SAIGANI

Zurück

 

WISSEN 

IST MACHT

SEHEN IST ALLMACHT

Die Qualität de Kollektivs  

hängt davon ab,

in wieweit du den Mut hast,

Du selbst zu sein.

Böse Dinge dienen niemals

einem guten Zweck und führen niemals

zu einem guten Ziel.

        

Selbstfindung ereignet sich in der Stille des Herzens,

wenn Du nach einem langen Weg der Suche

in den Tiefen Deiner eigenen Seele

angekommen bist,

dann trinkst Du aus Deiner eigenen Quelle,

die Wasser des Lebens.

Die Reise in Dein Herz beginnt mit dem liebevollen Verzicht auf die Anerkennung durch Andere. Dein Bedürfnis gebraucht zu werden verschwindet nach und nach. Da für erhältst Du Deine Autonomie und Selbstachtung zurück und Deine weibliche Würde wird ein Teil Deines Lebens. Du fängst an mit Deiner Seele zu kommunizieren, ohne Dich selbst aufzugeben und hast Erbarmen mit Deinen nachlassenden Kräften.  Du brauchst viel Geduld um die Weisheit Deines Herzens zu verstehen. Da Dein Mitgefühl für Dich Selbst wächst, kannst Du Dich viel tiefer in Andere Menschen hinein versetzen.

 

Es ist sehr aufregend und befriedigend,

wie sich Deine schöpferische Gestaltungskraft,

durch das Loslassen der alten Vorstellungen,

entwickeln wird

 

Lass es nicht zu, dass Deine Kreative Kraft in der tiefe Deiner Seele 

unbewusst bleibt und von Menschen abgelehnt wird, 

nur weil Sie Dich nicht beherrschen können. Sie haben Dich lange genug 

 als Befruchtung ihrer geistigen Potenz missbraucht.

 

Männliches Bewusstsein

kann nicht erklären,

was weibliches Selbst sein bedeutet.

 

Deine innere Wirklichkeit und

Deine Phantasie von Weiblichkeit,

Deine Gefühle und Deine Wahrnehmung,

will aus der Tiefe Deiner Seele

geboren werden.

 

 Ewige Wandlung 

Das Stirb und Werde

Du übernimmst Verantwortung für Deinen eigenen Weg und machst Dich nicht zum Opfer der leidenden Menschen. Du erkennst ihre egoistischen Machtansprüche und befreist Dich von dem Druck, für die Fehler anderer gerade zustehen. Weise Deine Schuldgefühle und die Sündenbockfunktion für das Kollektiv zurück, es ist nur eine Projektion der patriarchalen Macht, um ihre Angst vor den Abgründen der weiblichen Seele zu verbergen.

 

Die furchtbare Schuld

des Patriarchats

ist in unserer Kultur zutiefst unbewusst und

die Verantwortung dafür muss vom

kollektiven Bewusstsein

getragen und angenommen  werden. 

 

                                                                          

                                      

  

 Eltern, Lehrer, Politiker und Vertreter der Kirchen verstärken die Vorstellungen von Gut und Böse und bewirkten, das unsere Väter sich von Anderen beherrschen liessen und sich kritiklos der kollektiven Macht beugten. Sie verzichteten auf Selbstbestimmtheit und Selbstverantwortung und lernten nach oben zu schleimen und nach unten zu treten. Die Lüge des Patriarchats ist, dass die archaische Triebseele unserer Väter durch Unterdrückung und Verleugnung verschwindet. Sie spaltet sich von seiner Gesamtpersönlichkeit ab und kann für ihn Selbst und andere sehr gefährlich werden. Er projiziert seine eigene Schattenseite auf seinen Sohn, seine Tochter oder seine Sklaven und versucht sie dort mit sadistischer Gewalt auszulöschen. Jedes instiktive Bedürfnis des Kindes wird als unvereinbar mit den Kollektiven Interessen erlebt. Jeder kreative Selbstausdruck wir so im Keim erstickt. Die so grundlos gequälte Seele des Kindes gebiert Monster, die von der Kollektiven Macht benützt und gegen die Individualität der Persönlichkeit eingesetzt werden. Das Kind könnte ohne die Kontrolle des Kollektivs entweder Massenmörder, Sexualverbrecher oder Märtyrer werden. 

Weil die Söhne für die Sünden der Väter bezahlen, verlieren sie ihre Fähigkeit über sich selbst zu herrschen. Nur so können sie anerkannte Mitglieder unserer Gesellschaft werden. Um den Preis von Niederlagen, Erniedrigungen und dem Zugrunderichten anderer Menschen, haben sie die Qualen dieser Hölle auf Erden selbst erschaffen. Es ist der Preis für ihren Gehorsam und ihre Anpassung an die Gruppe und die Gesellschaft. 

