wollten, habt ihr daran gehindert.und8220; Lukas 11

 416.) Eintrag vom 29.12.2002 / 19:32 
Name: Luc 
eMail: keine 
URL: keine 
Beitrag:
 viele sprechen vieles, und schwimmen in den welten des geistes ohne zu merken, wie sie sich verlieren und wie sie zerstören das leben und zusammenleben auf erden, nur für den kick der wahnhaftigkeit, im tieferen jedoch aus selbstverzweiflung, sich verzettelnd in den unzähligen kostümen, sich selbst nicht wiederfindend. oft ahnen sie nicht, was sie bei ihrer rückkehr erwartet, nur mit unverständnis nehmen sie hin, was sie angerichtet. selbst jene die nachhaltigkeit, liebe, achtsamkeit und dergleichen mehr predigen, kann es treffen. vielleicht jedoch erzählen sie deswegen sooft von diesen werten, erheben sie gar zu ihrer botschaft, weil sie selbst ihnen unerreichbar fern erscheinen, sie nur im schmerze dieser erkenntnis der eigenen unvollkommenheit zurück zu sich selbst noch finden können. in sich gebrochen, die antwort nicht kennend, können sie das jedoch
sich selbst nicht eingestehen und finden und erfinden täglich neues, worin der sinn des lebens sei und was es anderen zu vermitteln gelte.

417.) Eintrag vom 30.12.2002 / 2:0 
Name: aramis 
eMail: xxxaramisxxx@aol.com 
URL: keine 
Beitrag:
 Bücher enthalten wissen.
Bäume und Steine aber enthalten Energien und Weisheiten, die von Büchern unerreicht bleiben ...... 



 



powered by Beepworld