SAIGANI

Zurück

VISIONEN

              

Wenn Menschen die höchste  transzendente Vollkommenheit in allem erkennen und nach hohen Idealen streben, erkennst Du sie daran, daß sie diesen Anspruch nicht an Andere stellen, daß sie Dich in Deiner Menschlichkeit  akzeptieren und lieben und Dir die Freiheit lassen,

Du selbst zu sein. 

Individualisten haben die höchste Soziale Kompetenz.

 

Ihre Freiheit, Ihre Individualität, ihr Alleinsein und ihre Selbstverantwortung

macht es unmöglich ihnen Schuldgefühle einzupflanzen

oder ihnen Moralvorstellungen und Sozialvorstellungen zu oktroyieren,

die nicht ihre eigenen sind.

Da sie für ihre eigenen Fehler gerade stehen, wissen sie, daß kein starres, unveränderliches Dogma sie vor der Eindeutigkeit und Klarheit beschützen kann, nachdem sie Sinn und Ziel ihres Lebens ausrichten wollen.

Sie leben nach der Gewissheit, daß sie die Verantwortung für ihr Tun ganz alleine zu tragen haben, egal ob sie ihre Individualität an überpersönliche Werte gebunden haben oder nicht.

 

 

Der Schöpfer und die Schöpfung sind ewig, gehe weiter und finde den Dialog mit Gott.

Obwohl das Kollektiv Deine Individualität überlagert, und einschneidende, gesellschaftliche Ereignisse
zu einer tiefgreifender Veränderung Deiner Persönlichkeit führt.

Weise den Machanspruch des Kollektivs zurück,

da es Dir nicht die Arbeit an Dir selbst und die Transformation

Deiner archaischen Urenergien abnehmen kann.

Selbst, wenn Du alle äußerlichen Atribute Deiner Macht und die Anerkennung Deiner Taten durch Andere verlierst, bleibt Dein inneres Wesen frei und lebendig. Du wirst Deine selbstbestimmte Macht nie mehr in die Hände anderer Leute geben.

 

Du bist die einzigartige, sensible, empfindungsfähige  

Matrix des Lebens,

die nur durch Dich selbst

verwirklicht werden kann.

Deine kreative Intelligenz und Deine Empathie ist die Grundlage für den gegenseitigen Dialog mit der Schöpfung

 

Nicht wie man immer perfekter leben kann, sondern wie man lebt, nachdem man nach seinen eigenen Wertvorstellungen gelebt hat, um in völliger Freiheit seine eigenen Grenzen zu überschreiten.

Es ist besser und richtiger,

eigene Fehler zu machen und diese auch als solche zu erkennen,

als unbegriffen Richtiges zu kopieren.

 

Das ist die Reue der Weisen,

sie sitzen still und in Ehrfucht da und betrachten einen Sonnenuntergang.

Eingehüllt in Seine zärtliche Wärme 

machen sie die direkte Erfahrung der

Gnade des Lebens.

Eine Empfindung für die es keinen Namen gibt,

hat Bestitz ergriffen von Deiner Seele. Ein neuer Sinn, eine neue

Wirklichkeit wird Deiner Seele hinzugefügt.

In diesem Augenblick der Hingabe

werden alle Zeitalter des Stolzes ausgelöscht

und was bleibt ist die Liebe.

 

Khalil Gibran sagt:

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,
Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.
Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken,
Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen,
Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.
Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen. Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern. Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden. Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit, und Er spannt euch mit Seiner Macht, damit seine Pfeile schnell und weit fliegen. Laßt euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein; Denn so wie Er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest ist.

 



powered by Beepworld