Nur so lernst Du die Regeln der Gesellschaft zu begreifen und lernst ihren Sinn kennen. Es ist die Sehnsucht der Menschen nach Geborgenheit in einer Gruppe, nach Anpassung an fremdbestimmte Werte, nach materieller Sicherheit und fremdbestimmter Macht.

Er will durch Deine Liebe erlöst werden, aber er ist nicht zur Hingabe bereit. 

Liebe darf nicht zum freiwilligen Verzicht Deiner Selbstwerdung benutzt werden.

 

Er möchte mit Dir Spass haben, und in Deinen Armen seinen einsamen Kampf ums Überleben für ein paar glückliche Momente vergessen. Er möchte, für einen Augenblick, seine innere Qualen vergessen und mit Dir feiern. Er sagt, lass uns heute nicht von Problemen reden. Höre damit auf, alles zu analysieren. Du nervst und es ist so anstrengend mit Dir zu reden. Ich habe mit diesem spirituellen, abgehobenen Müll nichts zu tun. Der teuerste Champagner, das beste Essen, perfektes Ambiente, lass mich in Ruhe. Was willst Du überhaupt, ich tue doch alles für Dich. Du solltest dankbar sein. 

Du kannst seinen Schmerz spüren, die verzweifelten Schreie seiner Seele nach Erlösung. Du bist nicht dafür verantwortlich, für seinen Selbstbetrug, seine Lügen, seine Selbsttäuschung. 

Manchmal wirst Du Deinem Geliebten missfallen, weil Du nicht mehr seinen Vorstellungen entsprichst. Er will Aufmerksamkeit, Selbstbestätigung, Erfolg, Macht, Geld, Sex, Anerkennung seiner Leistungen, u.s.w.    

Du schenkst ihm Vertrautheit, Nähe, Zusammengehörigkeit, Spass, Freude, Lachen, Zärtlichkeit und Liebe.

Seine Selbstgefälligkeit führt zu Bedrohung, Spannung und Leere. Sie macht ihn Abhängig. Er kann sich von der Macht des Kollektivs nicht lösen und bleibt im Gefängnis seiner Vorstellungen. Einer Welt, die er selbst erschaffen hat. Er kann nicht erwachsen werden. Sein Hunger nach Beifall und Bestätigung kann nie mehr gestillt werden. Er verlangt von seinen Kindern Höchstleistungen und straft sie mit Schuldgefühlen und Missachtung, wenn sie seinen selbstzerstörerischen Ehrgeiz nicht erfüllen. Er verspottet sie und diffamiert sie als Versager, um seine eigenen Minderwertigkeisgefühle zu kompensieren. Stolz und Anerkennung werden dem Kollektiv gegenüber als persönlicher Verdienst zur Schau gestellt. Seinem Sohn gegenüber schraubt er seine Anforderungen so lange nach oben, bis ein Scheitern unvermeidlich wird. 

Er opfert seine Würde und seine Menschlichkeit, 

je mehr er öffentliche Anerkennung 

und Applaus von Anderen bekommt.   

 

Er macht Dich zur Sklavin seiner Liebe, die er völlig beherrschen und ausbeuten kann. Jetzt kann er Dich jederzeit austauschen, wenn er Dich leergesaugt hat  wenn Du seinen Ansprüchen nicht mehr genügst. Er kann nicht lieben, was er sich unterworfen hat. Er kann sich der Liebe seiner Sklavinnen niemals sicher sein. Er kann Gewalt durch Liebe nicht auslöschen und führt ein Leben in Leere und Selbstbetrug. Je widersprüchlicher und inkonsequenter er sich verhält, desto ungerechter und strenger behandelt er Dich. Er fürchtet sich davor in seiner Schwäche von Dir durchschaut und verachtet zu werden, deshalb verletzt er Dein Selbstwertgefühl, durch mangelnde Anerkennung Deiner Fähigkeiten, um seine unerträgliche Scham und Kleinheit vor Dir zu verbergen.

Du brauchst viel Mut und Disziplin, nach Deinen eigenen Wertvorstellungen zu leben,demütig Deine eigenen Grenzen zu schützen und Deine Würde und Deine persönliche Sicherheit zur höchsten Priorität Deines Lebens zu machen. Wenn Du Dich den Abgründen Deiner Seele stellst, brauchst Du Deine Kraft für Dich selbst.

Deine Aufgabe ist es, Deinen eigenen Weg zu finden und Dein Selbst zu befreien. Du kannst Dich dann in Deinen Gemeinschaften, in allen Religionen, in Deinen Beziehungen, innerhalb Deiner eigenen Strukturen, frei bewegen und der Mensch sein, der Du bist.

 

Weil Du zu Dir selbst aufrichtig bist,

kannst Du mit anderen nicht mehr unehrlich sein.

Weil Du Dich selbst erkennst,

erkennst Du andere.



powered by Beepworld